Fußball

Bundesliga: Viele Spiele bald nur noch per Streaming?

Die DFL hat die zur Vergabe anste­henden Rech­tepa­kete für die Über­tragungen der 1. und 2. Fußball-Bundes­liga vorge­stellt. Viele Begeg­nungen könnten nur noch per Strea­ming zu sehen sein.

Die Deut­sche Fußball Liga (DFL) hat wie geplant Details zur Medi­enrechte-Ausschrei­bung für die Fußball-Bundes­liga, die 2. Bundes­liga, Rele­gati­onsspiele zur 1. und 2. Liga und den Supercup veröf­fent­licht. Die aktu­elle Rech­tepe­riode endet mit der Saison 2020/21. Zur Vergabe stehen nun die Sende­rechte für die Spiel­zeiten 2021/22 bis 2024/25 an. Erst­mals wird nicht nur die Verwer­tung in Deutsch­land, sondern darüber hinaus zusätz­lich auch in Öster­reich, der Schweiz, Liech­tenstein, Luxem­burg und Südtirol ausge­schrieben.

Neue Anstoß­zeiten ab 2021/22

Details zu Bundesliga-TV-Paketen Details zu Bundesliga-TV-Paketen
Foto: teltarif.de
Zahl­reiche Neue­rungen stehen an. Das beginnt schon bei den Anstoß­zeiten. So war bereits im Vorfeld bekannt, dass die DFL künftig auf Spiele am Montag­abend verzichtet. Das gilt für die 1. und 2. Fußball-Bundes­liga glei­cher­maßen. Auch die Erst­liga-Spiele am Sonn­tagmittag um 13.30 Uhr entfallen. Dafür werden in jeder Saison zehn Spiele am Sonn­tagabend um 19.30 Uhr ausge­tragen. Das Zweit­liga-Topspiel wandert vom Montag- auf den Sams­tagabend und findet um 20.30 Uhr statt.

Das bishe­rige 18-Uhr-Spiel in der Bundes­liga wird künftig wieder um 17.30 Uhr ange­pfiffen. Die 2. Liga spielt sams­tags und sonn­tags einheit­lich um 13.30 Uhr. Die Sams­tags­spiele wandern demnach eine halbe Stunde nach "hinten". Zudem wird der 33. Spieltag künftig als Regel­spieltag mit gestaf­felten Anstoß­zeiten ausge­tragen. Nur noch am letzten Spieltag gelten einheit­liche Anstoß­zeiten für alle Partien.

Diese Rech­tepa­kete stehen zur Vergabe an

Sieben TV-Rech­tepa­kete stehen zur Vergabe an. Fünf Pakete sind exklusiv dem Pay-TV vorbe­halten, ein Paket kann wahl­weise im Pay-TV oder Free-TV genutzt werden, ein weiteres Paket ist exklusiv für das frei empfang­bare Fern­sehen gedacht. Unter dem Strich sind mehr Spiele als bisher unver­schlüs­selt live zu empfangen.

Das Rech­tepaket E, das dem Free-TV vorbe­halten ist, umfasst insge­samt neun Partien: das Saison­eröff­nungs­spiel, die letzte Hinrunden-Begeg­nung und den Rück­runden-Auftakt der Bundes­liga sowie den Supercup und alle Rele­gati­onsspiele. Aus der 2. Bundes­liga ist ab der kommenden Rech­tepe­riode auch das Saison­eröff­nungs­spiel zusätz­lich zu den Rele­gati­onsspielen zwischen 2. Bundes­liga und 3. Liga Bestand­teil des "Free-Live-Pakets".

Auch das Zweit­liga-Topspiel am Samstag um 20.30 Uhr könnte im unver­schlüs­selten Fern­sehen zu empfangen sein. Um das Paket G, das diese Begeg­nungen umfasst, können sich Free-TV- und Pay-TV-Veran­stalter glei­cher­maßen bemühen. Alle anderen Spiele werden auf fünf Pay-TV-Pakete aufge­teilt.

Nur noch ein Pay-TV-Paket zwin­gend über Kabel und Satellit

Mindes­tens eines der vier Pay-TV-Pakete für die 1. Fußball-Bundes­liga muss auch über Kabel und/oder Satellit verwertet werden. Im Umkehr­schluss bedeutet das aber auch, dass die drei anderen Pakete mögli­cher­weise nur noch per Strea­ming verwertet werden können - mit allen Nach­teilen für die Zuschauer wie größerer zeit­licher Verzö­gerung gegen­über der "Echt­zeit", schlech­terer Bild­qualität und mögli­chen Ausset­zern bei Über­lastung der Internet-Leitung.

Theo­retisch ist es auch wieder möglich, dass ein einziger Pay-TV-Veran­stalter alle Pakete erwirbt. Damit wäre es beispiels­weise Sky - anders als derzeit - möglich, wieder alle Erst­liga-Spiele live in der Konfe­renz und in Form von Einzel­spielen zu zeigen. Sollte sich diese Situa­tion ergeben, dann werden zwei der vier Pakete zur co-exklu­siven Vermark­tung über Web- und Mobile-TV an einen zweiten Anbieter vergeben. Welche beiden Pakete dies gege­benen­falls betrifft, will die DFL recht­zeitig vor Beginn der Auktion bekannt­geben. Bundesliga-Live-Rechtepakete Bundesliga-Live-Rechtepakete
Quelle: DFL

Mehr Spiele in UHD-Qualität

Wie die DFL weiter mitteilte, werden pro Saison 176 Spiele in UHD-Qualität produ­ziert, Top-Spiele mit bis zu 26 Kameras bei regel­mäßigem Einsatz zum Beispiel von Aerial-Kamera-Systemen, Drohnen- und Eckfah­nenka­meras. Damit stehen viele Über­tragungen in höherer tech­nischer Qualität als derzeit zur Verfü­gung.

Neben den sieben TV-Paketen für Live-Über­tragungen schreibt die DFL auch sieben Pakete für High­light-Clips aus. Pay-High­light-Clips sind erst­mals direkt nach Abpfiff der jewei­ligen Spiele nutzbar. Bislang war das jeweils erst 40 Minuten nach Abpfiff möglich. High­light-Sendungen können erst­mals im Nach­gang zum Beispiel als Media­thek-Angebot "on demand" verfügbar gemacht werden.

Bis zu drei "Free-Clip-Pakete" ermög­lichen Erwer­bern die Bewegt­bild-Bericht­erstat­tung auf Abruf ab Montag nach dem Spieltag. Neu als Bestand­teil einer Ausschrei­bung ist zudem ein "Digital-out-of-Home-Paket" zur Nutzung von Bewegt­bildern der Spiele auf Flächen für Außen­werbung. Veran­stalter, die ein Pay-TV-Paket erwerben, haben zudem die Möglich­keit, Video-und Audio-"In-Match-Clips" noch während der laufenden Spiele zu verbreiten. Live-Rechtepakete für die 2. Bundesliga Live-Rechtepakete für die 2. Bundesliga
Quelle: DFL

Bundes­liga im Radio

Wie bisher schreibt die DFL auch zwei Rech­tepa­kete für die 1. und 2. Fußball-Bundes­liga im Hörfunk aus. Eines der Pakete ("Broad­cast") ist für die Verwer­tung über UKW mit der Möglich­keit einer natio­nalen Programm­zusam­menschal­tung (= Bundes­liga-Konfe­renz) gedacht, das zweite Paket ("Netcast") ist für Web und Mobile gedacht. Bislang hält die ARD die Rechte für das erste Paket, Amazon nutzt die Netcast-Rechte.

Voraus­sicht­lich im Mai soll das Verga­bever­fahren abge­schlossen sein. Aktuell werden die Vergabe-Moda­litäten noch vom Bundes­kartellamt geprüft.

Mehr zum Thema Fußball Bundesliga