Firmware

FRITZ!Labor: AVM bringt Update fürs Update

Neben FRITZ!Boxen ist das neue FRITZ!Labor nun auch für WLAN-Repeater und Powerline-Adapter geeignet. Wir berichten darüber, welche Geräte von der Firmware unterstützt werden.
AAA
Teilen (37)

Neues FRITZ!Labor mit weiteren Geräten kompatibelNeues FRITZ!Labor mit weiteren Geräten kompatibel Mittlerweile wöchentlich veröffentlicht AVM aktuelle Updates für sein FRITZ!Labor, also die Beta-Versionen künftiger FRITZ!Box-Betriebssysteme. Mit der Variante, die der Berliner Hersteller am vergangenen Freitag zum Download freigegeben hat, kam die Unterstützung für weitere Geräte dazu, die nun ebenfalls in ein Mesh-Netzwerk eingebunden werden können.

Bislang hatte AVM bereits die FRITZ!Box-Modelle 7490, 7580 und 7590 mit einer Labor-Firmware versorgt, die WLAN-Mesh-Netze unterstützt. Ab sofort lässt sich die aktuelle Beta-Software auch auf der FRITZ!Box 7560 installieren und nutzen. Dazu lassen sich die FRITZ!Repeater 310, 450E, 1160 und 1750E sowie die FRITZ!Powerline-Adapter 540E, 546E und 1240E mit der neuen Firmware ausstatten.

Zwei Updates innerhalb weniger Tage

Wie Caschys Blog berichtet, hat AVM nun nach wenigen Tagen noch ein weiteres Update veröffentlicht. Diese soll je nach Internet-Anschluss verbessertes Synchronisations-Verhalten an bestimmten Anschlüssen und allgemeine Stabilitätsverbesserungen mit sich bringen.

Wer erstmals seinen Router auf das FRITZ!Labor umstellt, kann die jeweils aktuelle Version der Firmware von der AVM-Webseite herunterladen. Weitere Updates lassen sich direkt über die FRITZ!Box vornehmen. Die Aktualisierungen für Repeater und Powerline-Adapter können vom Router aus vorgenommen werden. Eine Download-Möglichkeit von der AVM-Homepage gibt es nicht.

Beta-Status unbedingt bedenken

Die Möglichkeit, mit dem FRITZ!Labor die eigenen Router, Repeater und Adapter für WLAN Mesh aufzurüsten, ist einerseits reizvoll. Andererseits gilt es zu bedenken, dass es sich noch um Beta-Software handelt, bei der jederzeit Fehler auch im laufenden Betrieb auftreten können. Dabei ist es nicht immer gewährleistet, dass AVM so schnell für Abhilfe in Form eines Bugfix-Updates sorgt wie im aktuellen Fall.

Wann der Hersteller die neue FRITZ!OS-Version 6.88 offiziell verteilt, ist noch nicht bekannt. Denkbar wäre beispielsweise auch, dass der Hersteller zuvor die Verfügbarkeit und Tests auf weitere Endgeräte ausbaut. Erste Tests für das Firmware-Update laufen seit Ende Juni. In einer eigenen Meldung haben wir bereits über die Vorteile der WLAN-Mesh-Unterstützung berichtet.

Teilen (37)

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box