Software

FRITZ!OS 7.50: Neue FRITZ!Box-Firmware endlich verfügbar

Die seit langem erwar­tete FRITZ!OS-Version 7.50 ist ab sofort für erste FRITZ!Box-Besitzer verfügbar. Laut AVM sind mehr als 150 neue Funk­tionen an Bord.

AVM hat mit der Vertei­lung des neuen Betriebs­sys­tems FRITZ!OS 7.50 begonnen. Das Update ist ab sofort für die FRITZ!Box 7590 verfügbar, wie der Berliner Hersteller mitteilte. In den kommenden Tagen wird die Verfüg­bar­keit der neuen Firm­ware sukzes­sive auf weitere FRITZ!Box-Modelle sowie auf WLAN-Repeater und Power­line-Adapter erwei­tert.

Wann welches Gerät mit FRITZ!OS 7.50 versorgt wird, teilte AVM noch nicht mit. Der Hersteller erklärte aber, dass auch die FRITZ!Apps für das Smart­phone bereits auf die Neue­rungen vorbe­reitet sind, die die aktu­elle Firm­ware für Router, Repeater und Adapter mit sich bringt. FRITZ!OS 7.50 jetzt verfügbar FRITZ!OS 7.50 jetzt verfügbar
Foto: AVM

Das sind die neuen Funk­tionen

Nach AVM-Angaben bringt FRITZ!OS 7.50 mehr als 150 neue Funk­tionen mit sich. Dazu gehört beispiels­weise dyna­misches Smart Repea­ting im WLAN-Mesh-Netz. Konkret bedeutet die Neue­rung, dass die beiden Frequenz­bänder (2,4 und 5 GHz) dyna­mischer für die opti­male Verbin­dung zwischen Router und Repeater verwendet werden. Das soll sich durch höheren Daten­durch­satz und stabi­lere WLAN-Verbin­dungen bemerkbar machen.

Eben­falls neu ist die Unter­stüt­zung des WireGuard-VPN-Proto­kolls. Damit sollen sich sichere Verbin­dungen aus dem Internet ins Heim­netz einfa­cher als bisher einrichten lassen. Aber auch bei kommer­ziellen VPN-Anbie­tern kommt WireGuard zum Einsatz. Das bishe­rige VPN-Verfahren der FRITZ!Box, IPSec, wird weiterhin unter­stützt und beherrscht jetzt neben IPv4- auch IPv6-Verbin­dungen. Neue Firmware-Version gefunden Neue Firmware-Version gefunden
Screenshot: teltarif.de

FRITZ!Fon bekommt Sprach­aus­gabe

Für das FRITZ!Fon steht ein neuer Termin­kalender zur Verfü­gung. Darüber hinaus kann als Klin­gelton jetzt "Sprache" ausge­wählt werden. Damit werden im Adress­buch hinter­legte Anrufer und im Kalender hinter­legte Termine ange­sagt. Komfor­tabler wird auch der Umgang mit uner­wünschten Anru­fern, da das Tele­fon­buch als Posi­tiv­liste genutzt werden kann. Nicht im Tele­fon­buch enthal­tene Anrufer lassen sich darüber pauschal sperren oder auf einen Anruf­beant­worter umleiten. Auch die Nutzung von Online-Tele­fon­büchern wurde verbes­sert.

Für Smart Home ermög­licht AVM nun das paral­lele Auslösen verschie­dener Aktionen mit nur einem Kommando. Wer nach Hause kommt, kann beispiels­weise auf Knopf­druck alle Heiz­kör­per­regler auf die gewünschte Tempe­ratur stellen, Lampen, WLAN und Steck­dosen aktieren. FRITZ!Box-Menü im neuen Design FRITZ!Box-Menü im neuen Design
Screenshot: teltarif.de

"Faire" Band­brei­ten­ver­tei­lung und mehr Sicher­heit

Künst­liche Intel­ligenz soll dafür sorgen, dass die Band­breite eines DSL-Anschlusses besser auf alle Geräte im Heim­netz verteilt wird. Wie diese von AVM als "faire" Band­brei­ten­ver­tei­lung bezeich­nete Funk­tion reali­siert wird und wie sie sich in der Praxis auswirkt, ist noch nicht bekannt.

Darüber hinaus wurde die Nutzung von USB-Spei­cher­medien opti­miert. Das Update soll außerdem für mehr Sicher­heit sorgen und eine zusätz­liche Siche­rung gegen poten­zielle Ausfälle von DNS-Servern im Internet mit sich bringen. Nicht zuletzt erscheint die webba­sierte Benut­zer­ober­fläche der FRITZ!Box in neuem Gewand.

Wie berichtet, hat AVM auch wieder Updates im FRITZ!Labor veröf­fent­licht.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box