Frei Sprechen
16.10.2009 16:45

Wachet auf, wachet auf, liebe o2-Chefs

Wiedereinführung der Homezone ohne Vorbehalte
teltarif.de Leser seb.gross schreibt:
AAA
Teilen
o2 war der Erfinder der Homezone - und stampfte sie auch als erster wieder ein. Den Rumpftarif MobileFlat, bei dem Gespräche aus der Homezone keinen Preisvorteil mehr bringen, kann man meiner Meinung nach in der Pfeife rauchen. Und was, lieber o2-Chef Schuster, wäre denn so schlimm, das Minimal-Zugeständnis zu machen und eine Homezone-Option für den o2 o einzuführen?

Ihr habt den Tarif ohnehin aufgeweicht und bietet ihn mittlerweile mit dem üblichen Online-Rabatt von 15 Prozent und derzeit sogar ohne Anschlussgebühr an. Wäre es so schlimm, über den eigenen Schatten zu springen und ein Produkt, das nachgefragt wird, per Option wieder anzubieten?

Niemand nimmt dem o2 o dadurch sein Konzept, niemand verändert grundlegend etwas an der Systematik des Tarifs. Festnetzgünstige Erreichbarkeit stellt für viele aber eben immer noch ein Entscheidungskriterium dar. Nicht umsonst bieten Mobilcom und Talkline noch immer den Genion S an, wie teltarif die Tage ja auch geschrieben hat.

Also, Telefonica o2 in München: Aufwachen, Tarif optimieren, noch eine Einführungsaktion für die Homezone-Option und ihr werdet sehen: Es läuft. Wider irgendwelchen Controllern, wider sogenannten Marktexperten: Hört auf Eure Kunden, sonst hört Ihr bald das erschreckende Feedback...

Kommentare zum Thema (16)
Menü
Volle Zustimmung!
telefonlaie antwortet
16.10.2009 17:10
Ich will auch ein HZ-Option!
Menü
Flo1987 antwortet
16.10.2009 17:45
Man kann die Schuld aber nicht o2 in die Schuld schieben. Ich halte o2 für den Mobilfunkanbieter mit den kundenfreundlichsten Tarifen und Innovationen.

Könnte man als Option zum o2o eine Festnetznr zubuchen, würden o2 jedesmal Kosten für die Buchung der Festnetznr entstehen, da diese nicht einfach wie normale Handynrn einfach so generiert werden können.

Man könnte also diese Option jederzeit mtl. kündigen und wieder erneut aktivieren und immer so weiter. Das ganze wären Kosten für o2, was sich kaum rechnet.

Menü
DenSch antwortet auf Flo1987
16.10.2009 18:29


Zumindest sich nciht im O2o rechnet, der keine Mindestgebühren einspielt.

Einführung für 5 im Monat würde ich emfpehlen.
Menü
o2 o mit Homezone
Schwachmaaat antwortet
16.10.2009 20:50
Ja! Ich will ne Homezone! Dann ist o2 o perfekt!
Menü
qw antwortet auf Flo1987
16.10.2009 21:10
Benutzer Flo1987 schrieb:
Man kann die Schuld aber nicht o2 in die Schuld schieben. Ich halte o2 für den Mobilfunkanbieter mit den kundenfreundlichsten Tarifen und Innovationen.

Könnte man als Option zum o2o eine Festnetznr zubuchen, würden o2 jedesmal Kosten für die Buchung der Festnetznr entstehen, da diese nicht einfach wie normale Handynrn einfach so generiert werden können.

Man könnte also diese Option jederzeit mtl. kündigen und wieder erneut aktivieren und immer so weiter. Das ganze wären Kosten für o2, was sich kaum rechnet.


Das ist auch sehr tragisch für die 3 Monatsoptionen der Mitbewerber. Vor allem buchen die Leute auch monatlich eine einmal bestellte Fesnetznummer wieder ab. Und ein Wechsel der Nummer war ja auch in den alten Tarifen nicht unmöglich. Man konnte glaube ich täglich seine Homezone verlegen und optimieren :-). Also das eine Option für 5 Euro nicht drin ist glaube ich kaum...
Menü
mobilfalke antwortet
16.10.2009 22:51

einmal geändert am 16.10.2009 22:53
Die Homezone hat sich für o2 nur so lange gerechnet,bis die anderen kamen(TM/VF)Nicht umsonst wurde die HZ noch mal gepuscht Ende 2006 mit dem Genion S (oH).
Menü
mobilfalke antwortet auf telefonlaie
16.10.2009 22:57
Benutzer telefonlaie schrieb:
Ich will auch ein HZ-Option!

Ich hab noch den Genion S (oH) ohne Grundgebühr.Für alle Fälle:-))
Menü
O2-O mit Homezone-Festnetznummer
chickolino antwortet
17.10.2009 11:59
Tja, das problem sind eigentlich 2:

a.) O2 entstehen für die buchung der Festneznummer einmalige Kosten (die müsste O2 zumindest beim O2-O auf den kunden bei Buchung der Festnetznummer umlegen können - möglichst natürlich mit einem Gewinnaufschlag versehen, sofern der Makrt das hergibt)

b.) O2 entfallen IC-Entgelte i.H.v. ca. 7 Cent pro Minute wenn der O2-Teilnehmer auf seiner Festnetznummer anstatt auf der Handynummer angerufen wird. Hier müßte also zusätzlich eine mtl. Gebühr für den Ausgleich sorgen.

Beides wäre relativ einfach lösbar.

für a.) Bei buchung der Festnetznummer werden einmalig 10 euro Fällig (rund 7 Euro kostet es O2 die Festnetznummer für einen kunden zu beschaffen soweit ich das weiss - also bleibt ein Gewinnaufschlag für den Arbeitsaufwand bei O2 von rund 30 %)

für b.) Je nonat in dem die Festnetznummer gebucht ist wird ein zusätzliches mtl. entgelt i.H.v. z.b.: 2,50 Euro fällig. Das entspricht dem "Verlust" bei ca. 35 Minuten eingehender Telefonate auf der Festnetznummer pro Monat oder anders gesagt aber dem zuletzt (ohne Onlinevorteil) genannten Preis für Genion S ohne Handy.

1 2