Software

AVM veröffentlicht Update für die FRITZ!Box 7490

FRITZ!OS 7.29 ist für weitere Router-Modelle von AVM verfügbar. Dazu gehört die FRITZ!Box 7490. Ein Update gibt es auch für die FRITZ!App Smart Home.

AVM hat ein Soft­ware-Update für die FRITZ!Box 7490 veröf­fent­licht. Dieses Router-Modell ist nicht mehr ganz aktuell, steht aber noch in vielen Haus­halten und wird vom Hersteller nach wie vor auf dem aktu­ellen Firm­ware-Stand gehalten. Wer eine FRITZ!Box 7490 im Einsatz hat, kann den Router jetzt auf die Version 7.29 des Betriebs­sys­tems aktua­lisieren. Das gleiche Update steht auch für die FRITZ!Box-Modelle 7430, 7560 und 7580 zur Instal­lation bereit.

Wer auto­mati­sche Updates erlaubt hat, sollte FRITZ!OS 7.29 in den kommenden Tagen erhalten, ohne selbst aktiv zu werden. Ansonsten kann die Instal­lation über das webba­sierte Benut­zer­menü vorge­nommen werden. Dieses ist in der Regel unter der Adresse fritz.box erreichbar. Alle Daten und Einstel­lungen werden auto­matisch über­nommen.

Das gleiche Soft­ware-Update steht auch für die FRITZ!Box-Modelle 6490 Cable und 6590 Cable zur Verfü­gung. Bei den für den Kabel­anschluss bestimmten FRITZ!Boxen gilt es zu bedenken, dass Geräte mit Provider-Firm­ware Updates oft erst mit großer zeit­licher Verzö­gerung erhalten. Hinter­grund ist, dass neben AVM auch die Provider die Aktua­lisie­rungen prüfen und frei­geben müssen.

Diese Ände­rungen bringt das FRITZ!OS-Update mit sich

FRITZ!OS 7.29 für die FRITZ!Box 7490 FRITZ!OS 7.29 für die FRITZ!Box 7490
Foto: AVM
Der Chan­gelog von AVM deckt sich mit dem für andere FRITZ!Box-Modelle, die zuvor schon ein Update auf die Betriebs­system-Version 7.29 bekommen haben. Der Hersteller hat demnach die Liste der vertrau­ens­wür­digen Stamm­zer­tifi­zie­rungs­stellen aktua­lisiert. Beim Akti­vieren des Inter­net­zugriffs auf Spei­cher­medien über FTP/FTPS wird zudem die zufällig vorbe­legte Port­nummer ange­zeigt.

Behoben hat AVM Probleme bei der tele­foni­schen Erreich­bar­keit über IPv6-Verbin­dungen. Verschlüs­selte Tele­fonate sind nach der Instal­lation des Updates robuster gegen Verbin­dungs­ver­luste und die Inter­ope­rabi­lität bei Nutzung von verschlüs­selter Tele­fonie wurde erhöht. Nicht zuletzt hat der Hersteller die Kompa­tibi­lität mit macOS 12 (Monterey) und mit älteren Geräten wie Druckern oder Scan­nern verbes­sert.

Eine kleine Neue­rung gibt es auch für die Android-Version der FRITZ!App Smart Home. Nutzer, die die aktu­elle Version der Anwen­dung instal­liert haben, können die Bezeich­nungen für Gruppen und Smart-Home-Geräte über die App editieren. Zudem hat AVM nach eigenen Angeben die fehler­hafte Darstel­lung von Statis­tiken korri­giert. Die App unter­stützt jetzt auch den Dark Mode.

Vor wenigen Wochen hat AVM auch ein neues FRITZ!Repeater-Modell vorge­stellt.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box