Außer der Reihe

AVM veröffentlicht neue Labor-Firm­ware für FRITZ!Box 7490

Nachdem AVM für die FRITZ!Boxen 7580 und 7590 schon am Freitag ein neues Labor veröffentlicht hat, ist das Update jetzt auch für die FRITZ!Box 7490 verfügbar.
AAA
Teilen (21)

Neue Labor-Version für FRITZ!Box 7490Neue Labor-Version für FRITZ!Box 7490 AVM hat über Twitter die Verfügbarkeit einer neuen Labor-Firmware für das beliebte FRITZ!Box-Modell 7490 bekanntgegeben. Diese trägt die Versionsnummer 6.88-45818 und kann aus dem Mesh-Labor des Berliner Router-Herstellers heruntergeladen werden. Normalerweise veröffentlicht AVM derartige Vorab-Versionen neuer FRITZ!Box-Betriebssysteme immer freitags. Warum es dieses Mal zu Verzögerungen kam, ist nicht bekannt. Für die neueren FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7590 hatte der Hersteller am vergangenen Freitag eine neue Labor-Firmware zum Download bereitgestellt.

AVM nennt die Update-Seite nicht ohne Grund Mesh-Labor. Mit der nächsten größeren FRITZ!OS-Aktualisierung soll vor allem die WLAN-Funktionalität in Richtung Mesh-Netzwerk optimiert werden. Der Hersteller erklärt auf seiner Webseite: "Der Begriff 'Mesh' bedeutet, dass die FRITZ!-Produkte ein homogenes Netz bilden, optimal miteinander verbunden und aufeinander abgestimmt sind, für mehr Komfort und Leistung. Alle FRITZ!-Produkte tauschen sich im Mesh untereinander aus, gleichen Einstellungen ab, optimieren die Leistung der angeschlossenen Endgeräte und dies selbstständig, reibungslos und ohne Zutun des Nutzers."

Labor-Version kann noch fehlerhaft sein

Interessenten, die die Labor-Firmware auf ihrem Router installieren möchten, sollten bedenken, dass es sich noch nicht um eine stabile Version handelt. Die Software kann noch Fehler aufweisen, so dass im laufenden Betrieb kurzfristig Probleme denkbar sind. Vor der Installation sollte die Konfiguration gesichert werden, so dass es bei Bedarf möglich ist, den bisherigen Zustand wiederherzustellen.

AVM weist ferner darauf hin, dass Kunden vor dem Umstieg auf die Labor-Version zunächst die aktuelle offizielle Variante von FRITZ!OS installieren sollten. Zudem gilt es zu beachten, dass FRITZ!Box-Modelle im Modus "Vorhandene Internetverbindung mitbenutzen (IP-Client)" derzeit nicht als "Mesh-Master" eingesetzt werden. Die Einrichtung des Mesh-Netzwerks muss an einem Router erfolgen, der über einen direkten Internet-Zugang verfügt.

Der Hersteller stellt auf seiner Webseite in der Regel einen umfangreichen Changelog bereit, so dass Interessenten jederzeit nachvollziehen können, welche Änderungen sich auch gegenüber der letzten Labor-Version ergeben haben. Das ist für die aktuelle Firmware noch nicht der Fall, was darauf hindeuten könnte, dass AVM lediglich die Stabilität verbessert, aber keine Änderungen an den Features des Routers vorgenommen hat.

Die FRITZ!Boxen von AVM sind nach wie vor die beliebtesten Router. Das gilt neben DSL auch für Kabel-Internet-Anschlüsse. Wie das Innenleben der FRITZ!Box 6490 Cable aussieht, zeigen wir Ihnen in einer weiteren Meldung in einer Bilderstrecke.

Teilen (21)

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box