Frei Sprechen
09.03.2009 10:56

Tele Columbus

Vertrag stillschweigend verlängert
teltarif.de Leser waldy schreibt:
AAA
Teilen
Hallo,

ich habe im Oktober 2007 bei Tele Columbus ein 3er Paket mit Internet und Telefonflat gebucht. Die AGB`s sagen damals, das der Vertrag 12 Monate läuft und sich jeweils um 12 Monate verlängert, wenn nicht rechtzeitig gekündigt wird. Im Herbst letzten Jahres wurde die 4000er Standartgeschwindigkeit bei Neuabschlüssen auf 6000 MBit`s erhöht. Ein Anruf bei der Hotline, ob man diese Geschwindigkeit auch als Bestandskunde erhalten kann, endete mit der Aussage, schalten wir für Sie ab 01.12.2008. Sie erhalten aber auf jeden Fall noch eine Betätigung diesbezüglich. Die Zeit verstrich und die Geschwindigkeit blieb weiterhin bis heute bei 4000MBit`s, was Messungen beweisen. Ich habe mit deren Vertrag zum fristgemäß zum 30.09.2009 kündigen. Die Bestätigung von TC beinhaltet allerdings den nächsten Kündigungstermin zum 30.11.2010, da sich der Vertrag mit der Schaltung der 6000er Geschwindigkeit um 24 Monate verlängert hat ( AGB bezüglich der Laufzeiten wurden mittlerweile auf 24 Monate geändert ). Meine Frage: Müssen die mich nicht darauf hinweisen, das sich der Vertrag verlängert ( es kam keine Post von denen )?

Gruß waldy

Kommentare zum Thema (7)
Menü
Stillschweigend
garfield antwortet
09.03.2009 13:36
Benutzer waldy schrieb:
Ich habe mit deren Vertrag zum fristgemäß zum 30.09.2009 kündigen. Die Bestätigung von TC beinhaltet allerdings den nächsten Kündigungstermin zum 30.11.2010,

Du magst ZUM 30.09. gekündigt haben, wenn Du das beispielsweise aber erst am 01.09. getan hast und die Kündigungsfrist beträgt ein Monat, war es eben nicht mehr fristgemäß. Dann ist natürlich der nächstmögliche Kündigungstermin ein Jahr später (bei einjähriger Verlängerung). Sogar 3 Monate Kündigungsfrist sind nicht unüblich. Schau mal genau in Deinen Vertrag rein, wie lang die sind, denn davon hängt es ab, ob Deine Kündigung wirklich fristgemäß war.

Meine Frage: Müssen die mich nicht darauf hinweisen, das sich der Vertrag verlängert ( es kam keine Post von denen )?

Nicht bei unverändert weiter laufenden Verträgen, die Frage ist doch, HAST Du überhaupt einen neuen Vertrag, da sich ja, wie Du sagst, an der Geschwindigkeit nichts verändert hat?
Menü
marco5555 antwortet auf garfield
09.03.2009 17:37
Benutzer garfield schrieb:
Du magst ZUM 30.09. gekündigt haben, wenn Du das beispielsweise aber erst am 01.09. getan hast und die Kündigungsfrist beträgt ein Monat, war es eben nicht mehr fristgemäß. Dann ist natürlich der nächstmögliche Kündigungstermin ein Jahr später (bei einjähriger Verlängerung). Sogar 3 Monate Kündigungsfrist sind nicht unüblich. Schau mal genau in Deinen Vertrag rein, wie lang die sind, denn davon hängt es ab, ob Deine Kündigung wirklich fristgemäß war.
lol selbst bei 3 Monaten Kündigungsfrist wäre er noch dicke im grünen Bereich.

Meiner Meinung nach muss der Anbieter beweisen dass es eine Vertragsverländerung gab.

Gruß Marco
Menü
Kein 6000er möglich?!?
PatrickSH79 antwortet auf marco5555
11.03.2009 17:07
Benutzer marco5555 schrieb:
lol selbst bei 3 Monaten Kündigungsfrist wäre er noch dicke im grünen Bereich.

Richtig, doppelt und dreifach sogar. Das Vertragsende spricht tatsächlich für die wirksame Inkrafttretung des neuen Vertrags durch telefonische Beauftragung.

Meiner Meinung nach muss der Anbieter beweisen dass es eine Vertragsverländerung gab.

In den AGB steht diese doch sicherlich drin (z.B. Neubeginn bei Tarifwechsel o.ä.). Fraglich ist natürlich, wo diese Bestätigung (mit der entsprechenden Widerrufsbelehrung) hingekommen ist. Per Post zugestellt? Per eMail? Finde das doch einmal heraus. Ein erneuter Versand sollte ja ebenfalls kein Problem sein.

Und ebenfalls interessant: Hast Du den 6000er Tarif, technisch sind aber nur 4000 möglich? Oder wurdest Du gar nicht umgestellt? Wie sieht das preislich aus? Zahlst Du seit der "Umstellung" mehr oder weniger?
Menü
garfield antwortet auf marco5555
11.03.2009 18:49
Benutzer marco5555 schrieb:
lol selbst bei 3 Monaten Kündigungsfrist wäre er noch dicke im grünen Bereich.
Woher weißt Du das? Er hat doch nicht geschrieben, WANN er gekündigt hat, sondern nur dass er ZUM 30.09. (also richtigerweise zum Ende der Vertragslaufzeit) gekündigt hat. Und die Vertragslaufzeit begann ja im Oktober und nicht im Januar.
Wenn aber die Kündigungsfrist 3 Monate gewesen wäre, hätte seine Kündigung spätestens am 30.06. beim Anbieter sein müssen, bei einmonatiger Frist am 31.08.



Meiner Meinung nach muss der Anbieter beweisen dass es eine Vertragsverländerung gab.

Muss er nicht, weil die immer automatisch erfolgt, wenn keine fristgerechte Kündigung vorliegt. Und DAS muss der Kündigende nachweisen können.
Die Tricksereien der Anbieter sind bekannt. Nicht umsonst heißt es daher, dass man möglichst per EInschreiben mit Rückschein kündigen soll, was ich zumindest dann empfehle, wenn nicht mehr viel Zeit bis zum Ablauf der Kündigungsfrist verbleibt und man somit keine Chance mehr hat, bei "verlorengegangener" Kündigung diese erneut zu schicken.

Menü
waldy antwortet auf garfield
13.03.2009 08:53
Hallo,

erstmal danke für Eure Antworten. Der Vertrag läuft ursprünlich bis 30.9.2009. Es gibt also bezüglich der Kündigungsfrist keine Probleme. Die AGB`s meines Vertrages besagen eine 12 monatige Kündigungsfrist mit automatischer Verlängerung um weitere 12 Monate, wenn nicht rechtzeitig gekündigt wird. Tele Columbus muß aber die AGB`s mitte letzten Jahres geändert haben und die Vertragslaufzeit beträgt neu jetzt 24 Monate mit 12 monatiger Verlängerung. Da ich die Bandbreite gewechselt habe, lässt man den Vertrag nun 24 Monate weiterlaufen, wodurch der Kündigungstermin in 2010 liegt. Ich habe mich jetz rechtsanwaltlich erkundigt mit folgender Argumentationsmöglichkeit gegenüber Tele Columbus:

1. Der Vertrag ist seitens Tele Columbus nicht erfüllt worden, da bei mir keine 6000er Geschwindigkeit anliegt, sondern immer unter 4000 Mb/s wie bisher.
2. Da ich keiner Änderung der AGB`s zugestimmt habe, gelten die vertraglich geregelten 12 Monate Laufzeit für mich weiter.

Gruß
waldy
Menü
Telecolumbus
zambino antwortet
31.03.2009 20:13
Wenn du telefonisch einen neuen Vertrag abschließt (6000er Leitung) erfolgt eine Bestätigung des Anbieters in Schriftform. Darin wird auf die AGBs hingewiesen, die dann natürlich Gültigkeit haben. Es steht dir dann frei, diesen Vertrag zu widerrufen und den alten Vertrag laufen zu lassen.
Wenn die Bestätigung nicht ankommt, wird Telecolumbus sicherlich dir den schwarzen Peter zuschieben wollen. Stillschweigende Duldung... Du mußt auf eine Vertragsbestätigung bestehen. Die Internet-Geschwindigkeit ist immer ein AB-Wert. Hast du einen 6000er Vertrag müssen nicht 6000 bei dir ankommen.
Ohne Probleme kommst dsu aus dem Vertrag wahrscheinlich nicht heraus. Am Besten wäre natürlich ein Anwalt.
Ohne Anwalt kann ich dir folgendes empfehlen:
Zahle nach Abschluss deiner regulären Zeit einfach das Paket nicht mehr. Bestehe darauf, keinen weiteren Vertrag, der eine Vertragsverlängerung zulässt abgeschlossen zu haben. Den Beweis muss Telecolumbus erbringen. So könntest du Glück haben. Meine Erfahrung mit Telecolumbus sagt, das keiner so richtig Ahnung hat. Du bist denen egal, aber Kohle wollen die immer haben.
Na dann viel Glück!
Menü
waldy antwortet auf zambino
31.03.2009 20:37
Danke für den Tip. Ich werde kurz vor Ablauf der Zeit die Verbraucherzentrale kontaktieren. Ich habe TC nochmal per Fax klargemacht, das ich auf dem Kündigungstermin bestehe. Im Gegensatz zum Kündigungsfax kam aber nichts zurück. Ich habe auch geschrieben, das ich ab dem Zeitpunkt der Kündigung + einen Monat für die Schlußrechnung die Einzugsermächtigung zurück ziehe.

Gruß

waldy
1