Software

AVM veröffentlicht weitere FRITZ!OS-Updates

AVM hat zwei FRITZ!Box-Modelle mit neuen Betriebs­system-Versionen versorgt, die Bugfixes und neue Funk­tionen mit sich bringen. iPhone-Besitzer können auch eine neue Version der FRITZ!App TV instal­lieren.

FRITZ!Box 7530 AX FRITZ!Box 7530 AX
Foto: AVM
AVM hat weitere FRITZ!OS-Updates veröf­fent­licht. Dieses Mal haben die Besitzer der FRITZ!Box-Modelle 7530 AX und 6591 Cable die Möglich­keit, neue Betriebs­system-Versionen auf ihren Routern zu instal­lieren. Es handelt sich dieses Mal um Soft­ware, die an alle Kunden und nicht nur im Rahmen des FRITZ!Labor verteilt wird.

FRITZ!OS 7.21 für die FRITZ!Box 7530 AX

FRITZ!Box 7530 AX FRITZ!Box 7530 AX
Foto: AVM
Für die FRITZ!Box 7530 AX steht FRITZ!OS 7.21 zur Instal­lation bereit. Zu den Neue­rungen, die das Update mit sich bringt, gehört die Gerä­tesperre zum einfa­chen Aus- und wieder Einschalten des Inter­net­zugangs für einzelne Geräte im Heim­netz. Diese Funk­tion ist in der Kinder­siche­rung zu finden.

Der Router bietet nun Unter­stüt­zung für die verschlüs­selte Auflö­sung von Domain-Namen zu IP-Adressen (DNS over TLS). Dazu kommt die verein­fachte Einrich­tung für 1&1-Anschlüsse ohne den vom Provider ausge­gebenen Start-Code. Die FRITZ!Box 7530 AX bietet nun auch Unter­stüt­zung für VDSL Long Reach und die WPA3-Verschlüs­selumg des WLAN-Netzes.

Verbes­serungen gibt es auch für das Mesh-System. So wird bei der Wahl des Auto­kanals jetzt auch die Umge­bung der Repeater im Heim­netz berück­sich­tigt. Für an den Router ange­schlos­sene Spei­cher­medien wird stan­dard­mäßig das Proto­koll SMBv3/v2 der Windows-Netz­lauf­werk­funk­tion unter­stützt. SMBv1 kann weiterhin optional unter­stützt werden.

FRITZ!Box 6591 Cable bekommt FRITZ!OS 7.22

Besitzer einer FRITZ!Box 6591 Cable haben die Möglich­keit, das Update auf FRITZ!OS 7.22 einzu­spielen, das aller­dings nur wenige Neue­rungen mit sich bringt. Dabei handelt es sich vor allem um Fehler­berei­nigungen und weitere Opti­mie­rungen. Zu den Verbes­serungen, die das Update mit sich bringt, gehören eine erhöhte Inter­ope­rabi­lität gegen­über bestimmten Netz­gegen­stellen und eine höhere Geschwin­dig­keit bei VPN/L2TP-Verbin­dungen.

Der Fehler, dass Tele­fonate über IPv6-Verbin­dungen teil­weise nicht geführt werden konnten, tritt nicht mehr auf und AVM hat das Info­blatt mit Zugangs­daten für den WLAN-Gast­zugang korri­giert. Außerdem verspricht der Berliner Hersteller für das Betriebs­system eine verbes­serte Stabi­lität.

FRITZ!App TV bekommt neue Funk­tionen

Ein Update ist auch für die iOS-Version der FRITZ!App TV verfügbar. Neu in der Version 1.8.0 ist die Auswahl­mög­lich­keit für die gewünschte Audio­spur bei mehr­spra­chigen Sendungen. Zudem lassen sich Unter­titel akti­vieren. Verbes­sert hat AVM die Unter­stüt­zung für iOS 14.

Weitere Soft­ware-Updates hatte AVM bereits vor einigen Tagen veröf­fent­licht.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box