Frei Sprechen
15.05.2009 15:19

1&1 - ein Unternehmen mit einer ganz eigenen Philosophie

Preis top, Service flop. No frills nach Art von 1&1.
teltarif.de Leser Transrapid schreibt:
AAA
Teilen
Man könnte dieses Unternehmen als das enfant terrible der Branche bezeichnen. Als das Unternehmen, das meiner Meinung nach mit Abstand die höchste Beschwerderate aufweist, als das Unternehmen, über das sich subjektiv mit Abstand am meisten erbittert beschwert, mit dem Anwalt gedroht und mit dessen Kundendienst getritten wird.

Die Rede ist von einem Unternehmen, das in einem malerischen Ort im Westerwald liegt, angebunden per Autobahn und ICE-Bahnhof. Die Rede ist - wer weiß es jetzt immer noch nicht? - von 1&1.

1&1 bietet vor allem DSL-Anschlüsse und Hosting-Leistungen, zum Verbund (United Internet) gehören auch GMX, web.de und andere. 1&1 kann eines gut: Billig. Damit lockt man die Massen. Die, die sich der "Geiz ist geil - Philosophie" verschrieben haben. Die, denen (zumindest anfangs) es nur auf den Preis ankommt.

Doch hat man den Vertrag erst einmal unterschrieben und geht - wie so oft bei 1&1 - etwas schief, geht der Ärger los. Unfähiger Kundenservice, nicht eingehaltene Versprechungen und die ganz eigene 1&1-Art, mit dem Kunden umzugehen: Eine Mischung aus frech und dreist, in der Regel gepaart mit einer Blockadehaltung (geht nicht, gibt's nicht, machen wir nicht, erstatten wir nicht, wiedersehen.).

Jetzt steigt der Adrenalinpegel bei vielen Kunden, in gleichem Maße das Aggressivitätsniveau. Wenn man viel (!) Glück hat, einigt man sich in diesem Stadium irgendwie mit 1&1, möglicherweise mit vielen Bauchschmerzen - oder, und das sieht 1&1 am liebsten, man resigniert und vor allem: man zahlt.

So hinterlässt 1&1 gerne verbrannte Erde, die Kunden fluchen in den höchsten Tönen und schwören, nach Vertragsende nie wieder zu kommen. Doch: Noch funktioniert das System 1&1. Noch gehen die meisten Kunden noch immer nur nach dem Preis. Doch irgendwann wandelt sich das Bild, und selbst 1&1 scheint Angst vor der Wut und einem nachhaltig verbrannten Ruf zu haben - jetzt verspricht man eine Qualitätsoffensive. Da fragt man sich, von welcher Qualität man eigentlich spricht. ;-)

Bei 1&1 fällt mir immer ein alter Greenpeace-Spruch ein: "Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, daß man Geld nicht essen kann."

Modizifiert könnte man schreiben: "Erst wenn der letzte Euro abgezockt, der letzte Tag der Vertragslaufzeit bei 1&1 vorüber ist, der letzte Nerv geraubt ist, werdet ihr merken, dass man bei 1&1 kein Kunde sein kann." ;-)

So, das war meine Meinung zu diesem netten Unternehmen. ;-)
Und eure?

4x geändert, zuletzt am 15.05.2009 15:28
Kommentare zum Thema (16)
Menü
Wo sind die Fakten???????
lss-online antwortet
15.05.2009 21:06
Modizifiert könnte man schreiben: "Erst wenn der letzte Euro abgezockt, der letzte Tag der Vertragslaufzeit bei 1&1 vorüber ist, der letzte Nerv geraubt ist, werdet ihr merken, dass man bei 1&1 kein Kunde sein kann." ;-)

Das schlimme ist wenn einfach ihrgend welche Behauptungen aufgestellt werden die ohne Beweis und Fakten im Raum stehen.

Ich bin seit vielen Jahren 1und1 Kunde. Ich hatte auch schon mal das ein oder andere kleine Problem. Mir wurde bisher immer geholfen. Wenn Leistungen wegen eines technichen Problems einmal nicht von 1und1 Vertragsgemäß erfüllt wurden habe ich bisher immer großzügige Geldrückerstattngen erhalten.
Der Telefonservice ist wie bei allen Anbietern nicht immer Perfekt und manchmal gerät man an jemanden der nicht soviel Ahnung hat. Das giebt es bei allen Anbietern.
Ich habe aber bisher immer vernünftig mit den Leuten am Telefon reden können, man muß nur selber geflegte Umgangstöne beherschen.
1und1 erstattet auf Anfrage Hotline Gebüren wenn den Kunden am Problem keine Schuld trifft. So hatte ich also schon immer kostenlosen Telefonservice.
Ich habe in meinen etwa 7 Jahren 1und1 Kundshaft erlebt wie VoIP eingeführt wurde, wie die Qualität dieses Dienstes immer Besser wurde und heute die Qualität stimmt.
Ich habe schon vor Jahren bemerkt wie Die Qualität im Telefon und Email Service verbessert wurde. Heute bekommt man zügig einen Mitarbeiter ans Telefon (das ging manchmal sogar schneller als beim Telekom Service) unde selbst Email Anfragen finden mitlerweile Beachtung.
Ich möchte 1und1 nicht heilig sprechen, aber es ist Dumm einfach zu behaupten das 1und1 nur gegen denn Kunden arbeitet.
Ich habe bei 1und1 Tarifwechsel durchgeführt, bin mit meinem DSL Anschluss umgezogen, habe zu Komplett gewechselt.
Ich habe mich immer als Kunde und nicht als Opfer gefühlt.
Menü
1&1&1 und noch eins
bfg antwortet auf lss-online
15.05.2009 22:00
Benutzer lss-online schrieb:

Ich habe bei 1und1 Tarifwechsel durchgeführt, bin mit meinem DSL Anschluss umgezogen, habe zu Komplett gewechselt.


Sorry, aber wer bei den beschriebenen Dingen keine mittelschwere Katastrophe bei 1&1 erlebt hat, sollte es dringend mit sämtlichen bekannten Glücksspielen versuchen.
Ich kann da behaupten aus Erfahrung zu sprechen, zum Glück nicht aus eigener.

bfg
Menü
spunk_ antwortet auf bfg
15.05.2009 22:18
Benutzer bfg schrieb:

Sorry, aber wer bei den beschriebenen Dingen keine mittelschwere Katastrophe bei 1&1 erlebt hat, sollte es dringend mit sämtlichen bekannten Glücksspielen versuchen. Ich kann da behaupten aus Erfahrung zu sprechen, zum Glück nicht aus eigener.

aus persönlicher Erfahrung: (war inzwischen scho 4mal Kunde dort)

technisch klappt alles (kein Wunder - die eigentliche verbindung geschieht über die Technikpartner) und organisatorisch gibts viel schlimmere Bruchbuden.


aber das sind sowieso alles nur persönliche Erlebnisse und wohl bei jedem irgendwie anders.
Menü
Nicht angebracht
fnki81 antwortet
16.05.2009 10:12

einmal geändert am 16.05.2009 10:13
Ich stehe zwar auch nicht in allen Hinsichten hinter 1&1 (bin dort Kunde) aber ich halte absolut gar nichts davon, einen solchen Beitrag zu verfassen. Vorallem fehlt es meiner Meinung nach an Fakten. Einfach nur Behauptungen ohne das Ganze auch an Beispielen zu belegen. Übrigens ist 1&1 mit Sicherheit nicht der erste Anlaufpunk, wenn es um "Geiz-ist-geil" geht.
Menü
Glücksspiele???
lss-online antwortet auf bfg
16.05.2009 14:19
Man sollte auch bedenken das 1und1 zu denn grössten DSL Anbietern Deutschlands gehört, natürlich steht man da mehr im öffentlichen Blickpunkt als vergleichsweise kleine Fische (z.B. Freenet, Versatel...).
Hier mal die Kundenzahlen im Vergleich:

# Deutsche Telekom 10,6 Mio.
# Arcor inkl. Vodafone 3,0 Mio.
# United Internet (1&1, GMX) 2,8 Mio.
# HanseNet (Alice) 2,3 Mio.
# Freenet AG 0,9 Mio.
# Versatel 0,70 Mio.
# Kabel Deutschland 0,7 Mio.

...und wenn z.B. 1% der 2,8 Mio Kunden Schwierigkeiten hat und sich von diesen 1% vielleicht 10% verärgert an die Öffentlichkeit wenden, hat man schon viel Stoff für negative Berichterstattung.
Genauso wie auch die Telekom seine Skandale und Probleme hat und mit diesen in der Öffentlichkeit zu kämpfen hat.
Menü
handyfoner antwortet
16.05.2009 14:23

Transrapid sollte mal nachdenken, bevor er schreibt.
Hätte er so über Ausländer geschrieben, würde er schon wegen Volkrsverhetzung zu Recht hinter Gitten sitzen


Benutzer Transrapid schrieb:
Man könnte dieses Unternehmen als das enfant terrible der Branche bezeichnen. Als das Unternehmen, das meiner Meinung nach mit Abstand die höchste Beschwerderate aufweist, als das Unternehmen, über das sich subjektiv mit Abstand am meisten erbittert beschwert, mit dem Anwalt gedroht und mit dessen Kundendienst getritten wird.


Ich habe mehrere Verträge seit über 10 Jahren und keine Probleme. Verwandschaft und Bekanntschaft, denen ich etwa DSL empfohlen habe, gehts genauso.

Das es bei Millionen von Kunden nicht immer alles rund läuft will ich nicht abstreiten. Ist wohl auch nicht/kaum möglich. Die vielen zufriedenen Kunden meckern nicht, das machen nur einige Betroffene

Der Autor sollte aber die Kirche im Dorf lassen und ein paar Fälle verallgemeinern.


Menü
first_bourbon antwortet auf handyfoner
16.05.2009 19:55
Bin zwar Telekom-Mitarbeiter, aber ich denke auch daß der Artikel in Blindenschrift verfasst ist.

Wenn ich halt vor Ort halt mal 'ne geringe Bandbreite habe gehe ich nicht zu einem Privaten. Egal wer das ist.
In gut ausgebauten Gebieten findet man kaum einen Kunden der unzufrieden ist. Auch wieder egal bei wem man den Anschluß hat.

Fazit: Erst schau'n und dann erst das Dollarzeichen in den Augen zulassen.

Allerdings wäre zumindest eine kostenfreie Hotline sinnvoll.

Menü
Polemik
Grayhound antwortet
17.05.2009 15:46
Ich halte es einfach für billige Polemik, wenn hier "drauf gehauen" wird, ohne die eigenen Erfahrungen beim Namen zu nennen.

Aber wenn wir hier schon beim Klugsch****en sind: Der Spruch lautet: „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“ Er ist vermutlich indianischen Ursprungs, wobei nocht ganz klar ist, ob Hopi oder Cree. Er wurde "nur" von der Umweltbewegung (und nicht von Greenpeace) in Amerika und der Bundesrepublik benutzt.
1 2