Software

Labor-Update: Neue Features für FRITZ!Box 7490 und 7590

AVM hat ein größeres Labor-Update veröf­fent­licht, das sich auf den FRITZ!Box-Modellen 7490 und 7590 instal­lieren lässt. Neue Firm­ware-Versionen gibt es auch für WLAN-Repeater und Power­line-Adapter.

Updates von AVM Updates von AVM
Foto: AVM
AVM hat zahl­reiche Soft­ware-Updates zum Down­load bereit­gestellt. So sind für die beiden Router-Flagg­schiffe des Berliner Herstel­lers, FRITZ!Box 7490 und 7590, neue Labor-Versionen verfügbar. Diese liefern einen Ausblick auf Funk­tionen, die das nächste offi­zielle FRITZ!OS-Update mit sich bringen wird. Für WLAN-Repeater und Power­line-Adapter stehen zudem neue stabile Firm­ware-Versionen zur Instal­lation bereit.

Das neue FRITZ!Labor für die FRITZ!Box 7490 hat die Versi­onsnummer 07.19-74093, das Beta-Update für die FRITZ!Box 7590 trägt die Nummer 07.19-74082. Wer die zuletzt veröf­fent­lichte Vorschau-Version des Betriebs­systems instal­liert hat, sollte die Aktua­lisie­rung direkt über die brow­serba­sierte Benut­zerober­fläche des Routers ange­boten bekommen. Ansonsten muss die Instal­lation manuell erfolgen.

Umfang­reicher Chan­gelog von AVM

Updates von AVM Updates von AVM
Foto: AVM
AVM hat auf seiner Webseite einen umfang­reichen Chan­gelog mit allen Neue­rungen veröf­fent­licht, die das Update mit sich bringt. Zu den wich­tigsten Features, die mit der neuen Firm­ware auf die Router kommen, gehören Erwei­terungen für Mesh-Stee­ring und ein Hinweis in den Ereig­nismel­dungen, wenn eine Netz­werk­schleife besteht.

Bei der Eingabe von Tele­fonnum­mern am FRITZ!Fon werden dazu passende Tele­fonbuch-Einträge vorge­schlagen, sofern das DECT-Telefon über die Firm­ware-Version 4.51 verfügt. Nutzer können einen Zeit­raum für die Durch­führung auto­mati­scher Soft­ware-Updates fest­legen, sodass diese beispiels­weise immer in den Nacht­stunden erfolgen. Zudem werden die SMB-Versionen v2 und v3 unter­stützt.

Die FRITZ!Boxen 7590 und 7490 unter­stützen den WPA3-Verschlüs­selungs­stan­dard für das WLAN-Netz, der eine höhere Sicher­heit als WPA2 bietet. Nach der Instal­lation der neuen Labor-Version gibt es auch eine Labor-Begrü­ßungs­seite, die über alle Neue­rungen infor­miert. Zudem hat AVM die Unter­stüt­zung für verschlüs­selte Tele­fonate (TLS und SRTP) für Telekom-, easy­bell- und dus.net-Anschlüsse hinzu­gefügt.

Wie immer gilt: So reiz­voll die neuen Funk­tionen eines FRITZ!Labors auch sind, es handelt sich letzten Endes um Beta-Versionen. Somit kann es im laufenden Betrieb jeder­zeit zu unvor­herseh­baren Problemen kommen. Der Umstieg auf die Labor-Version erfolgt daher auf eigene Gefahr und vor dem Update sollte ein Backup der aktu­ellen Konfi­gura­tion durch­geführt werden.

FRITZ!OS 7.14 für WLAN-Repeater

Besitzer eines FRITZ!Repea­ters 1200 oder 3000 haben die Möglich­keit, ab sofort die FRITZ!OS-Version 7.14 zu instal­lieren. Dabei handelt es sich um kein Labor, sondern um ein offi­zielles Update. Dieses bringt keine neuen Funk­tionen, sondern nur Fehler­berei­nigungen mit sich, die sich in einer verbes­serten Stabi­lität des Systems nieder­schlagen.

Für FRITZ!Power­line 510E und 530E stehen Updates auf die Firm­ware-Versionen 1.5.0.1-23 bzw. 1.5.0.1-17 zur Instal­lation bereit. Mit der neuen Soft­ware soll sich unter anderem der Austausch von Infor­mationen zwischen benach­bart verbun­denen Power­line-Adap­tern verbes­sern.

Wie berichtet haben vor wenigen Tagen auch einige FRITZ!Box-Modelle ein Update auf FRITZ!OS 7.14 erhalten.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box