Frei Sprechen
14.05.2008 12:40

Windows Vista VS Windows XP

Windows Vista ist die bessere Variante zu Windows XP, warum?
teltarif.de Leser okreft schreibt:
AAA
Teilen
Seit über einem Jahr gibt es nun das „neue“ Betriebssystem Windows Vista welches auch gerade für neue Medien ausgelegt wurde und mehr Sicherheit im Netz verspricht. Doch benötigt man wirklich Vista, oder reicht auch das alte XP? Zu vielen PC-Systemen die man heute bei diversen Händlern kaufen kann, wird in der Regel immer das neue BS Vista mitgeliefert, bzw ist dieses vorinstalliert. Am Anfang hörte man immer nur schlechtes und weniger gute Sachen über Vista, Programme funktionieren nicht mehr, es verbraucht horrende Systemressourcen und ist nicht einmal sicher, hinzu findet man nirgends Treiber für bestimmte Hardware. Seit kurzem gibt es nun aber das Service Paket 1 für Windows Vista, das wichtigen Feedback der Kunden berücksichtigt und bestimmte Zuverlässigkeits- und Leistungsprobleme behebt. Außerdem unterstützt es neue Hardware sowie verschiedene neue Standards.

Vista anfälliger für Schädlinge als Windows 2000! Laut einer Studie des Sicherheitsdienstleister PCTools ist Vista für Schädlinge sogar 37% durchlässiger als Windows 2000 (Quelle: heise.de). Im Gegensatz zu XP sei Vista aber sicherer und es wurde wesentlich weniger Schädlinge entdeckt.

Vista wirklich schneller als XP? Natürlich kommt es immer irgendwie auf die geeignete Hardware an, aber gerade beim starten der Programme lassen sich deutliche Unterschiede erkennen. So starten unter Vista bestimmte Programme viel schneller als unter XP, zum teil viermal so schnell. Das kommt daher das Vista teile des Programms vorab in den Arbeitsspeicher lädt, daher verbraucht es natürlich auch mehr als XP (mindestens 2GBRAM). Der Dienst der unter Vista dafür zuständig ist nennt sich Superfetch und man kann ihn auch manuell deaktivieren so das Vista weniger RAM benötigt, aber dafür wieder viel länger zum starten der Programme benötigt.

64Bit oder 32Bit? Windows Vista gibt es auch nicht nur in zwei Varianten wie bei XP, sondern gleich in sechs Versionen, die sich nicht nur im Preis sondern auch in den Mitgelieferten Funktionen unterscheiden. Wozu man sagen sollte das für Privatanwender die Vista Home Premium Version wohl die geeignetste ist, da die beiden „Vorgänger“ Versionen etwas zu abgespeckt sind für meinen Geschmack! Hinzu kommt noch das es von den Versionen eine 64Bit Variante und eine 32Bit Variante gibt. Oft fragt man sich wo liegt da der unterschied und warum unbedingt 64Bit? Die 64Bit Variante unterstützt größere Hardware, also z. B. >4GBRAM, was gerade Profi-Anwender und Gamer interessiert. Die 32Bit Variante (oder Windows XP ebenfalls) unterstützen leider nur bis zu 4GB insgesamt! (Bsp: 3,3GB Arbeitsspeicher + 640MB Grafikkarte = ~4GBRAM) Fakt ist jedenfalls das man viel RAM bei der 64Bit Version benötigt (es sollten schon 4GB vorhanden sein) und der Prozessor muss 64Bit unterstützen, da es sonst eh nicht läuft.

Keine Software und Treiber? Zu Vista gibt es mittlerweile zu fast jeder Hardware Treiber und auch die neueren Programme laufen alle unter Vista. Selbst solche die nur für 32Bit ausgelegt sind, können von Vista ausgeführt werden. Ältere Software und Hardware ist aber insgesamt noch etwas kritisch anzusehen und man sollte sich daher wirklich vorher informieren ob es zu der alten TV Karte die man gern in seinen neuen Rechner stecken möchte auch wirklich Treiber gibt.

FAZIT: Windows Vista kann sich mittlerweile wirklich sehen lassen und man sollte nicht mehr davor zurückschrecken es auch einzusetzen. Sicherer als XP ist es mit Sicherheit, man benötigt auch nicht mehr diverse Firewalls und andere Programme da diese ab bestimmten Versionen mitgeliefert werden. Ob es jedoch wirklich unbedingt nötig ist sein System mit Vista auszustatten ist fraglich, den ab 2010 soll ja schon wieder eine neue Version kommen: „Windows 7“.

einmal geändert am 15.05.2008 09:54
Kommentare zum Thema (5)
Menü
Lieber XP als resourcenkillendes Vista
stephanobb antwortet
14.05.2008 16:05
Hallo,

eigentlich ist die Aussage Deines Artikels klar: Finger weg von Vista.
Um mich herum gibt es sehr viele Anwender, die liebend gerne zu XP zurückkehren möchten bzw. dies sogar getan haben. Auch die letzte SP-Aktion war sowohl im Bereich Vista, wie auch bei XP nicht gerade von Professionalität geprägt.
Nebenbei ist der Lebenszyklus von XP sogar länger als der eines Teils der Vista-Lizenzen.

Gruß

St.
Menü
okreft antwortet auf stephanobb
14.05.2008 16:19
Zumindest für normale Benutzer ist Vista sicher nicht das Betriebssystem welches man unbedingt haben sollte. Wer evtl. noch eine XP Version hat muss sich definitiv keine neue Vista Version zu seinem Rechner kaufen, XP deckt es definitiv noch ab!!!
Der Support reicht für XP ja noch bis 2014 und bis dahin ist Windows 7 mit Sicherheit auf dem Markt...
Ich hatte nur selbst gerade das Problem und die Frage umstieg von XP auf Vista (Ja/Nein).
Für meinen Teil hab ich nun Vista gewählt, aber auch aus dem Grund um meine gesamte Hardware zu nutzen (>4GBRAM) und um es mal zu testen. (Arbeitstechnisch)
Wer schon mehr Erfahrung mit Vista gesammelt hat könnte evtl. dazu ja nochmal etwas schreiben...
Menü
spkahal antwortet auf stephanobb
14.05.2008 19:55
Benutzer stephanobb schrieb:
Hallo,

eigentlich ist die Aussage Deines Artikels klar: Finger weg von Vista........

Gruß

St.


Dem kann ich nur zustimmen.
Es sind doch die üblichen Startprobleme neuer BS bekannt und
XP hat sich sehr gut stabilisiert, so dass ein Umstieg von
XP->Vista meiner Meinung nach unsinnig ist. Man kann sich diese Summen zum Erwerb sparen.

Von 64-Bit-Versionen, sei es XP oder Vista, kann ich nur abraten.
Ich habe beide Versionen installiert, aber nicht eine einzige
lief unter meinen Athlon 64 X2 3800+. Nach Beratung mit einer PC-Warefirma nahm ich schnell Abstand davon.

Wenn das Vista als Vorgänger von Windows7 betrachtet werden soll,
bin ich nicht in guter Hoffnung zur neuen Version.

"Aber mann soll den Tag nicht vor dem Abend loben!"
Menü
CGa antwortet auf spkahal
14.05.2008 20:49
Einen Rückschritt habe ich mir nicht wirklich angetan, ich habe mir einen neuen Rechner gekauft, sehr gut ausgestattet. Und dass ich mir da nochmal XP draufspiele kann es auch nicht sein! Vista war dabei und ich optisch und systemtechnisch komme ich mit der dazuausgelegten Hardware absolut auf meine Kosten! Vista läuft bei mir besser als XP je zuvor. Keinerlei Kompatibilitätsprobleme und was solls wenn Vista eben höhere HW-Anforderungen hat als XP die Standards der Hardware sind ja auch höher geworden als vor Jahren als XP rauskam! Ich erneuert ja mit der Zeit auch Technik zu Hause oder euer Auto warum nicht auch das BS? Das ein BS das schon Jahre auf dem Markt ist stabil läuft ist zu erwarten. Ich finde es auch kurios, damals als XP rauskam heiß es: Ich bleibe bei 98 und heute heißt es ich bleibe bei XP. Heißt es dann in ein paar Jahren nee Windows 7`Ich bleibe bei Vista.... Das klingt danach dass die Leute sich nicht gerne verändern.
Ich bin sehr technikbegeistert und lege wert auf gute Optik somit habe ich mich auf Vista gefreut. Und ich nutze es gerne!

cu ChrisX
Menü
XP kontra Vista
davido antwortet auf CGa
15.05.2008 21:20
Benutzer CGa schrieb:
Einen Rückschritt habe ich mir nicht wirklich angetan, ich habe mir einen neuen Rechner gekauft, sehr gut ausgestattet. Und dass ich mir da nochmal XP draufspiele kann es auch nicht sein! Vista war dabei und ich optisch und systemtechnisch komme ich mit der dazuausgelegten Hardware absolut auf meine Kosten! Vista läuft bei mir besser als XP je zuvor. Keinerlei Kompatibilitätsprobleme und was solls wenn Vista eben höhere HW-Anforderungen hat als XP die Standards der Hardware sind ja auch höher geworden als vor Jahren als XP rauskam! Ich erneuert ja mit der Zeit auch Technik zu Hause oder euer Auto warum nicht auch das BS? Das ein BS das schon Jahre auf dem Markt ist stabil läuft ist zu erwarten. Ich finde es auch kurios, damals als XP rauskam heiß es: Ich bleibe bei 98 und heute heißt es ich bleibe bei XP. Heißt es dann in ein paar Jahren nee Windows 7`Ich bleibe bei Vista.... Das klingt danach dass die Leute sich nicht gerne verändern.
Ich bin sehr technikbegeistert und lege wert auf gute Optik somit habe ich mich auf Vista gefreut. Und ich nutze es gerne!

cu ChrisX



Dem kann ich nur zustimmen. Bin auch von Xp auf Vista umgestiegen, als ich mir einen neuen Rechner zugelegt habe. Habe im Vorfeld auch die fast flehentlichen Argumente des Anti-Vista-Lagers - keinen Ehebruch zu begehen - durchgekämmt und bin auf eine Menge Emotionalität gestoßen. Wie schon oben gesagt, erleben wir gerade einmal wieder die bekannte Auflehnung gegen das Neue System. Nun beherrscht man gerade XP wie im Schlaf, und soll schon wieder Abschied nehmen von dem alt Vertrauten (ich glaube das ist der psychologische Moment bei allen Veränderungen im Leben).
Mit der heutigen Ausstattung eines Durchschnittrechners ist das Argument der Ressourcenverschwendung nicht mehr stichhaltig und seit dem SP1 gibt es auch keine Probleme mehr mit älterer Software, zumal man diese auch vorher schon im "Kompatibilitätsmodus" installieren konnte (wenn sie nicht Steinzeit war). Mein System läuft einwandfrei und wenn man sich einmal ein wenig in Vista eingearbeitet hat, erkennt mann schnell seine Vorzüge (nicht nur was die Optik und Sicherheit anbelangt). Ältere Rechner mit weniger PS sollten jedoch weiterhin lieber mit XP fahren (es ist gut). Ich würde jedoch jedem, der sich einen neuen Rechner mit Betriebssystem (ab Vista Premium) kauft raten, sich nicht auf die umständliche Murkserei einzulassen, es gegen XP auszutauschen. Man kauft sich auch keinen BMW um dann einen VW-Motor einzubauen.

davido
1