Software

FRITZ!Labor: Update gegen Strea­ming-Probleme

AVM hat ein Labor-Update veröf­fent­licht, das verschie­dene Fehler behebt. Verfügbar ist die neue Version für den FRITZ!Repeater 2400.

Update im FRITZ!Labor Update im FRITZ!Labor
Foto: AVM
AVM hat eine neue Labor-Version für den FRITZ!Repeater 2400 veröf­fent­licht. Inter­essenten, die bereits ein FRITZ!Labor auf diesem WLAN-Repeater-Modell verwenden, sollten möglichst bald ein Update auf die neue Version 07.39-97463 durch­führen. Die neue Beta-Soft­ware sorgt dem Chan­gelog zufolge nämlich für einige Fehler­berei­nigungen. Das Update kann über das webba­sierte Admin­stra­tions­menü für den Repeater instal­liert werden.

Den Angaben des Herstel­lers zufolge sollen Probleme bei der Nutzung von Media­theken bzw. Video­streams über Geräte, die mit dem FRITZ!Repeater 2400 verbunden sind, mit der neuen Labor-Version der Vergan­gen­heit ange­hören. Die DFS-Warte­zeit nach der Erst­ein­rich­tung des WLAN-Repea­ters soll sich verkürzen und AVM hat den Fehler behoben, dass mit dem Repeater verbun­dene Geräte mögli­cher­weise falsch ange­zeigt werden.

Wie es weiter heißt, wurde mit dem Labor-Update auch die Kanal- und Frequenz­berech­nung bei Radar­ereig­nissen im Menü System - Ereig­nisse korri­giert. Hinter­grund ist, dass Radar­dienste den oberen 5-GHz-Bereich bevor­zugt nutzen können. WLAN-Geräte müssen bei Frequenz­kol­lisionen auto­matisch abge­schaltet oder auf einen anderen Kanal verlegt werden. AVM hat außerdem den Fehler behoben, dass WLAN-Netz­werk­schlüssel bei der Eingabe nicht korrekt auf Zuver­läs­sig­keit geprüft wurden.

Das FRITZ!Labor ist Beta-Soft­ware

Update im FRITZ!Labor Update im FRITZ!Labor
Foto: AVM
Wer sich für den Einsatz des FRITZ!Labors inter­essiert, sollte berück­sich­tigen, dass es sich dabei um Soft­ware im Beta-Stadium handelt. Der Chan­gelog zum aktu­ellen Labor-Update für den FRITZ!Repeater 2400 zeigt, welche Probleme sich bei der Nutzung einer Labor-Version ergeben können. AVM rät daher davon ab, ein FRITZ!Labor auf Produk­tiv­geräten zu verwenden. Der Hersteller freut sich aber über Rück­mel­dungen zu den Erfah­rungen, die Nutzer mit der Vorschau-Soft­ware machen.

Wie berichtet, ist das FRITZ!Labor nicht nur seit wenigen Tagen auf einem weiteren FRITZ!Box-Modell verfügbar. AVM hat außerdem weitere Router-Modelle mit einem Update der Beta-Soft­ware versorgt. Unklar ist derzeit noch, ob und wann der Hersteller weitere WLAN-Repeater in sein aktu­elles Labor-Programm aufnimmt.

AVM hat auf dem Mobile World Congress und auf der ANGA Com auch schon einen Ausblick auf die neue FRITZ!OS-Version 7.50 gegeben. In einer weiteren Meldung lesen Sie, in welchem Zeit­raum der Hersteller das FRITZ!Box-Update an alle Kunden verteilen will.

Mehr zum Thema AVM