Update

AVM veröffentlicht finale Version von FRITZ!OS 7.24

AVM hat die finale Version von FRITZ!OS 7.24 veröf­fent­licht. Das Update bringt Fehler­berei­nigungen mit sich. neue Funk­tionen sind dieses Mal nicht dabei.

FRITZ!OS 7.24 verfügbar FRITZ!OS 7.24 verfügbar
Foto: AVM
Wer eine FRITZ!Box 6660 Cable besitzt, hat ab sofort die Möglich­keit, seinen Router auf die neue FRITZ!OS-Version 7.24 zu aktua­lisieren. Dabei handelt es sich nicht etwa um ein neues Labor. Statt­dessen hat AVM die finale Version des neuen Betriebs­sys­tems veröf­fent­licht. Neue Funk­tionen sind dieses Mal nicht an Bord. Statt­dessen handelt es sich um eine Aktua­lisie­rung, die vor allem Fehler­berei­nigungen und weitere Opti­mie­rungen mit sich bringt.

Der Chan­gelog nennt als Verbes­serung unter anderen eine opti­mierte Stabi­lität bei Webkon­ferenz-Anwen­dungen wie "Big Blue Button", was in Zeiten des Home­office-Gebots nicht ganz irrele­vant ist. Behoben hat AVM nach eigenen Angaben auch den Fehler, dass es bei bestimmten Online-Gaming-Anwen­dungen wie zum Beispiel "Batt­lefield V" spora­dische Paket­ver­luste gab.

Wie bei den meisten FRITZ!OS-Updates verspricht AVM auch eine verbes­serte Stabi­lität von WLAN-Verbin­dungen. Auch das Roaming-Verhalten von WLAN-Geräten im Mesh-Verbund hat der Hersteller nach eigenen Angaben verbes­sert. Im 5-GHz-Bereich sind nun wieder Multi­cast-Verbin­dungen möglich. Zudem sollen VoIP-Anrufe über sipgate satel­lite und sipgate browse wieder möglich sein.

Update über das Browser-Menü

FRITZ!OS 7.24 verfügbar FRITZ!OS 7.24 verfügbar
Foto: AVM
Das Update sollte wie jede FRITZ!OS-Aktua­lisie­rung über das brow­ser­basierte Admi­nis­tra­tions­menü des Routers ange­boten werden. Kunden, die die auto­mati­sche Aktua­lisie­rung einge­stellt haben, sollten FRITZ!OS 7.24 in den kommenden Tagen auto­matisch bekommen, sofern das derzeit noch nicht der Fall ist.

Verzö­gerungen bei der Bereit­stel­lung von Soft­ware-Updates kann es bei Routern geben, die anstelle des gene­rischen Betriebs­sys­tems über eine Provider-spezi­fische Firm­ware verfügen. Beim Update werden alle Daten und Einstel­lungen auto­matisch über­nommen. Es kann dennoch nicht schaden, vor dem Umstieg auf die neue Soft­ware eine Siche­rung der aktu­ellen Router-Konfi­gura­tion anzu­legen.

Etwas verwir­rend ist, dass die aktu­elle stabile FRITZ!OS-Vari­ante nun die gleiche Versi­ons­nummer wie das aktu­elle FRITZ!Labor trägt. Ledig­lich die Build-Nummern sind anders. Zudem gibt es für die FRITZ!Box 6660 Cable derzeit kein Labor, auch wenn AVM dieses gerade erst auf acht Router-Modelle erwei­tert hat, wie wir in einer weiteren Meldung berichten.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box