Update

FRITZOS! 7.21 für FRITZ!Box 7490 und 7430 verfügbar

Besitzer der FRITZ!Box-Modelle 7490 und 7430 haben ab sofort die Möglich­keit, ihre Router auf FRITZ!OS 7.21 upzu­daten.

Update für die FRITZ!Box 7490 Update für die FRITZ!Box 7490
Foto: AVM
AVM hat die aktu­elle Version seines Betriebs­sys­tems für weitere Router-Modelle veröf­fent­licht. Dabei wurde mit der FRITZ!Box 7490 auch ein weit verbrei­tetes Geräte-Modell berück­sich­tigt, bei dem FRITZ!OS 7.20 über­sprungen wurde. Statt­dessen können die Kunden direkt die FRITZ!OS-Version 7.21 instal­lieren. Das gleiche Update steht auch für die FRITZ!Box 7430 bereit.

Die neue Firm­ware sollte über die webba­sierte Benut­zer­ober­fläche des Routers ange­boten werden und bringt die Funk­tionen mit sich, die Inter­essenten im Rahmen des FRITZ!Labors bereits in den vergan­genen Monaten testen konnten. Dazu gehören unter anderem eine Sperre des Internet-Zugangs für einzelne Geräte und die verein­fachte Einrich­tung für 1&1-Anschlüsse ohne die Eingabe eines 1&1-Start­codes.

Das WLAN-Netz kann auch mit dem neuen WPA3-Stan­dard verschlüs­selt werden. Im WLAN-Gast­zugang kann außerdem ein offenes WLAN-Netz, also ohne Eingabe von Zugangs­daten, ange­boten werden, bei dem dennoch die Daten verschlüs­selt über­tragen werden (Enhanced Open/Oppor­tuni­stic Wire­less Encryp­tion, OWE). Bei der Auswahl der WLAN-Auto­kanäle wird nun auch die Umge­bung von Repea­tern im Mesh-Netz­werk berück­sich­tigt. Perfor­mance Mesh Stee­ring soll WLAN-Verbin­dungen für Endge­räte, die mobil genutzt werden, verbes­sern.

Neue Features für Tele­fonate

Update für die FRITZ!Box 7490 Update für die FRITZ!Box 7490
Foto: AVM
Neu ist auch die Unter­stüt­zung verschlüs­selter Tele­fonate (TLS und SRTP) für Anschlüsse von Telekom, Easy­bell und dus.net. Außerdem werden jetzt die Online-Tele­fon­bücher von Apple (iCloud), Telekom Mail und diversen CardDAV-Anbie­tern unter­stützt. Bereits während der Eingabe der gewünschten Rufnummer bekommen die Nutzer passende Vorschläge ange­zeigt.

AVM hat zudem die Smart-Home-Seiten in der FRITZ!Box-Benut­zer­ober­fläche über­arbeitet. Die neue Soft­ware bietet Unter­stüt­zung für die LED-Lampe FRITZ!DECT 500 und den Vier­fach-Taster FRITZ!DECT 400. Außerdem kann das DECT-ULE/HAN-FUN-Roll­laden­profil genutzt werden. Das Update bringt auch die Synchro­nisie­rung der Tempe­ratur­ein­stel­lung, des Boost-Modus und der Fenster-auf-Erken­nung inner­halb einer Heiz­kör­per­regler-Gruppe mit sich.

Die FRITZ!Box bekommt einen erwei­terten Ausfall­schutz für den Internet-Zugang. Ist ein Mobil­funk-Modem mit dem Router verbunden, so wird auto­matisch auf diese Verbin­dung gewech­selt, wenn der DSL- oder WAN-Zugang nicht funk­tio­niert. Für auto­mati­sche Soft­ware-Updates können Nutzer jetzt einen Zeit­raum defi­nieren, sodass der Router nicht ausge­rechnet dann neu gestartet wird, wenn er gerade benö­tigt wird.

Erst vor wenigen Wochen hat AVM auch ein Update für die FRITZ!App Smart Home veröf­fent­licht.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box