Frei Sprechen
06.10.2008 21:52

T-Home Entertain - Doch durchdacht? Teil 2

IPTV funktioniert also doch ! - Hallo Zukunft
teltarif.de Leser ichglaub schreibt:
AAA
Teilen
Ja... heute habe ich mal den Stift pünktlich fallen lassen und bin halb nach Hause gerannt. Nur wegen meiner Entertain-Schaltung :-D

Und es hat sich gelohnt... Der erste Test ist recht positiv verlaufen.

Vielleicht ein wenig Vorbemerkung: Ich habe schon eine Siemens SAT-Box mit Netzwerk und USB-Festplatte im Einsatz gehabt. Also schönes digitales SAT inkl. einer Aufnahmefunktion... Und trotzdem... Entertain ist in vielerlei Hinsicht besser.

Ich kam also nach Hause, schaltete die Box an, meinen 32 Zoll Fernseher (über das goldene HDMI-Kabel angeschlossen) und schon gings los... Einfach nur Fernsehen... ohne Rauschen, scharfes Bild, Ruckelfrei... schön ! Es gibt mehrere Arten umzuschalten... Während man ein Programm sieht, einfach mittels Pfeiltasten den nächsten Sender aufrufen, dann kommt ein Vorschaubild des laufenden Progamms inkl. Programmname, Sendername, Restlaufzeit (min-Zahl und Balken), und Anschließendes Programm... so kann man sich ohne tatsächlich schalten zu müssen einfach schauen was wo anders kommt. Mittels OK wird das Programm gewechselt. Man kann mit "P+" und "P-" direkt rauf und runter schalten oder per EPG einfach den gewünschten sender anhand einer Zeitleiste auswählen. Das Umschalten selbst ist super schnell. Sogar schneller als so mancher SAT-Reciever. Das EPG ist übersichtlich mit Vorschaubild (unter der Zeitleiste) aufgebaut. Man kann auf Wunsch Tageweise springen und Sendungen mittels "Rec-Knopf" aufnehmen oder die Aufnahme wieder löschen. Ein roter Punkt zeigt dann, ob das Programm aufgenommen wird oder nicht. Serien können optional auch regelmäßig aufgenommen werden. (Einfach einmal mehr drücken)

Sendungen können einfach angehalten werden und bis zum "Einschaltezeitpunkt" zurückgespult werden. Wenns sein muss auch recht schnell...

Aufnehmen ist, durch die Bandbreite des DSL16+ Anschlusses bedingt, zwar komfortabel, stößt aber auch an seine Grenzen. Ich kann ein Programm aufnehmen und irgendein weiteres schauen, nebenbei auch sappen Ich kann aber auch 2 Programme aufnehmen, allerdings dann auch nur die beiden schauen, kein 3. Die Box verhindert übrigens falsches Programmieren, sodass das was aufgezeicnet wird auch wirklich fehlerfrei da ist. Was die Bandbreite dabei angeht bin ich positiv überrascht. Meine Bandbreite ist um ca. 1MBit nach oben korrigiert worden (jetzt 14 statt 13 MBits) Wenn ich einen Kanal schaue ohne einen anderen aufzunehmen, so ist die Restbandbreite bei 8 MBits, bei 2 parallelen Sendern (eins aufnehmen, ein anderes schauen), so ist die Restbandbreite bei 4MBits. Die Ping-Zeiten liegen konstant bei 20ms Für "nebenbei-Surfen" wirklich ausreichend. (obwohl ich mich schon auf VDSL freue mit mehreren parallelen Aufnahmen.) Und tatsächlich.. Lt. FitzBox ist die minimale Datenrate meines Ports bei 12MBits.

Was die Programmvielfalt angeht ist es wohl das Basis-Prgramm. Also die normalen öffentlichen (inkl. EINS und ZDF Sondersender sowie Regionale WDR etc), Privaten, div. Sport und Nachrichtensender, ComedyCentral, Giga, nick ,dmax, Deluxe Music, und die unmöglichsten Shopping und Gewinnspiel-Sender.

Insgesamt: Gefühlte Performance (da ich sie nicht messen kann) -> TOP

Benutzerfreundlichkeit -> TOP

Übersichtlichkeit -> TOP

Aufnahmefunktion -> TOP mit Bandbreiteneinschränkungen (wenn man jedoch mit anderen Systemen vergleicht können die meist genau das hier und sind nicht ausbaufähig)

Wer endlich ein integriertes System inkl. VOD, DVR usw sucht... Hier ist es... Es passt sogar inkl. aller Schnittstellen in bestehende Systeme.

Was noch fehlt? Vieles :-D Mitmachfernsehen ist geplant. Aber schön wäre ein DLNA-Streaming-Client (von Netzwerk-HDD) sowie eine Funktion zum kopieren und brennen der aufgenommenen Sendungen (was wohl an den Rechten hapert) Aber mal ehrlich... das was man wirklich immer wieder sehen will findet auch auf der 160GB Festplatte platz. Aber wer weiß :-D

Da ich erst am Anfang des "testens" stehe... folgt hier evtl. noch ein Beitrag. Mal sehen...

-> ichglaub

2x geändert, zuletzt am 06.10.2008 21:55
Kommentare zum Thema (3)
Menü
*GÄHN*
interessierter_Laie antwortet
07.10.2008 09:32
ich finde es gut das Entertain so reibungslos funktioniert, aber so toll wie von Dir dargestellt sind die Features einfach nicht.
Bereits eine gute alte DBOX2 mit Linux bietet eine Menge dieser Funktionen und sogar einige die noch auf Deiner Wunschliste stehen.
Eine DBOX hat nur einen Tuner (es kann also logischerweise nur ein Programm gesehen werden), eine Festplatte kann man nachrüsten (für Bastler), alternativ lassen sich die Aufnahmen aber auch im Netzwerk ablegen und dann von Werbung befreien und als DVD brennen.
Aktuelle DVB S/C Reciever bieten dann auch 2 Tuner, größere Festplatten (oder Anschlußmöglichkeiten für USB/FireWire oder eSATA Platten)
Das einzige was bei diesen Recievern problematisch wird ist VoD.

Und den Kabelbetreibern kann man vorwerfen dass sie solche Boxen ihren Kunden nicht direkt anbieten.

Es ist sehr gut das die etablierten Verbreitungswege durch IPTV fähige Konkurrenz bekommen, aber vorbeigezogen ist IPTV definitiv noch nicht!
Menü
ichglaub antwortet auf interessierter_Laie
07.10.2008 17:01
Da hast du recht !
natürlich sind die meisten dieser Funktionen auch schon über andere Systeme verfügbar. Allerdings sind die Anschaffungskosten doch vergleichsweise hoch bis sehr hoch, die Einrichtung meist nicht ganz so einfach und die Fülle der billig-Anbieter die auf diesen Markt drängen sorgen für erhebliche Schwierigkeiten bei der richtigen Auswahl.
Ich bin nicht so der SAT und Kabel-Experte... aber was kostet eigentlich ein wirklich vergleichbares Gerät ? (wenn man mal von VOD und eigen-bastelei absieht)
Klar habe ich auch monatliche Kosten dafür, aber die sorgen auch dafür, dass ich ein TV-Archiv habe und dass meine Software wirklich regelmäßig geupdated wird.

Und ganz ehrlich... ich habe schon viel gesehen... aber nichts war so einfach und gut abgestimmt wie diese Box.
Menü
interessierter_Laie antwortet auf ichglaub
07.10.2008 17:20
Hallo,

die Anschaffungskosten eines guten Recievers sind sehr unterschiedlich (für eine Lösung mit 2 Tunern muss man schon ca. 400 Euro veranschlagen).
Im Sat Bereich fällt die Auswahl wirklich schwer. Eine gebrauchte Dbox2 kostet in der bucht etwa 50-60 Euro.
Wenn Geld keine Rolle spielt ist eine Reelbox Avantgarde in meinen Augen eine echt tolle Lösung (und dem IPTV Reciver vermutlich deutlich überlegen), eine gebrauchte Lite (2 Tuner - auch S/C Kombi möglich) sollte sich für 300 Euro ergattern lassen).
Im Kabelbereich ist die Auswahl leider recht mager.

Der Einstiegspreis bei T-Home ist sicher ein sehr sehr gutes Argument. Beim Kabel hat man ja auch die monatlichen Kosten, bekommt aber in meinen Augen nur ungenügende Hardware gestetellt.
Bei Sat muss man das Gerät auf jeden Fall kaufen, aber dafür monatliches nichts zahlen.
1