AVM

Offizielles FRITZ!OS-Update und neue Labor-Versionen

Die FRITZ!Box 7590 AX kann auf die stabile FRITZ!OS-Version 7.28 aktua­lisiert werden. Zudem hat AVM mehrere Labor-Updates veröf­fent­licht,

FRITZ!OS 7.28 für die FRITZ!Box 7590 AX FRITZ!OS 7.28 für die FRITZ!Box 7590 AX
Foto: AVM
Die FRITZ!Box 7590 AX ist erst seit wenigen Wochen auf dem Markt. Jetzt hat AVM die FRITZ!OS-Version 7.28 für das aktu­elle Router-Flagg­schiff des Berliner Herstel­lers für den DSL-Anschluss veröf­fent­licht. Das Update bringt zwar keine neuen Funk­tionen, aber einige Verbes­serungen und Fehler­berei­nigungen mit sich.

Unter anderem wurden die Berech­nung der Leitungs­kapa­zität und die Inter­ope­rabi­lität bei bestimmten VDSL-Super­vec­toring-Gegen­stellen (Profil 35b) verbes­sert. AVM hat dem Chan­gelog zufolge auch die Stabi­lität des WLAN-Netzes verbes­sert und dafür gesorgt, dass das draht­lose Funk­netz nach Ände­rung der Kennung (SSID) während der DFS-Warte­zeit wieder funk­tio­niert.

Ebenso behoben hat der Hersteller den Fehler, dass Nutzer mit Compu­tern unter macOS Big Sur 11.3 keine Netz­lauf­werk­ver­bin­dung (SMB) herstellen konnten. Nicht bekannt ist, ob der Fehler auch bei neueren Versionen des Mac-Betriebs­sys­tems auftrat. Wie berichtet hat Apple in dieser Woche bereits die Version 11.5.1 als Sicher­heits-Update zum Down­load bereit­gestellt.

Diese Router bekommen ein neues FRITZ!Labor

FRITZ!OS 7.28 für die FRITZ!Box 7590 AX FRITZ!OS 7.28 für die FRITZ!Box 7590 AX
Foto: AVM
AVM hat außerdem die FRITZ!Box 7530 AX mit einer neuen Labor-Version versorgt. Diese trägt die Nummer 07.27-90023 und kümmert sich laut Chan­gelog eben­falls um das von macOS-Nutzern beklagte Problem mit dem Zugriff auf Netz­lauf­werke, die am Router hängen. Neue Funk­tionen bringt das Labor-Update nicht mit sich.

Die FRITZ!Box-Modelle 6850 LTE und 6890 LTE dürften in den nächsten Tagen das finale Update auf FRITZ!OS 7.28 erhalten. Die jetzt veröf­fent­lichten Labor-Versionen mit den Nummern 07.27-89989 bzw. 07.27-89995 werden von AVM als Release Candi­dates bezeichnet. Der Hersteller hat nach eigenen Angaben die Stabi­lität verbes­sert und den Fehler behoben, dass die Erst­ein­rich­tung bei Geräten mit werks­seitig vorin­stal­liertem Konfi­gura­tions­profil fehler­haft durch­laufen wurde.

MyFRITZ!App bringt wich­tiges Feature zurück

AVM hat außerdem die Version 2.17.0 der MyFRITZ!App für Android im Google Play Store veröf­fent­licht. Diese bringt die Möglich­keit zurück, mobil eine Heim­netz­ver­bin­dung (VPN) aufzu­bauen und so auf den Router und die verbun­denen Geräte zuzu­greifen. Diese Funk­tion wollte der Hersteller in der App eigent­lich nicht mehr anbieten. Nun erkannte AVM, dass den Anwen­dern die VPN-Verbin­dung wichtig ist, sodass die Funk­tion wieder verfügbar ist.

Wie berichtet hatte der FRITZ!Box-Hersteller in dieser Woche bereits einige weitere Updates zum Down­load bereit­gestellt.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box