Software

AVM verteilt Sicherheits-Update für FRITZ!Box-Oldie

AVM schließt mit einem Update auf FRITZ!OS 7.02 bishe­rige Sicher­heits­lücken auf der FRITZ!Box 4020. Auch Voda­fone und Pyur verteilen FRITZ!Box-Updates.

FRITZ!Box 4020 FRITZ!Box 4020
Foto: teltarif.de
AVM hat ein Soft­ware-Update für die FRITZ!Box 4020 veröf­fent­licht. Besitzer des mitt­ler­weile sechs­ein­halb Jahre alten Routers haben ab sofort die Möglich­keit, die FRITZ!OS-Version 7.02 zu instal­lieren. Neue Funk­tionen bringt die neue Soft­ware nicht mit sich. Statt­dessen schließt der Hersteller Sicher­heits­lücken.

Wie zuvor schon für zahl­reiche andere Router-Modelle und weitere Heim­ver­net­zungs­geräte hat AVM Schwach­stellen in der Behand­lung einge­hender frag­men­tierter Pakete sowie aggre­gierter MPDUs (A-MPDU) behoben ("Fragat­tack"). Diese Sicher­heits­lücke ist seit Früh­jahr 2021 bekannt und kann jedes WLAN-Gerät betreffen.

Der Berliner Hersteller hat mit dem Update auf die FRITZ!OS-Version 7.02 außerdem eine Aktua­lisie­rung von vertrau­ens­wür­digen Stamm­zer­tifi­zie­rungs­stellen vorge­nommen. Nutzern einer FRITZ!Box 4020 ist die Instal­lation der neuen Betriebs­system-Version daher in jeden Fall zu empfehlen.

Das Update sollte über das webba­sierte Admi­nis­tra­tions­menü für den Router ange­boten werden, das in der Regel unter der Adresse fritz.box erreichbar ist. Alter­nativ lässt sich die Instal­lati­ons­datei auch vom FTP-Server von AVM herun­ter­laden und manuell auf der FRITZ!Box 4020 instal­lieren.

Voda­fone und Pyur verteilen FRITZ!OS 7.29

FRITZ!Box 4020 FRITZ!Box 4020
Foto: teltarif.de
Einer Meldung von Caschys Blog zufolge ist die FRITZ!OS-Version 7.29 ab sofort für weitere Exem­plare der FRITZ!Box 6490 Cable verfügbar. Davon profi­tieren Kunden von Voda­fone und Pyur, die den Router über ihren Kabel­netz­betreiber bezogen haben. Im Fall von Voda­fone werden Kunden im früheren Unity­media-Gebiet (Baden-Würt­tem­berg, Hessen, Nord­rhein-West­falen) mit der neuen Firm­ware versorgt.

Die Frei­gabe von Soft­ware-Updates verzö­gert sich bei Routern mit Provider-Soft­ware in der Regel gegen­über der Verfüg­bar­keit auf "freien" FRITZ!Boxen. Dafür wird die Aktua­lisie­rung auto­matisch und direkt vom Netz­betreiber durch­geführt. Die Bereit­stel­lung erfolgt nicht gleich­zeitig für alle Kunden, sondern sukzes­sive.

Die Verzö­gerungen bei der Verfüg­bar­keit neuer Betriebs­system-Updates sind für betroffen Nutzer ärger­lich. So war für frühere Unity­media-Kunden auf der FRITZ!Box 6490 Cable zuletzt noch die im Sommer 2020 veröf­fent­lichte FRITZ!OS-Version 7.20 aktuell. Die Anwender profi­tieren somit erst jetzt von den Neue­rungen, die die Firm­ware-Version 7.25 (oder höher) mit sich bringt, sowie von den letzten Sicher­heits-Updates.

Mit der FRITZ!Box 6690 Cable hat AVM Anfang Januar ein neues Router-Flagg­schiff für den Kabel­anschluss vorge­stellt.

Mehr zum Thema AVM FRITZ!Box