Verfügbarkeit

AVM FRITZ!Repeater 3000 ab sofort erhältlich

Der FRITZ!Repeater 3000 von AVM ist ab sofort im Handel erhältlich. Das Gerät kostet 129 Euro. Wir fassen die Features und Besonderheiten des Boliden zusammen.
AAA
Teilen (20)

Auf der Berliner IFA hatte AVM erstmals sein neues Flaggschiff unter den WLAN-Repeatern gezeigt. Ab sofort ist der FRITZ!Repeater 3000, wie sich das Gerät nennt, im Handel erhältlich. Der vom Hersteller empfohlene Verkaufspreis beträgt 129 Euro. Er zeichnet sich nach Hersteller-Angaben durch die Triband-Funktionalität und einen besonders hohen Datendurchsatz.

Der FRITZ!Repeater 3000 nutzt gleichzeitig sowohl den 2,4-GHz- als auch den 5-GHz-Frequenzbereich. Auf 5 GHz werden gleich zwei Kanäle genutzt. Über das zusätzliche Band kommuniziert der WLAN-Mesh-Repeater mit der FRITZ!Box. So will AVM eine bestmögliche WLAN-Versorgung für alle verbundenen Geräte anbieten, zumal der reguläre 5-GHz-Kanal komplett für den Datenverkehr der mit dem Repeater verbundenen Endgeräte zur Verfügung steht.

Zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse an Bord

FRITZ!Repeater 3000FRITZ!Repeater 3000 Für möglichst stabile WLAN-Verbindungen sollen auch Technologien wie Band Steering, AP Steering (11v, 11k), Crossband-Repeating und Self Healing sorgen. Der FRITZ!Repeater 3000 bietet zusätzlich zum WLAN-Hotspot zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse. Darüber lassen sich kabelgebundene Geräte wie Desktop-PCs anbinden. AVM will das Gerät mit kostenlosen Updates versehen, um neue Features zu integrieren und bei Bedarf die Sicherheitsstandards zu erhöhen.

Die Einrichtung des 8,8 mal 13,6 mal 18,4 Zentimeter großen WLAN-Repeaters von AVM ist auf Knopfdruck möglich. Der Hersteller hebt zudem das neue, stehende Gehäusedesign hervor, das es ermöglicht, den Repeater überall in der Wohnung zu platzieren, während die zuletzt veröffentlichten Modelle direkt in die Steckdose gesteckt wurden. Vorteil der beim FRITZ!Repeater 3000 gewählten Lösung ist auch, dass sich das Gerät dort aufbauen lässt, wo es am effektivsten arbeitet.

Einstellungen werden automatisch übernommen

Mit der Einbindung ins Mesh-Netzwerk werden automatisch alle Einstellungen der FRITZ!Box wie beispielsweise der Name des Netzwerks (SSID), das Kennwort und die Zeitschaltung übernommen. Auch ein möglicherweise eingerichtetes Gastnetz wird mit aufgebaut und auf Wunsch lassen sich künftige Updates automatisieren.

Farbige und dimmbare LEDs am FRITZ!Repeater 3000 zeigen den Verbindungsaufbau und geben jederzeit Aufschluss über die Qualität der Verbindung zwischen Repeater und Router. Nicht zuletzt wirbt AVM auch mit einem niedrigen Stromverbrauch, zu dem der Hersteller allerdings keine genaueren Angaben gemacht hat.

In einer weiteren Meldung berichten wir über die Neuheiten, die AVM auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona präsentieren wird.

Teilen (20)

Mehr zum Thema AVM