Frei Sprechen
30.06.2008 17:05

Abkürzungen des Internets erobern „normale Sprache“

Doch wirklich nötig und verständlich ist es nicht
teltarif.de Leser sebastian363 schreibt:
AAA
Teilen
In den letzten Jahren entstehen immer merkwürdigere und unverständlichere Abkürzungen, vor allem durch Chats und Internetspiele. Ein LOL (laughing out loud) ist inzwischen ja auch im „echten“ Leben immer öfter zu hören. Es gibt aber auch Abkürzungen die so komisch klingen das ich glaube das sie sich wohl nur im Internet durchsetzen können.

Muss das sein?

Ich hoffe zumindest das man sich in Zukunft nicht mit HAND verabschiedet ( Have a nice day) und sich dann ASAP (As soon as possible) wiedersehen will.

Oder wie würde es klingen wenn man sich nach einem Kumpel erkundigt und von einem Dritten hört : Afaik (As far as i know) kommt der heute nicht. Der ist Fubar (fucked up beyond all repairs, also einfach nur erschöpft) und macht heute ein ruhigen Abend mit seiner GF (Girlfriend). Abkürzungen werden auch immer häufiger bei SMS benutzt. Werner A. Hain hat auf seiner Seite einige schöne bzw. einige schön unsinnige gesammelt. Wer hätte nicht Probleme diese SMS zu verstehen:

Bild!!Duwasu gestern n8! BTW, duwipa!BSG deswegen!Hund!Hase

Hier mal die Übersetzung: Bärchen, ich liebe dich! Du warst super gestern Nacht! By the way, du wirst Papa! Brauche sofort Geld deswegen! Habe unten nichts drunter! Habe Sehnsucht

Obwohl so eine Schreibweise (zum Glück ;)) noch nicht üblich ist, glaube ich schon das die Abkürzungen immer häufiger benutzt werden. Immerhin haben bei einer Umfrage 38% angegeben, auch im normalen Leben schon Abkürzungen die sonst nur im Internet üblich sind benutzt zu haben. Auch Städte, Länder und Regierungen passen sich der schnell entwickelnden Telekommunikationsbranche ja auch an. In London gibt es eine Straße deren Laternen mit Matratzen umwickelt wurden um SMS-schreibende Passanten vor Verletzungen zu schützen. Chinas Regierung hat es jetzt einem Paar erlaubt ihr Kind „@“ zu nennen. Abkürzung und Akronyme gibt es ja schon eine Ewigkeit und gehören mittlerweile auch zum Standard. An ein MfG am Ende von E-Mails hat man sich ja auch schon gewohnt.

Probleme vorprogammiert

Aber ich hoffe trotzdem das dieser Trend irgendwann ein Ende hat, da es ja doch schnell zu Missverständnissen führen kann. Habe zum Beispiel auch schon einen Terminvorschlag per SMS mit KK beantwortet als Kurzform von OkOk (ja ich weiß, keine besonders sinnvolle Abkürzung). Hab darauf dann die Antwort bekommen ob KK für cool, cool steht oder was ich damit habe sagen wollen. Vielleicht sollte man sich also doch die Zeit nehmen fünf Zeichen mehr zu schreiben um Verständigungsschwierigkeiten aus dem Weg zu gehen.

In diesem Sinne BiBa (bis bald)

sebastian363

Kommentare zum Thema (5)
Menü
weemex antwortet
30.06.2008 18:48
Habe zum Beispiel auch schon einen Terminvorschlag per SMS mit KK beantwortet als Kurzform von OkOk (ja ich weiß, keine besonders sinnvolle Abkürzung).
Hab darauf dann die Antwort bekommen ob KK für cool, cool steht oder was ich damit habe sagen wollen.
Vielleicht sollte man sich also doch die Zeit nehmen fünf Zeichen mehr zu schreiben um Verständigungsschwierigkeiten aus dem Weg zu gehen.

In diesem Fall hätte man nicht mal ein Zeichen mehr schreiben müssen. Einfach nur "KK" durch "OK" ersetzen - das versteht nämlich inzwischen jeder :-)

Menü
Nicht zutreffend
skycab antwortet
02.07.2008 11:08
Solche Berichte über kryptische Abkürzungen, die jetzt, ohne dass man sich wehren könnte, zunächst über SMS Eingang in den Alltag finden, kenne ich schon seit knapp 10 Jahren. Trotzdem hat sich nicht allzuviel getan. Vor allem glaube ich auch heute wie damals nicht, dass man solche Abkürzungen dann gegenüber Leuten verwendet, die man kaum kennt. Und selbst wenn, würde der andere sich dann verwundert zeigen und man müsste sich verständlich ausdrücken. Also absolut kein Problem in Sicht. Cool wäre allerdings, wenn es solche Abkürzungen gäbe, die unabhängig von einer Sprache jeder versteht :P
Menü
piano antwortet
03.07.2008 09:53
Ich bin mir auch nicht sicher, ob sich diese Abkürzungen wirklich so in der Alltagssprache durchsetzen werden. In SMS hat das ja den Sinn, dass man nicht so viel tippen muss und zudem mehr Zeichen in eine Nachricht rein bekommt. Aber wenn man spricht, muss man ja nicht an Buchstaben sparen oder möglichst schnell fertig werden. Würd ich jedenfalls so sehen. Deswegen gäbe es für mich keinen Grund, in Abkürzungen zu sprechen.
Menü
peet antwortet auf skycab
03.07.2008 12:44
Benutzer skycab schrieb:
Solche Berichte über kryptische Abkürzungen, die jetzt, ohne dass man sich wehren könnte, zunächst über SMS Eingang in den Alltag finden, kenne ich schon seit knapp 10 Jahren. Trotzdem hat sich nicht allzuviel getan. Vor allem glaube ich auch heute wie damals nicht, dass man solche Abkürzungen dann gegenüber Leuten verwendet, die man kaum kennt. Und selbst wenn, würde der andere sich dann verwundert zeigen und man müsste sich verständlich ausdrücken. Also absolut kein Problem in Sicht. Cool wäre allerdings, wenn es solche Abkürzungen gäbe, die unabhängig von einer Sprache jeder versteht :P

Ich arbeite in einer Schule und leider muss ich sagen, dass die Kinder und Jugendlichen wirklich immer mehr Probleme haben sich auszudrücken, sie wählen tatsächlich Abkürzungen bzw. schreiben sich leiber Mails oder Chatten - miteinander reden von Angesicht zu Angesicht können die Wenigstens.Ich denke das Internet hat dazu mit beigtragen, dass sich die Menschen weniger unterhalten bzw. weniger in die Tiefe gehen.
Menü
peregrintuk antwortet
22.07.2008 09:23
Zu diesem Thema gibt es auch ein lustiges Musikvideo von Jasper. Hier: http://www.basicthinking.de/blog/2008/07/21/hdgdlfiuebaed/
1