Fritz!Box

AVM Fritz!DECT: Smart Home für wenig Geld

In vielen deut­schen Haus­halten verrichtet die Fritz!Box ihren Dienst als Inter­netrouter. Viele Modelle taugen aber auch als Zentrale zur Haus­auto­mati­sierung.
AAA
Teilen (65)

Die Fritz!Box gehört zu den belieb­testen WLAN-Routern in Deutsch­land. Dabei ist das Käst­chen längst zur eier­legenden Woll­milchsau mutiert. NAS-Spei­cher, Faxbox, Anruf­beant­worter: Es gibt fast nichts, was die Fritz!Box nicht kann. Viele Besitzer der Box werden gar nicht alle Funk­tionen ausnutzen, die das Gerät bietet. Dazu gehört sicher auch die Option zur Haus­auto­mation. (Fast) alle Boxen, die eine DECT-Basis­station einge­baut haben, sind nämlich auch poten­zielle Smart-Home-Zentralen. Zumin­dest die Geräte, die privat gekauft wurden: Bei manchen Leih­boxen wurde diese Funk­tion leider abge­schaltet.

Güns­tiger Einstieg

Die Auswahl an Produkten bei Fritz!DECT  ist nicht unbedingt riesig.
Die Auswahl an Produkten bei Fritz!DECT ist nicht unbedingt riesig.
Damit kann man sich die ein- bis zwei­hundert Euro sparen, die die Steu­erzen­tralen sonst so kosten und die Technik einfach mal kosten­günstig auspro­bieren. Denn auch die anderen Kompo­nenten für das AVM-System kosten nicht die Welt. Sie sind in der Regel für unter 50 Euro zu haben. AVM geht das Thema Haus­auto­mati­sierung aller­dings ein wenig zaghaft an. Gerade mal fünf verschie­dene Geräte plus zwei Schnur­loste­lefone als mobile Kontroll­stationen sind als Kompo­nenten im Angebot.

Zwei dieser Kompo­nenten sind Schalt­steck­dosen. Die Fritz!Dect 200 ist für drinnen gedacht, die spritz­wasser­geschützte Vari­ante Fritz!Dect 210 kann auch auf der Terrasse oder im Garten genutzt werden. Für die Nutzung in der Wohnung gibt es den Heiz­körper­ther­mostaten Fritz!Dect 301 mit strom­sparendem E-Paper-Display. Wenn die Reich­weite nicht ausreicht, dann kann sie mit dem Repeater Fritz!Dect 100 ausge­baut werden.

Neuester Zugang bei den Kompo­nenten ist der draht­lose Taster Fritz!Dect 400, mit dem beispiels­weise auch das Nacht­licht im Kinder­zimmer geschaltet werden kann, ohne ein Kabel legen zu müssen. Und schließ­lich gibt es die beiden DECT-Tele­fone Fritz!Fon C5 und C4 mit denen der Gerä­testatus über­wacht und einzelne Schalt­funk­tionen ausge­löst werden können.

Auf der nächsten Seite gehen wir unter anderem auf Ausbau­fähig­keit und Kompa­tibi­lität des AVM-Systems ein.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (65)

Mehr zum Thema Heimvernetzung