Update

AVM aktualisiert erneut das FRITZ!Labor

AVM hat ein weiteres FRITZ!Labor-Update veröffentlicht und damit auch neue Funktionen eingeführt. Wir fassen die Neuerungen zusammen und verraten Ihnen, für welche Geräte das neue Labor zur Verfügung steht.
AAA
Teilen (3)

AVM hat erneut ein Update für sein FRITZ!Labor zum Down­load frei­ge­geben. Davon profi­tieren dieses Mal zunächst die Besitzer der FRITZ!Box-Modelle 7590 und 7490. In den kommenden Tagen ist aber damit zu rechnen, dass die Aktua­li­sie­rung sukzes­sive auch für andere Router, WLAN-Repeater und Power­line-Adapter frei­ge­geben wird, die der Hersteller in sein Beta-Programm mit einbe­zogen hat.

Die aktu­elle Labor­ver­sion für die FRITZ!Box 7590 trägt die Nummer 7.08-66902. Die Versi­ons­nummer für die FRITZ!Box 7490 lautet 7.98-66900. Wer bereits eine frühere Beta-Version des neuen FRITZ!OS-Betriebs­sys­tems instal­liert hat, sollte das Update direkt über die webba­sierte Benut­zer­ober­fläche des Routers ange­boten bekommen.

Neue Inter­es­senten müssen ihre FRITZ!Box zunächst auf die aktu­elle stabile FRITZ!OS-Version bringen, das Beta-Update von der AVM-Webseite herun­ter­laden und manuell instal­lieren. Zuvor empfiehlt es sich, ein Backup der aktu­ellen Konfi­gu­ra­tion anzu­legen. Künf­tige Labor-Updates sollten dann auto­ma­tisch zur Instal­la­tion ange­boten werden.

Diese Neue­rungen beinhaltet das aktu­elle FRITZ!Labor

Neue FRITZ!Labor-VersionNeue FRITZ!Labor-Version Das jetzt verfüg­bare Update bringt auch wieder einige neue Funk­tionen mit sich. So hat AVM nach eigenen Angaben die Unter­stüt­zung für indi­vi­du­elle Klin­gel­töne und Anru­fer­bilder für das Telefon im Mesh-Netz­werk hinzu­ge­fügt. Ein in der Mesh-Über­sicht der FRITZ!Box verge­bener indi­vi­du­eller Name für einen Repeater wird auf diesen über­tragen. Zudem erfolgt der Zugriff auf die Benut­zer­ober­fläche in diesem Fall im Heim­netz unter der Adresse http://eige­ner­name anstelle von http://fritz.repeater.

Behoben hat der Hersteller den Fehler, dass nach Ände­rung der WLAN-Konfi­gu­ra­tion (Name, Verschlüs­se­lung etc.) in der Zusam­men­fas­sung teil­weise falsche Daten aufge­führt werden, sobald die Option "Unter­schied­liche Benen­nung der Funk­netze auf 2,4 und 5 GHz" deak­ti­viert wird. Wie immer hat AVM auch allge­meine Stabi­li­täts­ver­bes­se­rungen vorge­nommen.

Es sei ange­merkt, dass es sich beim FRITZ!Labor um Beta-Soft­ware handelt, deren Nutzung nicht für Produk­tiv­sys­teme geeignet ist. Auch im laufenden Betrieb können jeder­zeit noch Fehler auftreten. Aller­dings kommt man mitt­ler­weile "auf Knopf­druck" wieder auf die aktu­elle stabile Betriebs­system-Version zurück, was früher nicht der Fall war.

Vor wenigen Tagen hat AVM zudem den 15. Geburtstag der FRITZ!Box gefeiert.

Teilen (3)

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box