Software

AVM aktualisiert FRITZ!Apps fürs iPhone

Die MyFRITZ!App und die FRITZ!App TV stehen für das iOS-Betriebssystem von Apple in neuen Versionen zur Verfügung. Für die FRITZ!Box-Modelle 7490 und 7590 gibt es neue Labor-Versionen.
AAA
Teilen (4)

Neue Labor-Versionen von AVMNeue Labor-Versionen von AVM AVM hat neue Versionen seiner FRITZ!Apps für das Apple iPhone veröffentlicht. Allerdings sind in der MyFRITZ!App nach wie vor nicht alle Funktionen zu finden, die Android-Nutzer mit der aktuellen Version der Anwendung bekommen. Der Hersteller hat mit der Aktualisierung auf die Version 1.4.9 eine neue Datenschutzerklärung eingepflegt. Dazu kommt eine Feedback-Funktion über anonymisierte Statistiken.

Ansonsten sollen die Nutzer mit der Anwendung in Verbindung mit dem MyFRITZ!-Dienst auch unterwegs einen einfachen Zugriff auf ihre FRITZ!Box bekommen. So erhalten die Kunden Zugang auf die Liste der letzten Anrufe und Sprachnachrichten des Anrufbeantworters. Smart-Home-Geräte lassen sich steuern und von FRITZ!NAS heruntergeladene Dateien werden in einem Zwischenspeicher abgelegt und lassen sich mit Hilfe von vorhandenen Apps öffnen. Musik und Videos können wahlweise direkt am mobilen Gerät oder per AirPlay an einem externen Wiedergabegerät abgespielt werden.

FRITZ!App TV mit iPhone-X-Unterstützung

Ein kleines Update hat auch die FRITZ!App TV erhalten. Diese unterstützt nun auch das Display des iPhone X. Dazu wurde auch bei dieser Anwendung die neue Datenschutzerklärung eingepflegt. Die Anwendung kann nur zusammen mit dem FRITZ!WLAN Repeater DVB-C genutzt werden. Dazu muss naturgemäß ein Kabelanschluss vorhanden sein.

Über die App lassen sich die unverschlüsselten Kabel-TV-Programme auf dem iPhone oder iPad ansehen. Die App erkennt den Repeater automatisch und lädt die Liste der verfügbaren Fernsehprogramme, die über WLAN im gesamten Heimnetzwerk zur Verfügung stehen.

FRITZ!Boxen 7490 und 7590 erhalten Labor-Update

Besitzer der FRITZ!Box-Modelle 7490 und 7590 können die neuen Labor-Versionen 6.98-57771 bzw. 6.98-57768 installieren, die auch neue Features mit sich bringen, wie AVM via Twitter verrät. So bekommen die Router mit dem Update konfigurierbare Smart-Home-Vorlagen für wiederkehrende Abläufe wie eine Arbeitsschicht oder das Wochenende.

Wer von einer früheren Labor-Version kommt, kann das Update über das webbasierte Router-Menü vornehmen. Ansonsten muss die Firmware von der Hersteller-Webseite heruntergeladen und manuell installiert werden. Dabei gilt es weiterhin zu beachten, dass das FRITZ!Labor gleichbedeutend mit einer Beta-Version ist. Der Einsatz auf Produktivgeräten empfiehlt sich daher nicht. Im Juli will AVM das offizielle Update auf FRITZ!OS 7 veröffentlichen.

Teilen (4)

Mehr zum Thema AVM