Offline

FRITZ!Box-Internet-Probleme: AVM weist Schuld von sich

Wir berichten darüber, was die AVM-Pressestelle zu den WLAN-Verbindungsproblemen bei zwei FRITZ!Box-Modellen zu sagen hatte. Dabei hat der Hersteller allerdings nicht das vollständige Fehlerbild berücksichtigt.
AAA
Teilen (12)

Vor einigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass der WLAN-Internet-Zugang mit zwei auf Android 6.0.1 (Marshmallow) aktualisierten Android-Smartphones über verschiedene FRITZ!Box-Modelle von AVM nicht mehr möglich war. Alle anderen Geräte im jeweiligen Netzwerk hatten keine Internet-Probleme, so dass wir zunächst von einem Problem bei den Handys ausgegangen sind, das nach der Aktualisierung auf die aktuelle Betriebssystem-Version aufgetreten ist.

Allerdings konnten wir mit den betroffenen Handhelds, einem Samsung Galaxy S6 und einem Blackberry Priv, problemlos jeden anderen WLAN-Hotspot nutzen. Auch mobile Datenverbindungen über GPRS, UMTS und LTE waren weiterhin möglich. Also doch ein Problem, für das auch die AVM-Router verantwortlich sind?

Wir haben die betroffenen FRITZ!Boxen vom Typ 6360 und 7390 auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. In einem Fall haben wir die Konfiguration des Routers manuell neu aufgesetzt, im zweiten Fall haben wir lediglich die zuvor gesicherten Einstellungen wiederhergestellt. An beiden Standorten war es anschließend problemlos wieder möglich, das auf die Marshmallow-Software aktualisierte Android-Smartphone per WLAN mit dem Internet zu verbinden.

Fehlerbild deutet auf Router-Problem hin

AVM bezieht zu FRITZ!Box-Problem StellungAVM bezieht zu FRITZ!Box-Problem Stellung Das Fehlerbild zeigt, dass die Router am Netzwerkproblem zumindest nicht unschuldig sind. Daher haben wie die Pressestelle von AVM mit dem Fehler konfrontiert. Der FRITZ!Box-Hersteller weist die Schuld jedoch von sich. So wurden wir darauf verwiesen, dass der Bug nach dem Marshmallow-Update des jeweiligen Handys auftrat.

Allerdings ließ sich das Problem wie beschrieben nur über die Router beheben. Das Zurücksetzen der Smartphones auf die Werkseinstellungen, das wir zuvor getestet hatten, brachte nicht den gewünschten Erfolg. Wir haben nochmals bei AVM nachgehakt und werden darüber berichten, sobald wir vom Hersteller neue Informationen erhalten.

Für betroffene Kunden am wichtigsten dürfte es jedoch sein, dass es eine Lösung für derartige WLAN-Verbindungsprobleme geben kann. Dass es sich bei den von uns beschriebenen Fehlern nicht etwa um Einzelfälle handelt, berichteten auch Leser. In einem Fall friert die Firmware eines Xiaomi Redmi Note ein, sobald das Smartphone per WLAN mit der FRITZ!Box 7390 verbunden ist. Ein anderer Nutzer berichtet von Problemen mit Gigaset-Telefonen in Verbindung mit AVM-Routern.

Teilen (12)

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box