Software

AVM: FRITZ!OS- und FRITZ!Labor-Updates verfügbar

Gleich sieben FRITZ!Box-Modelle versorgt AVM mit neuen Firm­ware-Versionen. Neben Labor-Updates ist auch eine neue stabile FRITZ!OS-Version dabei.

AVM hat kurz vor dem Wochen­ende gleich sieben FRITZ!Box-Modelle mit neuen Firm­ware-Versionen versorgt. In einem Fall handelt es sich um eine offi­zielle FRITZ!OS-Aktua­lisie­rung. Dazu kommen sechs Updates im FRITZ!Labor. Wer den 1&1 HomeServer besitzt, hinter dem sich die FRITZ!Box 7520 Typ B verbirgt, kann den Router mit der Betriebs­system-Version 7.31 ausstatten.

Nach der Instal­lation der neuen Soft­ware lässt sich dem Chan­gelog des Herstel­lers zufolge die DSL-Syncrate auf die verfüg­bare Bitrate begrenzen. Zudem stehen mehr Einstel­lungen zur Stör­sicher­heit am DSL-Anschluss zur Verfü­gung und AVM hat eine Option zur Verwen­dung der vorhe­rigen DSL-Version hinzu­geführt. In der DSL-Über­sicht wird die unge­fähre Leitungs­länge ange­zeigt und das Sync-Verhalten an ADSL-2+-Anschlüssen wurde verbes­sert.

Software-Updates von AVM Software-Updates von AVM
Foto: AVM
Weitere Neue­rungen sind eine verbes­serte DSL- und System-Stabi­lität. Zudem wird die vom Anbieter über­mit­telte, gebuchte Daten­rate bei der Sicher­stel­lung der Quality of Service für die Inter­net­ver­bin­dung jetzt korrekt berück­sich­tigt und AVM hat die Probleme mit der Erlan­gung der DSL-Synchro­nisa­tion an VDSL-Anschlüssen "mit sehr spezi­ellen DSLAM-Konfi­gura­tionen" behoben.

Labor-Updates für je drei DSL- und Kabel-FRITZ!Box-Versionen

AVM hat außerdem Labor-Updates für die FRITZ!Box-Modelle 7590 AX, 7590 und 7530 für den DSL-Anschluss sowie 6690 Cable, 6591 Cable und 6660 Cable für den Kabel­anschluss zum Down­load frei­gegeben. Auch auf den FRITZ!Repea­tern 2400 und 3000 kann neue Labor-Soft­ware instal­liert werden. Weitere Funk­tionen bringen die neuen Labor-Versionen nicht mit sich. Dafür sind zahl­reiche Fehler­berei­nigungen dabei.

Nach einer Radar­erken­nung (DFS-Ereignis) konnte bei der FRITZ!Box 7590 und bei den genannten Kabel-Routern die 160-MHz-Kanal­band­breite nicht mehr ausge­wählt werden. Bei der FRITZ!Box 7590 AX erfolgte die Berech­nung der Radar-Warte­zeit (DFS) auf Basis eines Frequenz­bereichs mit einer Kanal­band­breite von 20 MHz.

Bei den Kabel-Routern lässt sich Frequenz­spek­trum in der Benut­zer­ober­fläche anzeigen. Zudem ist im 5-GHz-Bereich die manu­elle Konfi­gura­tion von WLAN-Kanälen unab­hängig von der maxi­malen Kanal­band­breite möglich und die MAC-Filter­listen wurden auf bis zu 128 Einträge begrenzt. Einen voll­stän­digen Chan­gelog hat AVM auf seiner Webseite veröf­fent­licht. Inter­essenten sollten bedenken, dass sich mit der Labor-Soft­ware zwar neue Funk­tionen testen lassen. Es kann aber im laufenden Betrieb auch zu Problemen kommen, sodass der Einsatz auf Produk­tiv­geräten nicht zu empfehlen ist.

Auf der ANGA Com in Köln hatte sich AVM bereits zum Zeit­raum für die Veröf­fent­lichung der finalen Version von FRITZ!OS 7.50 geäu­ßert.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box