Update

AVM veröffentlicht neue FRITZ!OS-Version 7.21

AVM hat die neue FRITZ!OS-Version 7.21 veröf­fent­licht. Diese ist im ersten Schritt für die FRITZ!Box 6660 Cable verfügbar.

Fritz!Box 6660 Cable Fritz!Box 6660 Cable
Foto: AVM
Anfang Juli hat AVM die finale Version von FRITZ!OS 7.20 veröf­fent­licht. Seitdem hat der Berliner Hersteller das neue Betriebs­system sukzes­sive für verschie­dene Router, WLAN-Repeater und Power­line-Adapter frei­ge­geben. Für andere Heim­ver­net­zungs­ge­räte ist das Update noch nicht veröf­fent­licht worden. Jetzt aber ist bereits die nächste Firm­ware-Version verfügbar: FRITZ!OS 7.21.

Als erstes Endgerät bekommt die FRITZ!Box 6660 Cable diese aktu­ellste Version des Betriebs­sys­tems von AVM. Erst vor wenigen Tagen hatte der Hersteller für den Kabel-Router noch ein neues FRITZ!Labor zum Down­load bereit­ge­stellt. Wer von der Labor-Version auf die neue stabile Firm­ware umsteigt, wird vermut­lich kaum Neue­rungen entde­cken. Anders sieht es mit Anwen­dern aus, die bislang die stabile Firm­ware genutzt haben und erst­mals die neuen Funk­tionen, die FRITZ!OS 7.2x mit sich bringt, auspro­bieren können.

Es ist zu vermuten, dass auch andere Router - wie etwa die FRITZ!Box 7490 - direkt ein Update auf FRITZ!OS 7.21 erhalten. Wann welche mit der neuen Betriebs­system-Version kompa­ti­blen Endge­räte von AVM versorgt werden, ist derzeit noch nicht bekannt. Auch beim größeren FRITZ!OS-Update im vergan­genen Jahr dauerte es Monate, bis das Update auf allen kompa­ti­blen Router, Repeater und Adapter versorgt waren.

Update direkt über das FRITZ!Box-Menü

Fritz!Box 6660 Cable Fritz!Box 6660 Cable
Foto: AVM
Die Instal­la­tion der aktu­ellen Firm­ware sollte direkt über das webba­sierte FRITZ!Box-Menü ange­boten werden. Für Kunden, die die auto­ma­ti­sche Soft­ware-Aktua­li­sie­rung akti­viert haben, müsste FRITZ!OS 7.21 in den nächsten Tagen auto­ma­tisch auf dem Router landen. Die Instal­la­tion ist für alle Besitzer eines kompa­ti­blen Endge­räts zu empfehlen, zumal AVM stets auch betont, mit den Updates für mehr Sicher­heit zu sorgen.

Ansonsten bekommen Kunden unter anderem die Möglich­keit, die WPA3-Verschlüs­se­lung für das WLAN-Netz zu verwenden. Für einzelne Geräte im Heim­netz kann der Internet-Zugang auf Knopf­druck ein- und ausge­schaltet werden. Auch die verschlüs­selte Auflö­sung von Domain-Namen zu IP-Adressen (DNS over TLS) wird unter­stützt.

Einmal mehr hat AVM sein Mesh-Netz­werk verbes­sert. So wird für die Wahl des WLAN-Auto­ka­nals auch die Umge­bung von Repea­tern berück­sich­tigt und für mobile Endge­räte soll sich die Perfor­mance im draht­losen Netz­werk verbes­sern. Nicht zuletzt bietet die FRITZ!Box 6660 Cable nach Instal­la­tion der neuen Soft­ware Unter­stüt­zung für Online-Tele­fon­bü­cher von Apple, Telekom und CardDAV-Anbie­tern.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, was AVM auf der IFA Special Edition in Berlin präsen­tieren wird.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box