Frei Sprechen
07.08.2009 17:14

Vodafone kennt die 'Generation Upload' nicht

Erlebnisse aus dem Kunden-Chat
teltarif.de Leser mueller schreibt:
AAA
Teilen
Mit viel Aufwand, hohem Anspruch und einem dicken Werbebudget ging Vodafone vor einige Wochen mit einer neuen Unternehmensstrategie an den Start. Man prägte mit der "Generation Upload" ein neues Kunstwort und will diese Kundengruppe in das Zentrum der eigenen Bemühungen stellen. "Generation Upload" steht als Synonym für Internet-Nutzer, die auch unterwegs surfen, mailen und selbst Inhalte online stellen wollen.

Als ich gestern Nachmittag in einem anderen Zusammenhang auf der Homepage und im Online-Shop des roten Mobilfunkers landete, fiel mir dort unten links ein kleiner Werbebanner für den Vodafone Online-Chat auf. Unter dem Slogan "Unsere freundlichen Mitarbeiter beantworten gerne Ihre Fragen!" war ich neugierig und probierte den Chat erwartungsfroh aus.

"Generation Upload" - "das sagt nichts aus"

Passend zum aktuellen Claim bat ich den Chat-Partner nach ein bisschen Small-Talk zu Beginn um eine Empfehlung für einen passenden Tarif für die "Generation Upload". Leider war der Chat danach aber auch schon bald wieder zu Ende, weil der Chat-Partner meine Bitte nicht mit einer passenden Empfehlung beantworten konnte. Einzige Antwort des Mitarbeiters war: "Generation Upload sagt nicht wirklich aus, was sie brauchen."

Klar, habe ich mein Telefonverhalten nicht im Detail beschrieben, sondern "nur" gesagt, dass ich einen Tarif brauche, der auch für das mobile Internet passend ist. Übrigens: Welcher normale Kunde schafft es von sich aus auf den ersten Wurf, sein eigenes Nutzungsverhalten perfekt und passend zu beschreiben - sicherlich nur wenige.

Gerade, weil Vodafone derzeit so massiv das Kunstwort "Generation Upload" in das Zentrum der eigenen Aktivitäten und Werbung stellt, *müssen* alle Vertriebsmitarbeiter hierüber informiert sein und eben auch mit passenden Nachfragen kontern können. Schon alleine nur die Formulierung "Verstehe: Sie wollen mobil ins Internet - was wollen Sie denn noch mit Ihrem Handy machen?" würde ganz anders klingen.

Es bleibt für Vodafone noch viel zu tun, hier nach Innen wirklich allen Stellen zu vermitteln, was dieser Strategieschwenk zur "Generation Upload" bedeutet. Gelingt dies nicht und erfüllen auch die kommenden Tarife nicht das via Werbung transportierte Versprechen, so bleibt am Ende davon leider nur eine teure Werbekampagne übrig.

einmal geändert am 07.08.2009 17:28
Kommentare zum Thema (9)
Menü
Schwachmaaat antwortet
08.08.2009 08:12
Anstatt so ne schwachsinnige Werbekampagne zu starten hätte man einfach ein bisschen an der Preisschraube für die Datendienste drehen sollen...das hilft vermutlich mehr!
Menü
alexander-kraus antwortet auf Schwachmaaat
08.08.2009 15:28
Benutzer Schwachmaaat schrieb:
Anstatt so ne schwachsinnige Werbekampagne zu starten hätte man einfach ein bisschen an der Preisschraube für die Datendienste drehen sollen...das hilft vermutlich mehr!

Wieso? - Das ist doch noch der Geschäftszweig, an dem man kräftig verdienen kann.
Was im Festnetz locker 50% der Rechnung ausmacht (DSL Bereitstellung und DSL Flat), lässt man sich als Flatrate als Mobilnetzbetreiber noch fürstlich bezahlen...

Ich kann nur hoffen, dass solche Offerten, wie ALDI etc endlich auch hier mal ander Preisschraube im Markt etwas bewegen.
Was zählt sind allerdings vollständige Flatrates und nicht die Tarife, in denen ab einem Volumen von "X" an der Übertragungsrate gespart wird....

Ich wünsche mir auch ausserdem, dass aus den AGBs aller TK Unternehmen irgendwelche ungenau deffinierten Klauseln zum Datentransfer für unwirksam erklärt werden.
Beispiel:"Bei überdurchschnittlicher Nutzung erlauben wir uns den Tarif fristlos zu kündigen." - Was ist denn "überdurchschnittlich"?
Wenn ich 45 GB im Monat durch surfen, Internet Radio, Online Spiele und mit ein paar Downloads erzeuge? - Nicht ich alleine, aber unser Haushalt schafft das durchaus.
Sollte ich von T-Home weg wechseln, werde ich mir auch schriftlich ein Volumen von min. 60 GB festschreiben lassen, sonst kein Vertrag. - Ich habe keine Lust, wegen meinem Surf-verhalten "vor die Tür" gesetzt zu werden.
Mal gespannt, bei wem ich dann noch unterkommen darf. - Ohne "Drosselung" versteht sich. - Ich hab sowieso nur 3K Downstream und zahle für 6.
Menü
Conax antwortet auf alexander-kraus
08.08.2009 18:11
Hallo alexander-kraus,

ich bin ja bestimmt kein Fürsprecher für die Mobilfunkanbieter, jedoch kann deine Rechnung so nicht auf gehen.
Das Netz wo die ersten Discountanbieter auftauchten, ist jetzt auch jenes welches in der Performance am weitesten zurück liegt.
Wieso wohl?
Und wenn alle nur Datensauger wie verrückt sind, ist es auch kein Wunder wenn sich die Netzanbieter dagegen wehren, sonst droht der Netzkollaps. Außerdem kann eine Funkzelle auch nur so und so viel User vertragen. Hier müssen die Anbieter für Abhilfe schaffen! Und jetzt haben wir es, von Geiz ist geil ernährt man sich nicht wirklich.Ohne Mos nix los.Ist so.
So ne Flaterate und dann noch mobil, würde geschätzt locker 50 Eus kosten und darüber hinaus, wenn ich mal deine 60 GB annehme.
Und jetzt mal nur so: Mit meiner Baseinternetflaterate habe ich maximal, zusammen auf zwei Rechnern verteilt, 2GB pro Monat verbraucht.Da war der größte Posten zwei Windowsupdates.
Bei meiner stationären DSL-Verbindung kenne ich allerdings keine Obergrenze.Du etwa?Klang fast so.

Gruß Conax


P.S.manchmal wünsche ich mir die guten alten Zeiten, wo ein Handygespräch so um die 1,89 DM kostete zurück. Dann würden einen nicht so viele in Bus und Bahn,im Supermarkt und sonst wo mit dem Handy in der Hand NERVEN. Lacht...

Schönes WE
Menü
Volumenobergrenze
alexander-kraus antwortet auf Conax
08.08.2009 22:16
Benutzer Conax schrieb:
Hallo alexander-kraus,

So ne Flaterate und dann noch mobil, würde geschätzt locker 50 Eus kosten und darüber hinaus, wenn ich mal deine 60 GB annehme.
Und jetzt mal nur so: Mit meiner Baseinternetflaterate habe ich maximal, zusammen auf zwei Rechnern verteilt, 2GB pro Monat verbraucht.Da war der größte Posten zwei Windowsupdates. Bei meiner stationären DSL-Verbindung kenne ich allerdings keine Obergrenze.Du etwa?Klang fast so.

ich meinte die 60 GB auch für den stationären DSL Anschluss nicht für UMTS/GPRS.
Es ist kein Geheimniss, dass die TK Anbieter an die Backbonebetreiber fürs Volumen bezahlen müssen. - Die genaue Summe kenne ich nicht.
Und genau hier beißt sich die Katze in den Schwanz. - Die TK Anbieter verkaufen uns "Flatrates", und sagen aber in den AGB, dass bei "Übermäßiger Nutzung" man sich das Recht auf einseitige vorzeitige Kündigung vorbehält.
Hier sollte der Gesetzgeber eingreifen, und mal in Mega- und Gigabyte festschreiben lassen, was nun bei einer Flatrate erlaubt ist, und was nicht. - Sollte eben überall in einem Vertrag nur von einer "Flatrate" die Rede sein, darf der Anbieter demnach auch nicht bei einem TB pro Monat Volumen kündigen. - Flarate heisst nunmal unbegrenzt.

P.S.manchmal wünsche ich mir die guten alten Zeiten, wo ein Handygespräch so um die 1,89 DM kostete zurück. Dann würden einen nicht so viele in Bus und Bahn,im Supermarkt und sonst wo mit dem Handy in der Hand NERVEN. Lacht...

Das waren noch Zeiten: - Ich habe mein erstes Handy seit Anfang 2000. - Mir waren die Gesprächspreise damals schon völlig egal, da ich das Handy für "Notfälle" zum anrufen und angerufen werden haben wollte. - 15 Pfennig pro Minute ins Festnetz bei 20 DM Grundgebühr habe ich damals bezahlt (incl Handy für 1 DM). - Heute zahle 10 EUR für eine Flatrate ohne Handysubvention.

Aber die Generation Geiz hat uns nicht wirklich besser gemacht. - Damals rannten die Teenies noch nicht alle mit Ihrem "Statussysbolhandy" rum, und haben ihre Eltern Reihenweise schlaflose Nächte wegen hoher SMS Rechnungen beschert. - Gelebt haben wir damals trotzdem! - Irgendwie aber auch nicht schlechter als heute...

Schönen Sonntag.
Menü
Schönes feeling vermitteln, einlullen
cmk303 antwortet
09.08.2009 22:24
Wie schon richtig gesagt wurde sollte Vodafone lieber günstigere Datentarif rausbringen als eine unsinnige Kampagne wie "Generation Upload" zu starten, hinter der nichts greifbares steht.
Es stimmt zwar das man mit einer Kampagne Kunde gewinnen kann, aber auf Dauer auch nur wenn man dazu was an zu bieten hat. Und da sehe ich bei Vodafone absolut nichts neues oder besseres/günstigers als bei den anderen Providern.
Meiner Meinung nach nur rausgeschmissenes Geld mit dem man die Kunden für blöd verkaufen will. Und das stößt bei mir sauer, sehr sauer, auf.
Jetzt zum Thema Datentarife:
Es ist ja schon etwas Bewegung im Markt und durch die jetzt schon stattliche Auswahl an Touchscreen Handies, mit großem Display, wird es in den nächsten 2 Jahren wohl richtig ab gehen mit Datentarifen.
1. Ich kann eine Drosselung ab einem gewissen Volumen verstehen, denn die Netze haben eine begrenzte Kapazität. Dann dürften die Provider aber Ihre Tarife nicht als Flatrate anpreisen. Nur verkauft sich halt Flatrate einfach besser. Sowie All Inclusive beim Urlaub. Wenn man eine aktuelle Flatrate mal mit All Inclusive im Urlaub vergleicht kommt man zum Schluß wo gibts heute im Urlaub noch richtiges All Inclusive? Alle wollen Flatrate/All Inclusive aber keiner will dafür viel bezahlen. Richtige Flatrates/All Inclusive Urlaub ist nunmal nicht billig zu haben. Aber jeder will es und wundert sich dann das man doch noch extra löhnen muß bzw. die Geschwindigkeit gedrosselt wird.
Soviel zu unsere Metalität.
Was mich jetzt allerdings total irritiert ist das neue Surf-Sofort-Paket von Vodafone. Das, soweit ich das mitbekommen habe, über das 3G Netz läuft, zumindest maximal in den ersten 3 Monaten. Das steht dann ja wohl im krassen Gegensatz zu den Datenflatrates. Da wird nicht gedrosselt.
Mein Fazit:
Vodafone ist zur Zeit eh auf dem Absteigenden Ast. Die Kundenzahlen schwinden und der Umsatz und vorallem Gewinn geht zurück. Das ist nach meiner Meinung darauf zurück zu führen das Vodafone im Discount Prepaidbereich so gut wie nicht vertreten ist. Kann ich zumindest überhauptnicht nachvollziehen, da wie ich letztens gelesen habe z. B. bei O² ca. 50 % der Kunden Prepaid Kunden sind. Das wird bei Vodafone, T-Mobile und E-Plus wohl nicht arg viel anders aus sehen. Ich kann sowieso nicht nachvollziehen das noch jemand mit Prepaid von Vodafone oder T-Mobile telefoniert, ausser aus bequemlichkeit. Für eine Minute 29 Cent bei Prepaid zu bezahlen ist ja wohl total überzogen, wenn ein Reseller dafür nur 9 Cent verlangt und damit auch noch Gewinne machen will oder tut.
Mich wundert es nicht das E-Plus so gute Zahlen hat, die waren und sind die Vorreiter im Prepaid bereich und das wirkt sich deutlich auf das Betriebsergebnis aus. Auch O² hat gute Zahlen vorgelegt. Warum wohl sind halt die Nummer 2 im Discount Prepaid bereich.
Aber zurück zur "Generation Upload". Die Mehrzahl der Kunden lässt sich erstmal durch eine Kampagne einlullen. Wird aber mit der Zeit auch merken oder durch Verwandte/Bekannte mitbekommen das man verkohlt wurde. Der Durchschnittsverbraucher setzt sich halt nicht mit dem Thema auseinander sondern glaubt was einem die Werbung vor gaukelt.
Wenn die Mehrzahl der Kunden nichtmal wissen was Sie für einen Tarif haben und das Sie mit einem Tarifwechsel, der mit einem Anruf erledigt ist, ne Menge Kohle sparen könnten. Dann darf einen nichts mehr wundern bzw. wundert einen die Kampagne von Vodafone schon weniger. Einfach die Leute schön einlullen und ein schönes feeling vermitteln. Leider klappt das immer noch.
Menü
Wahrscheinlich schlechten Vertriebler erwischt
handytick.de antwortet
10.08.2009 08:41
Hallo,

da hast du wahrscheinlich nur einen schlechten Vertriebler erwischt und die Frage war wirklich sehr unpräzise. Generation Upload sollen die Akteure sein, die von sich aus, die Initiative ergreifen und Dinge in die Hand nehmen. Es ist nicht begrenzt auf eine Mobile Connect Flat, sondern es sind auch alle anderen Tarife mit drin, damit man rundum mobil sein kann. Das ist zumindest das offizielle Statemant. Deine Frage war ungefähr so, als würde ich im McDrive sagen: Ich möchte etwas zu essen.

Wobei es sicherlich bessere Vertriebler gibt, die dich dann mit den richtigen Fragen zum Wunschtarif gebracht hätten. ;-)

Guß
www.handytick.de
Menü
Prepaidpreise
woco99 antwortet auf cmk303
10.08.2009 15:34
29 C pro Minute stimmen nicht: T.Mobile 19 C, Vodafone 15 C.
Menü
Vodafone Online-Chat
pinkiechain antwortet
10.08.2009 16:03
Dzua kann ich auch etwas beitragen: Habe letztens über den Kunden-Chat versucht herauszufinden, wo es den immer als 4,95 Euro pro Monat teuren Vodafone Messenger fürs Handy gibt. Erst versuchte der Chat-Mitarbeiter mir weiszumachen, dass der Vodafone Messenger kostenlos sei, schickte mir dann den Link für den Instant Messenger für den PC und gab dann auf weitere Nachfrage auf.

Mein Fazit nach langer Suche auf der Website: Der Vodafone Messenger fürs Handy ist einzeln nicht mehr bestellbar sondern steckt in der 15 Euro pro Monat teuren Messaging Allnet Flat. Das entsprechende Info-Dokument von Vodafone zum Messenger fürs Handy steht nicht mehr auf der Website zur Verfügung. Transparenz sieht anders aus.
1 2