Frei Sprechen
19.05.2010 13:16

Handy-Nutzung in der USA: Telefonieren und surfen mit Prepaid-Karte

Meine Erfahrungen und Diskussion zur Prepaid-Karten-Nutzung in der USA
teltarif.de Leser John Bo schreibt:
AAA
Teilen
Für einen Aufenthalt in den USA suche ich immer noch nach einer günstigen Möglichkeit, mit meinem Handy via Prepaid-Karte zu telefonieren und um im mobilen Internet zu surfen. Der Tipp, eine Prepaid-Karte des Gastlandes zu suchen, ist dabei natürlich zunächst gut - die Suche nach einem passenden Prepaid-Angebot gestaltet sich aber schwierig. Erstaunlich finde ich dabei, wie sehr die Prepaid-Angebote in den USA von den Angeboten hierzulande abweichen.

Dies macht die Suche nach einem passenden Mobilfunk-Prepaid-Angebot trotz aller Unterschiede im Mobilfunk-Bereich in den USA ähnlich schwierig wie in Deutschland - ich habe zunächst neben den großen Anbietern wie AT&T, Verizon und T-Mobile USA auch zahlreiche kleine entdeckt, und wahrscheinlich immer noch viele Prepaid-Anbieter übersehen.

Bei T-Mobile USA gibt es zum Beispiel den Prepaid-Tarif "Pay By The Day" - der kostet 1 Dollar pro Nutzungstag, hier sind dann aber nach 19 Uhr Incoming-Calls kostenlos, wenn ich es richtig verstanden habe. Da ich mich hauptsächlich anrufen lassen möchte, klingt das für mich zunächst ganz gut - in den USA kostet ja das "Angerufenwerden" leider in der Regel Geld.

Problem bei T-Mobile USA allerdings: Was ich dort leider nicht finde, sind Preise für das Surfen im mobilen Internet über die Prepaid-Karte. Vielleicht ist das in den USA auch einfach anders geregelt - wer Prepaid-Tarifübersicht hierzulande gewöhnt ist, muss sich in den USA-Tarifübersichten erstmal umorientieren.

Weiteres Problem: Das Prepaid-Startpaket von T-Mobile (aber auch anderen) wird in den USA im anscheinend selben Tarif mit ziemlich großen Preisunterschieden angeboten wird - von 20 bis 80 Dollar mit dem gleichen Prepaid-Startguthaben habe ich alles gesehen. Warum, ist mir ein Rätsel - passende Informationen konnte ich bisher auch nicht finden.

Trotz aller Informationsmöglichkeiten und längerer Suche bleiben bei mir zudem noch einige weitere Fragen zur Prepaid-Karte für die USA offen: Gibt es vielleicht auch die Möglichkeit, hierzulande eine USA-Prepaid-Karte zu kaufen, damit ich die nicht via Internet bestellen muss? Und kann ich eine Prepaid-Karte in den USA eigentlich problemlos als Ausländer nutzen?

Was sind eure Erfahrungen zum Thema Telefonieren und Surfen in der USA?

Habt ihr vielleicht generell Erfahrungen mit Prepaid-Karten in den USA? Welcher Prepaid-Anbieter ist hier empfehlenswert - vielleicht gibt´s einen Geheimtipp für einen kleinen Prepaid-Anbieter, den ich noch nicht kenne, und zwar gerne für die Kombination aus Telefonie und mobilem Internet auf Prepaid-Basis für die Handynutzung in den USA? Ich freue mich auf eure Antworten!

Kommentare zum Thema (9)
Menü
T-Mobile USA Pay by the Day
derausberlin antwortet
19.05.2010 13:31
Also ich habe ähnliche Erfahrungen mit der Suche nach Prepaid-Karten für die USA gemacht - ich bin durch die Angebote auch nur begrenzt durchgestiegen.

Zu Pay by the Day von T-Mobile USA kann ich Dir aber sagen: In der Zeit von 19 bis 7 Uhr sind ankommende Anrufe hier tatsächlich kostenfrei - bis auf den einen Euro eben, der pro Nutzungstag zu zahlen ist.

Natürlich nicht vergessen zu rechnen, wann Menschen hierzulande wach sind ;-)

Mobile Internet via Prepaid-Karte habe ich in den USA nicht genutzt. In den USA gibts aber ja vor allem in Hotels oft kostenfreies WLAN, auch unterwegs lässt sich hier oft was finden.
Menü
Roaming und Prepaid in USA
merker antwortet
19.05.2010 14:55
Hallo,

ich verweise dazu gerne auch auf den Ratgeber zu Prepaid-Karten und Roaming in USA von teltarif.de https://www.teltarif.de/roaming/usa/handy.html

Dort finden sich viele Tipps und Hinweise für das günstige Telefonieren in den Vereinigten Staaten.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich noch folgenden Tipp geben: oft gibt es in Hotels, bei Starbucks oder Fast-Food-Ketten Gratis-WLAN. In Verbindung mit Skype oder sipgate auf dem Handy kann man so ebenfalls sehr kostengünstig telefonieren.

mfg Nils
Menü
USA Handy kaufen
caddy58 antwortet
20.05.2010 12:12

3x geändert, zuletzt am 20.05.2010 12:45
Am einfachsten ist es wenn man sich in den USA einfach ein Handy kauft. Zuletzt habe ich für ein Motorola C139 10 dollar bezahlt und es für 30 dollar guthabenkarte aufgeladen. Die Aktivierung läuft übers Internet und klappt ohne Probleme, auch mit Fantasiedaten. Es gibt bestimmt 10 Anbieter. Die Handys aller Preisklassen gibt es im Supermarkt, Bürozubehörshops oder bei Elektro-ketten im Blisterpak. Guthaben (Airtime) gibts an jeder Tankstelle. Man bekommt eine richtige 10-stellige US Nummer (Sogar mit Wunschvorwahl je nach Ort), somit hat kein Amerikaner ein Problem anzurufen. Irgendwann läuft die Karte ab, aber selbst nach 6 Monaten konnte ich meine alte Nummer immer wieder aktivieren. Auf dem Display wird laufend das Ablaufdatum und die Guthaben-Minuten angezeigt. Somit ist das noch übersichtlicher als Deutsche Prepayd Handys, da die Minuten und nicht das $-Guthaben angezeigt werden. Die Kosten sind auf jeden Fall geringer als Roaming, und über eine günstige Vorwahl kann einen auch jeder von Deutschland aus anrufen. Infos: z.B bei www.tracfone.com

Ach so, noch was. Anrufe nach Deutschland kosten das selbe wie innerhalb der USA, wenn man vorher eine vorgegegebene 800 Nummer anruft. Das klappt sogar mit Deutschland-Anrufen über den Rufnummernspeicher.

Zum Thema Internet. Ich habe mich immer W-lan genutzt. Kostet im Hotel natürlich Geld, aber unterwegs habe ich immer mal in einem Wohngebiet angehalten und hatte sofort genug ungesicherte W-lans zum surfen.

Menü
Anbieter
MBurgi antwortet auf caddy58
26.05.2010 15:46
Hallo !

Ich bin letzte Woche aus den USA zurück gekommen. Ich hatte mir die Red Pocket Mobile Karte gekauft, da dieser Anbieter das AT&T Netz nutzt. Leider musste ich feststellen, dass dieser Anbieter einen guten Empfang nur in großen Städten hat. Laut Werbung haben die eine 97% Netzabdeckung. Ich habe aber eine Rundreise von San Francisco nach New York gemacht und dabei habe ich keine 97% Abdeckung spüren können. Von T-Mobile würde ich ganz abraten, da das Netz noch viel weniger vertreten war. Ich hatte auch mein Eplus Handy dabei bzw. mein Kumpel hat T-Mobile und das war seltens im Display als Anbieter. Über Datenverbindung kann ich nicht viel sagen, da der Red Pocket keine Datenverbindung anbietet. Allerdings ein Tip. In vielen Hotels gibt es gratis Wlan daher würde ich nicht viel Geld dafür investieren. Bei Fragen kannst Dich gerne noch einmal melden.

Gruss
MBurgi
Menü
hag13 antwortet
26.05.2010 19:03
Für's reine Telefonieren hätte ich jetzt TuYo empfohlen. Ich habe die Karte vor etwa einem Jahr in den USA/Westküste genutzt und war vor allen Dingen mit den Kosten sehr zufrieden.
Ich hatte hier auch einen Erfahrungsbericht dazu geschrieben.

Zur Zeit nutzt ein Freund von mir unsere Karte problemlos bei einer Rundreise irgendwo in den USA. Die Preise, die ich dadurch aktuell im Einzelgesprächsnachweis sehen kann sind noch unverändert.

Der hiesige Anbieter (Sim-Bee) schreibt inzwischen etwas von Serviceproblemen und empfiehlt daher einen anderen Anbieter.
Dazu kann ich nichts sagen.
Vor ein paar Wochen wollte ich die Karte turnusmäßig aufladen, aber die hinterlegte Kreditkarte war abgelaufen. Durch einen Anruf beim TuYo-Service von Deutschland aus war das Problem schnell gelöst.

Zu Datentarifen kann ich nichts sagen.
Menü
Mobil surfen in USA
ws55muc antwortet auf hag13
27.05.2010 07:10
Hallo,
für mobiles Internet kann ich Virgin Mobile ./. Novatel Wireless empfehlen. 3G/USB-Stöpsel für $99 und Prepaid 5GB/30Tage zu $60 (auch $10/20/40-Angebote mit weniger Gigs). Funktionierte in Nord-CA und Raum SFO astrein überall wo mehr als 3 Briefkästen pro km2 stehen. WLAN/WiFi in Motels und bei Starbucks spare ich mir jetzt. Ist ja doch fast jedes Mal wieder irgendwas irgendwie schlecht oder anders oder umständlich usw. Pro 3G statt WLAN ist auch das Thema Sicherheit, auch beim online-Banking habe ich da keine Bedenken, was sich sonst zu 99% verbietet. Beratung und Kauf war beim RadioShack (Petaluma).
Menü
ElaHü antwortet auf ws55muc
27.05.2010 13:08
Mein Mann war im März in den USA. Er war dort in zwei verschiedenen Hotels und konnte in beiden kostenlos über Wlan surfen.
Vielleicht erst mal das probieren und wenn das nicht geht, vor Ort eine Prepaidkarte holen?
Menü
Kann AT&T GoPhone empfehlen
mueller antwortet
27.05.2010 15:44
Benutzer John Bo schrieb:
Was sind eure Erfahrungen zum Thema Telefonieren und Surfen in der USA?

Habt ihr vielleicht generell Erfahrungen mit Prepaid-Karten in den USA? Welcher Prepaid-Anbieter ist hier empfehlenswert -

War nun schon ein paar Mal drüben und habe mit AT&T eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht, klar ist USA in Sachen Mobilfunk zum teil etwas (deutlich) hinter Europa zurück, mit der AT&T-Prepaidkarte GoPhone bin ich aber ganz gut klar gekommen.

Die Karte gibt es zB bei ebay.de oder ebay.co.uk für ein paar Euros inkl. deutscher Anleitung, so dass man die SIM a) schon vor Abflug hat und auch b) die Registrierung und damit die Zuteilung der Rufnummer schon vor Abflug erledigen kann. Wichtig zur Registrierung ist eine US-Adresse, dies kann aber auch problemlos das Hotel der ersten Nacht sein.

Aufladekarten findet man eigentlich an jeder Ecke, nahezu jeder Supermarkt oder Drogeriemarkt hat hier Aufladekarten.

AT&T bietet auch zwei, drei Tarife an, zum Teil mit einem US-Dollar Nutzungsentgelt pro Tag. Wichtig ist, dass man in den USA generell für ankommende UND abgehende Telefonate zahlt, inländisch sind dies meist 10 US-Cent pro Minute. Telefoniert man selbst abgehend nach Deutschland kommen dann zusätzlich noch 49 US-Cent pro Minute hinzu. Sicherlich nicht mega-billig, im Vergleich zu den happigen Roaming-Gebühren aber ein Segen.

AT&T bietet zudem eine Datenoption für mobiles Internet an: 30 Tage bzw. 100 MB (was immer schneller aufgebraucht ist) für 19,99 US-Dollar. Hat man die 100 MB vor der Monatsgrenze verbraucht, kann man unmittelbar danach wieder ein neues Datenpaket kaufen. Man bucht das Datenpaket einfach über die Hotline / Sprachcomputer und die 611.

Andere ähnlich komfortable Alternativen, die über nur eine SIM-Karte laufen, kenne ich nicht. T-Mobile USA scheidet übrigens aus, weil deren Prepaid-Plattform kein mobiles Internet abrechnen kann :-(

Alternativ sonst auf WLAN und VoIP setzen, das gibt es eigentlich in jedem Hotel und Cafe oder Restaurant kostenfrei oder für schmales Geld.

Viel Spass in den USA. Telefonieren und Surfen geht auch dort, und auch, ohne arm zu werden. Es ist aber zugegebenermaßen etwas tricky und man muss etwas wissen wie ...

Grüße
Martin
1 2