Router

FRITZ!Box 7490 bekommt neue La­bor­version

AVM hat eine neue Laborversion für die FRITZ!Box 7490 veröffentlicht, die vor allem Fehlerbereinigungen mit sich bringt. Wer bereits das FRITZ!Labor nutzt, sollte ein Update durchführen.
AAA
Teilen (4)

Neues FRITZ!Labor verfügbarNeues FRITZ!Labor verfügbar AVM hat vor einigen Wochen die Version 7.10 seines Betriebs­sys­tems veröf­fent­licht. Diese wird nach und nach für alle kompa­ti­blen FRITZ!Box-Modelle, für WLAN-Repeater und Power­line-Adapter veröf­fent­licht. Dabei achtet der Hersteller darauf, dass die finale Version, die schluss­end­lich an alle Nutzer verteilt wird, möglichst fehler­frei ist. Vor der Frei­gabe der neuen FRITZ!OS-Version wird das jewei­lige Endgerät in die Beta-Phase geschickt. AVM selbst testet die Soft­ware und opti­miert sie, bis schließ­lich eine fehler­freie Version zur Verfü­gung steht, die an Endver­brau­cher verteilt werden kann. Inter­es­sierte Kunden haben die Möglich­keit, beim Beta-Test mitzu­wirken.

Die Labor­ver­sionen, wie der Berliner Hersteller seine Beta-Soft­ware nennt, stehen öffent­lich zum Down­load bereit. Inter­es­senten haben die Möglich­keit, diese auf ihren Routern und weiteren Heim­ver­net­zungs­ge­räten zu testen. Vorteil: Auf diesem Weg bekommt man vorab neue Features, die erst das nächste Betriebs­system-Update mit sich bringen würde. Nach­teil: Das FRITZ!Labor kann noch fehler­be­haftet sein, weswegen der Hersteller auch vom Einsatz auf Produk­tiv­ge­räten abrät.

Das ist das neue Labor für die FRITZ!Box 7490

Die FRITZ!Box 7490 ist der am weitesten verbrei­tete Router von AVM. Dieser wird ein Update auf FRITZ!OS 7.10 bekommen. Derzeit ist es aber noch nicht absehbar, wann die neue Firm­ware bereit­steht. Dafür hat AVM nun eine neue Labor­ver­sion veröf­fent­licht, die die Nummer 7.08-68239 trägt.

Wie der Chan­gelog verrät, bringt das Update einige Fehler­be­rei­ni­gungen mit sich. Wer sich für die Teil­nahme am FRITZ!Labor entschieden hat, sollte seinen Router demnach auf den aktu­ellen Stand bringen. Für DECT bzw. das FRITZ!Fon wurde das Problem behoben, dass trotz deak­ti­vierter PIN eine entspre­chende Abfrage erfolgte. Eben­falls behoben wurde der Fehler, dass bei der Vergabe von VPN-Rechten für den aktu­ellen Benutzer dessen sons­tige Benut­zer­rechte unter Umständen entfernt wurden.

Als Verbes­se­rung, die die neue Labor­ver­sion mit sich bringt, nennt AVM die Opti­mie­rung der Brow­ser­kom­pa­ti­bi­lität für lokale Spei­che­rungen von Tabel­len­dar­stel­lungen. Wer ein früheres FRITZ!Labor nutzt, kann über das webba­sierte Benutzermenü direkt auf die neue Version umsteigen. Neue Inter­es­senten müssen zunächst die aktu­elle stabile FRITZ!OS-Version und dann das Labor manuell instal­lieren.

Details zu den Features von FRITZ!OS 7.10 haben wir in einer eigenen Meldung zusam­men­ge­fasst.

Teilen (4)

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box