Update

AVM aktualisiert erneut das FRITZ!Labor

AVM hat ein weiteres FRITZ!Labor-Update veröffentlicht und damit auch neue Funktionen eingeführt. Wir fassen die Neuerungen zusammen und verraten Ihnen, für welche Geräte das neue Labor zur Verfügung steht.
AAA
Teilen (3)

Neue FRITZ!Labor-VersionNeue FRITZ!Labor-Version AVM hat erneut ein Update für sein FRITZ!Labor zum Down­load frei­ge­geben. Davon profi­tieren dieses Mal zunächst die Besitzer der FRITZ!Box-Modelle 7590 und 7490. In den kommenden Tagen ist aber damit zu rechnen, dass die Aktua­li­sie­rung sukzes­sive auch für andere Router, WLAN-Repeater und Power­line-Adapter frei­ge­geben wird, die der Hersteller in sein Beta-Programm mit einbe­zogen hat.

Die aktu­elle Labor­ver­sion für die FRITZ!Box 7590 trägt die Nummer 7.08-66902. Die Versi­ons­nummer für die FRITZ!Box 7490 lautet 7.98-66900. Wer bereits eine frühere Beta-Version des neuen FRITZ!OS-Betriebs­sys­tems instal­liert hat, sollte das Update direkt über die webba­sierte Benut­zer­ober­fläche des Routers ange­boten bekommen.

Neue Inter­es­senten müssen ihre FRITZ!Box zunächst auf die aktu­elle stabile FRITZ!OS-Version bringen, das Beta-Update von der AVM-Webseite herun­ter­laden und manuell instal­lieren. Zuvor empfiehlt es sich, ein Backup der aktu­ellen Konfi­gu­ra­tion anzu­legen. Künf­tige Labor-Updates sollten dann auto­ma­tisch zur Instal­la­tion ange­boten werden.

Diese Neue­rungen beinhaltet das aktu­elle FRITZ!Labor

Das jetzt verfüg­bare Update bringt auch wieder einige neue Funk­tionen mit sich. So hat AVM nach eigenen Angaben die Unter­stüt­zung für indi­vi­du­elle Klin­gel­töne und Anru­fer­bilder für das Telefon im Mesh-Netz­werk hinzu­ge­fügt. Ein in der Mesh-Über­sicht der FRITZ!Box verge­bener indi­vi­du­eller Name für einen Repeater wird auf diesen über­tragen. Zudem erfolgt der Zugriff auf die Benut­zer­ober­fläche in diesem Fall im Heim­netz unter der Adresse http://eige­ner­name anstelle von http://fritz.repeater.

Behoben hat der Hersteller den Fehler, dass nach Ände­rung der WLAN-Konfi­gu­ra­tion (Name, Verschlüs­se­lung etc.) in der Zusam­men­fas­sung teil­weise falsche Daten aufge­führt werden, sobald die Option "Unter­schied­liche Benen­nung der Funk­netze auf 2,4 und 5 GHz" deak­ti­viert wird. Wie immer hat AVM auch allge­meine Stabi­li­täts­ver­bes­se­rungen vorge­nommen.

Es sei ange­merkt, dass es sich beim FRITZ!Labor um Beta-Soft­ware handelt, deren Nutzung nicht für Produk­tiv­sys­teme geeignet ist. Auch im laufenden Betrieb können jeder­zeit noch Fehler auftreten. Aller­dings kommt man mitt­ler­weile "auf Knopf­druck" wieder auf die aktu­elle stabile Betriebs­system-Version zurück, was früher nicht der Fall war.

Vor wenigen Tagen hat AVM zudem den 15. Geburtstag der FRITZ!Box gefeiert.

Teilen (3)

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box