Software

Diese FRITZ!Box-Modelle sind neu beim FRITZ!Labor dabei

Kurz vor den Feier­tagen hat AVM weitere FRITZ!Box-Modelle in die aktu­elle Labor-Runde einge­bunden. Ein weiteres Router-Modell hat ein Labor-Update erhalten.

Weitere FRITZ!Boxen im Labor Weitere FRITZ!Boxen im Labor
Foto: AVM
AVM hat kurz vor den Feier­tagen noch­mals neue Versionen seines FRITZ!Labors veröf­fent­licht. Besitzer kompa­tibler Router haben damit die Möglich­keit, schon heute Funk­tionen zu testen, die erst später in die stabile Betriebs­system-Version einfließen. Zwei FRITZ!Box-Modelle sind neu in der Beta-Phase zur Entwick­lung der nächsten stabilen FRITZ!OS-Version mit dabei. Ein weiteres Router-Modell war bisher schon beim Labor an Bord. Der Hersteller hat aber ein Update zur Instal­lation bereit­gestellt.

Neu in der aktu­ellen Labor-Phase sind die FRITZ!Box 6850 LTE und die FRITZ!Box 7530. Für das erst­genannte Gerät hat AVM die Vorab-Version 07.24-84969 veröf­fent­licht, während Besitzer der FRITZ!Box 7530 ihren Router mit der Labor-Version 07.24-84972 ausstatten können. Auf der FRITZ!Box 6890 LTE war das Labor bereits verfügbar. Nun steht die Version 07.24-84953 zur Instal­lation bereit.

Neue Inter­essenten müssen manuell wech­seln

Weitere FRITZ!Boxen im Labor Weitere FRITZ!Boxen im Labor
Foto: AVM
Wer einen der genannten Router besitzt und neu zum FRITZ!Labor umsteigen möchte, muss die Instal­lation manuell vornehmen. Zuvor empfiehlt es sich, auf der FRITZ!Box die aktu­ellste stabile FRITZ!OS-Version zu instal­lieren und eine Daten­siche­rung der aktu­ellen Konfi­gura­tion anzu­legen. War auf dem Router bereits eine Labor-Version instal­liert, so sollte die neue Soft­ware über die webba­sierte Benut­zer­ober­fläche als Update ange­zeigt werden.

Die Nutzung des FRITZ!Labors ist reiz­voll, denn so haben die Besitzer kompa­tibler FRITZ!Boxen die Möglich­keit, auch vorab Features zu nutzen, die erst später in die stabile Betriebs­system-Version einfließen. Auf der anderen Seite gilt es zu bedenken, dass AVM die Soft­ware bewusst noch nicht an alle Kunden verteilt, da die Entwick­lung noch nicht abge­schlossen ist. Die Labor-Phase soll dazu genutzt werden, noch bestehende Fehler - auch durch Feed­back von Nutzern - zu finden und bis zur Veröf­fent­lichung des offi­ziellen Updates zu beheben.

Das ist neu im FRITZ!Labor

Zu den Features des aktu­ellen FRITZ!Labors gehört die Möglich­keit, Geräte im Heim­netz zu prio­risieren, um beispiels­weise unge­störtes Arbeiten im Home­office zu ermög­lichen. Ein mit dem Router verbun­denes FRITZ!Fon bekommt einen neuen Start­bild­schirm mit aktu­ellen Wetter­infor­mationen. Dazu gibt es ein Neues Journal für empfan­gene und gesen­dete Fax-Nach­richten und für die LTE-fähigen FRITZ!Boxen hat AVM eine Sende­funk­tion für SMS und ein neues Journal für empfan­gene und gesen­dete SMS einge­führt.

Wer eine FRITZ!Box 6890 LTE mit einer SIM-Karte aus dem Telefónica-Netz betreibt, wird sich zudem darüber freuen, dass das jetzt verfüg­bare Update das Problem behebt, dass die Zwangs­tren­nung durch das Mobil­funk­netz jeweils erst nach einigen Minuten bemerkt wurde.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, welche weiteren FRITZ!Boxen und WLAN-Repeater ein neues FRITZ!Labor bekommen haben.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box