Software

FRITZ!OS 7.20: AVM versorgt weitere Geräte

AVM hat in den vergan­genen Tagen FRITZ!OS für einen weiteren WLAN-Repeater und ein neues FRITZ!Labor für Router veröf­fent­licht. Ein Update liegt auch für die MyFRITZ!App vor.

Weiteres FRITZ!OS-Update Weiteres FRITZ!OS-Update
Foto: AVM
AVM hat auch in den vergan­genen Tagen wieder einige Soft­ware-Updates veröf­fent­licht. So ist ein weiterer WLAN-Repeater mit der aktu­ellen Betriebs­system-Version versorgt worden, ein Router hat ein Labor-Update bekommen und auch eine der Apps für Android-Smart­phones von AVM ist in leicht modi­fi­zierter Form erhält­lich.

FRITZ!Repeater 600 bekommt neueste Firm­ware

Weiteres FRITZ!OS-Update Weiteres FRITZ!OS-Update
Foto: AVM
In den vergan­genen Wochen hat AVM bereits verschie­dene FRITZ!Box-Modelle wie 7530 und 7590 sowie FRITZ!Repeater wie den 1200 und den 400 mit der aktu­ellen Firm­ware versorgt. Ab sofort steht FRITZ!OS 7.20 auch für den FRITZ!Repeater 600 zum Down­load bereit. Damit ist das aktu­elle Betriebs­system von AVM nun für alle aktu­ellen WLAN-Repeater des Berliner Hersteller verfügbar - mit einer Ausnahme: Ausge­rechnet das Spit­zen­mo­dell, der FRITZ!Repeater 3000 - bekommt die neue Soft­ware noch nicht.

Wer einen mit FRITZ!OS 7.20 kompa­ti­blen Repeater betreibt, sollte das Update bald­mög­lichst durch­führen. Die Verbes­se­rungen für das WLAN-Mesh-System, die die neue Firm­ware mit sich bringt, greifen nämlich nur dann in vollem Umfang, wenn alle für die Heim­ver­net­zung im Einsatz befind­li­chen Router, Repeater und Power­line-Adapter mit der aktu­ellen Firm­ware ausge­stattet sind.

FRITZ!Box 7580 mit neuer Labor-Version

Für die FRITZ!Box 7580 steht das Update auf die neue offi­zi­elle Betriebs­system-Version noch aus. Auf dem Weg dorthin hat AVM jetzt ein neues Labor veröf­fent­licht, das die Nummer 07.19-80762 trägt. Wie schon bei den in den vergan­genen Wochen veröf­fent­lichten neuen Beta-Versionen sind keine neuen Features enthalten. Statt­dessen hat der Hersteller bishe­rige Fehler behoben sowie an Stabi­lität und Perfor­mance der Soft­ware geschraubt.

Mit dem FRITZ!Labor können Inter­es­senten die Funk­tionen des nächsten offi­zi­ellen Updates vorab testen. Dabei gilt es zu bedenken, dass AVM die Soft­ware bewusst noch nicht an alle Kunden verteilt. Es kann jeder­zeit auch im laufenden Betrieb zu unvor­her­seh­baren Problemen kommen, die den Nutzer unter Umständen dazu zwingen könnten, ein Down­grade auf die stabile Betriebs­system-Version durch­zu­führen.

MyFRITZ!App für Android aktua­li­siert

Ein Update hat auch die Android-Version der MyFRITZ!App erhalten. Die neue Version kann kostenlos im Google Play Store bezogen werden. Damit hat AVM dem Chan­gelog zufolge Fehler bezüg­lich der Regis­trie­rung auf Push-Nach­richten und der Menü­füh­rung (Punkt "NAS" war teil­weise versteckt) behoben. Weitere Soft­ware-Updates hatte AVM schon vor einigen Tagen veröf­fent­licht.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box