Update

AVM: FRITZ!Labor ab sofort für weitere Router

Mit der FRITZ!Box 7510 hat AVM ein weiteres Router-Modell in sein Labor-Programm aufge­nommen. Zudem steht eine neue Version von FRITZ!OS 7.51 bereit.

FRITZ!Box 7510 neu im Labor FRITZ!Box 7510 neu im Labor
Foto: AVM
AVM hat mit der FRITZ!Box 7510 ein weiteres Router-Modell mit einer Labor-Version versorgt. Diese trägt die Nummer 07.39-102302. Da es sich um die erste aktu­elle Labor-Soft­ware für die FRITZ!Box 7510 handelt, muss die Instal­lation von allen Inter­essenten manuell vorge­nommen werden. Zuvor empfiehlt es sich, die aktu­ellste stabile Betriebs­system-Version auf dem Router zu instal­lieren.

Mit dem FRITZ!Labor bereitet AVM seine Heim­ver­net­zungs-Geräte auf das offi­zielle Firm­ware-Update vor. Dabei handelt es sich um FRITZ!OS 7.50. Wie berichtet hat AVM diese Version für erste Router bereits im Dezember veröf­fent­licht. Sukzes­sive werden weitere Geräte mit dem Update versorgt. Mit der neuen Firm­ware bekommen die FRITZ!Boxen unter anderem Unter­stüt­zung für das WireGuard-VPN-Proto­koll und eine IP-Sperr­liste für einge­hende Pakete.

Weitere Neue­rungen sind Rufum­lei­tungen und Rufsperren für nicht im Tele­fon­buch enthal­tene Anrufer (das Tele­fon­buch fungiert in diesem Fall als Posi­tiv­liste), ein Termin­kalender im FRITZ!Fon und die Möglich­keit, über die MyFRITZ!App Prio­risie­rungen von Heim­netz­geräten vorzu­nehmen.

Neue Build­nummer von FRITZ!OS 7.51

FRITZ!Box 7510 neu im Labor FRITZ!Box 7510 neu im Labor
Foto: AVM
Für die FRITZ!Box 7490 hat AVM das zweite Labor-Update inner­halb weniger Tage veröf­fent­licht. Diese trägt die Build­nummer 07.51-102642 und bringt den Chan­gelog von AVM zufolge Fehler­berei­nigungen, aber keine neuen Features mit sich. So besteht nach der Instal­lation des Updates das Problem nicht mehr, dass Geräte mit einem Punkt im Namen nicht umbe­nannt werden konnten. Auch der Fehler, dass eine mögliche falsche Darstel­lung von IP-Adressen Folge­fehler verur­sachen konnte, besteht nicht mehr.

Nicht zuletzt gab es im Ereig­nis­pro­tokoll zu viele Ereig­nisse zu geän­derten Einstel­lungen. Dieses Problem besteht laut AVM eben­falls nicht mehr, nachdem der Labor-Teil­nehmer das Update instal­liert hat.

Neuein­steiger ins FRITZ!Labor müssen die Firm­ware manuell instal­lieren. Wer bereits eine Labor-Version nutzt, sollte das Update über das webba­sierte Admi­nis­tra­tions­menü für den Router ange­boten bekommen. Inter­essenten sollten bedenken, dass es sich beim FRITZ!Labor um Soft­ware handelt, deren Entwick­lung noch nicht abge­schlossen ist. Es kann im laufenden Betrieb zu Problemen kommen.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, dass FRITZ!OS 7.50 jetzt für einen ersten Kabel-Router zur Verfü­gung steht.

Mehr zum Thema AVM