Frei Sprechen
14.04.2008 13:48

Flatrate: Rauswurf wenn´s nicht lohnt...

Wenn der Kunde seine Flat übermäßig nutzt fliegt er raus.
teltarif.de Leser klaussc schreibt:
AAA
Teilen
Es kann doch nicht sein, dass die Telefongesellschaften mit Flats (und unbegrenztem Telefonieren) werben und anschließend Kunden, die diese nutzen (wie beworben) hinauswerfen, um dann mehr an den Kunden zu verdienen, die weniger telefonieren. …
kompletter Beitrag
Kommentare zum Thema (14)
15.04.2008 23:32
einmal geändert am 15.04.2008 23:32
CGa antwortet auf msc64
Benutzer msc64 schrieb:
> Vielen Dank an die Pressesprecherin, die mir das Interview mit
>
RTL ermöglicht hat. Es hat alles bestens geklappt, auch wenn
>
der Beitrag leider etwas kurz war (14.05.2008, RTL NEWS um
>
18:45 Uhr, RTL II News um 20:00 Uhr).
> Gegen diese miesen machenschaften der
>
"Flatrate"-Anbieter MUSS vorgegangen werden! Es kann
>
nicht hingenommen werden, daß Kunden mit dem Wort
>
"Flatrate" geködert werden, die Einrichtungsgebühr
>
zahlen (welche nicht gerade billig ist!), um dann nach ein paar
>
Wochen OHNE GRUND gekündigt zu werden! Congstar, Billigmarke
>
der Telekom. Bisher hatte ich wirklich angenommen, die Telekom
>
sei seriös. Leider wurde ich vom Gegenteil überzeugt! Je mehr
>
Leute, je mehr Geschädigte im Netz über diese üblen
>
Machenschaften berichten, je besser für "uns Kunden".
>
Nochmals vielen, vielen Dank an TELTARIF, speziell an die
>
Pressesprecherin!
>
> Mit freundlichen Grüßen an alle hier,
> Markus

Congstar hat genauso das Recht wie der Kunde fristgerecht ohne Angabe von Gründen zu kündigen, das ist Fakt und entspricht auch dem AGB. Wenn sich hier jemand darüber aufregt das sich der Anbieter an seine AGB hält, ist ihm auch nicht mehr zu helfen. Und wer Einrichtungsgebühren bei einem Vertrag zahlt mit beidersitiger monatlicher Kündigungsfrist muss sich im Klaren sein, dass dein Vertrag schon nach einem Monat beendet sein kann. Heulen bringt da nichts. Congstar hat sich absolut korrekt verhalten!

cu ChrisX

15.04.2008 23:40
Eplusler antwortet
Das ist wie mit dem Flat saufen.Da gibts die,die vielleicht 1,2 Bierchen mehr trinken als sonst,und dann die,die saufen bis hin zum Koma.
Und wohin führts?Kein Flat saufen mehr.

15.04.2008 23:44
msc64 antwortet auf CGa
AGB´s von Congstar
Hallo!
Ich habe nie behauptet, daß Congstar nicht das Recht dazu hätte!
Die AGB´s geben das Verhalten von Congstar her.
Dennoch grenzt es an Veräppelung der Kunden! Und das die Medien ein derart großes Interesse zeigen und andere Teilnehmer dieses Forums auch meiner Meinung sind... Naja, wer hindert Mitarbeiter von "C" hier zu schreiben? Keine Ahnung. Fakt ist, das Kunden geködert werden um dann eiskalt fallen gelassen zu werden. So etwas hatten wir schon einmal mit einem Internetanbieter, und auch dieser hat klein beigegeben! Was Flatrate heißt, brauch ich nicht zu erklären - kann jeder im Netz nachlesen!
Wenn die Firmen diese Verträge nicht einhalten können, sollen sie diese unseriösen Angebote erst gar nicht machen. Die Medien schaukeln die Sache schon :-) UND DAS IST GUT SO !!!



Benutzer CGa schrieb:
> Benutzer msc64 schrieb:
> > Vielen Dank an die Pressesprecherin, die mir das Interview mit
> >
RTL ermöglicht hat. Es hat alles bestens geklappt, auch wenn
> >
der Beitrag leider etwas kurz war (14.05.2008, RTL NEWS um
> >
18:45 Uhr, RTL II News um 20:00 Uhr).
> > Gegen diese miesen machenschaften der
> >
"Flatrate"-Anbieter MUSS vorgegangen werden! Es kann
> >
nicht hingenommen werden, daß Kunden mit dem Wort
> >
"Flatrate" geködert werden, die Einrichtungsgebühr
> >
zahlen (welche nicht gerade billig ist!), um dann nach ein paar
> >
Wochen OHNE GRUND gekündigt zu werden! Congstar, Billigmarke
> >
der Telekom. Bisher hatte ich wirklich angenommen, die Telekom
> >
sei seriös. Leider wurde ich vom Gegenteil überzeugt! Je mehr
> >
Leute, je mehr Geschädigte im Netz über diese üblen
> >
Machenschaften berichten, je besser für "uns Kunden".
> >
Nochmals vielen, vielen Dank an TELTARIF, speziell an die
> >
Pressesprecherin!
> >
> > Mit freundlichen Grüßen an alle hier,
> > Markus
>
> Congstar hat genauso das Recht wie der Kunde fristgerecht ohne
>
Angabe von Gründen zu kündigen, das ist Fakt und entspricht
>
auch dem AGB. Wenn sich hier jemand darüber aufregt das sich
>
der Anbieter an seine AGB hält, ist ihm auch nicht mehr zu
>
helfen. Und wer Einrichtungsgebühren bei einem Vertrag zahlt
>
mit beidersitiger monatlicher Kündigungsfrist muss sich im
>
Klaren sein, dass dein Vertrag schon nach einem Monat beendet
>
sein kann. Heulen bringt da nichts. Congstar hat sich absolut
>
korrekt verhalten!
>
> cu ChrisX

16.04.2008 00:31
msc64 antwortet auf msc64
RTL Nachtjournal
Und weiter geht´s... Auch das RTL Nachtjournal berichtete über diese untragbaren Zuständer der "Flatrate"- (???) Anbieter...
Schreibt weiter, lasst Euch nicht unterkriegen!
Nochmals ein riesen DANKESCHÖN an "teltarif.de"
Ich bleibe dran - egal wie!

Gute Nacht an alle...
Markus

17.04.2008 10:29
cassiel antwortet
Einfache Marketingrechnung
Die Anbieter von unlimited Flatrates ohne irgendeine Beschränkung, machen eine ganz einfache Marketingrechnung auf: eine Flatrate ist wesentlich besser zu bewerben als ein Volumentarif. Die Werbesprüche sind bekannt und verfehlen offensichtlich ihre Wirkung nicht. Dem gegenüber stehen die Powersauger/-telefonierer, die ihre Flatrate bis an die Grenzen des technisch möglichen benutzen. Die wollen die Anbieter natürlich loswerden und solange der Image- und damit verbundene Kundenverlust gegenüber dem Kundengewinn durch das Flatrate-Marketing geringer ist, wird das kleinere Übel gewählt um gegen die Konkurrenz und im Preiskampf zu bestehen.

17.04.2008 19:37
klaussc antwortet auf cassiel
Benutzer cassiel schrieb:
> .....die wollen die Anbieter
>
natürlich loswerden und solange der Image- und damit verbundene
>
Kundenverlust gegenüber dem Kundengewinn durch das
>
Flatrate-Marketing geringer ist, wird das kleinere Übel gewählt
>
um gegen die Konkurrenz und im Preiskampf zu bestehen.

Das sehe ich genau so.

Eigentlich gehöre ich nicht zu jenen, die immer sofort nach dem Gesetzgeber rufen, aber es ist meiner Meinung nach unerträglich, dass Unternehmen sich vorsätzlich (denn die Rechnung kann bei 3,95€ kaum aufgehen) mit falschen Werbeversprechen Kunden herauspicken, die hohe Gewinne generieren und die anderen Kunden, die sich eindeutig innerhalb der vom Anbieter aufgestellten Regeln bewegen, aber "zu teuer" sind "vertragskonform" hinauswerfen.

Die Kunden werden hier eindeutig benachteiligt, einem solchen Verhalten muss schnellstmöglich ein Riegel vorgeschoben werden.

Wann die Grenze zum Betrug überschritten wird kann ich mangels Fachkenntnis nicht genau beurteilen, es scheint mir aber in diesem Fall zumindest eine Gratwanderung zu sein.

Gruß
Klaus

erste 1 2