Frei Sprechen
22.08.2008 15:02

SMS an 22122 - und das Porto kommt

Neue Briefmarke der Deutschen Post kommt per SMS.
teltarif.de Leser little.alien schreibt:
AAA
Teilen (4)
Die Deutsche Post bietet im Testlauf den Briefmarkenkauf per Handy (SMS) an.

Dieser Service funktioniert momentan laut offiziellen Angaben nur mit T-Mobile und Vodafone. Allerdings konnte ich auch mit meinem Base Vertrag Porto kaufen.

Die Post lässt sich den mobilen Kauf teuer bezahlen. Der Preis liegt mit 85 Cent für die Postkarte fast doppelt so hoch wie für den derzeitigen Portopreis der Postkarte von 45 Cent. Beim Briefversand kassiert die Post beim Handyporto ebenfalls 40 Cent mehr als bei der Briefmarke am Schalter oder vom Automaten, wo der Standardbrief bis 20 Gramm 55 Cent kostet. Dazu kommen die Kosten für den Versand der SMS über den Mobilfunkbetreiber, die zwischen 0,10 und 0,20 Cent pro SMS liegen.

Das neue "Handyporto" der Deutschen Post macht das Frankieren von Briefen und Postkarten per SMS möglich. Standardbriefe und Postkarten lassen sich so versenden, auch wenn man keine Briefmarke zur Hand hat.

Dazu muss der Nutzer eine SMS mit dem Stichwort "Brief" oder "Karte" an die Nummer 22122 schicken oder anrufen. Daraufhin erhält der Absender einen zwölfstelligen Code.

Dieser kann dann handschriftlich auf die Postkarte oder den Brief übertragen werden, um die Sendung zu frankieren. Der frankierte Brief oder die Postkarte können dann einfach in den nächsten Briefkasten eingeworfen werden.

Mehr Informationen zum Handyporto gibt es auf der Webseite der Deutschen Post AG im Bereich "Briefe Versenden" > "Frankieren" > "Handyporto".

Ob sich das Handyporto wirklich durchsetzen wird, lässt sich momentan noch nicht sagen. Ich denke jedoch aufgrund der Mehrkosten, wird genauso ein Nischenprodukt wie die MMS-Postkarten werden.

2x geändert, zuletzt am 22.08.2008 15:07
Kommentare zum Thema (12)
Menü
Das mache ich beim nächsten Brief
kunde-bei-teltarif antwortet
22.08.2008 15:08
Das ist so sauteuer, aber ich werde das mal beim nächsten Brief testen.

Werde den Brief in der örtlichen Post-Agentur abgeben und mal sehen, die das schon kennen und den Brief annehmen.
Werde den Code mit der Schreibmaschine draufschreiben.
Menü
Ich habs gerade ausprobiert...
little.alien antwortet auf kunde-bei-teltarif
22.08.2008 15:11
Du erhälst eine SMS mit einem Code, welchen Du genauso eingeben musst (Ziffern / Format) wie er in der SMS angegeben ist:

1234
4321
1234

Diesen schreibst Du in die obere Ecke des Briefes und wirfst diesen ein oder gibst Ihn in der Postfiliale ab. Ich garantiere Dir, die werden das Handyporto dort nicht kennen...




Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
Das ist so sauteuer, aber ich werde das mal beim nächsten Brief testen.

Werde den Brief in der örtlichen Post-Agentur abgeben und mal sehen, die das schon kennen und den Brief annehmen.
Werde den Code mit der Schreibmaschine draufschreiben.
Menü
So was Dummes...
arndt1972 antwortet
22.08.2008 15:12
Also sorry, aber wer so etwas regelmäßig nutzt, der muß echt gar nichts mehr merken...
Die ganze Idee finde ich richtig schwachsinnig!
Wieso soll man so etwas nutzen, wenn es einen mehr oder weniger (inkl. der SMS) das Doppelte kostet?!
Jetzt kommt von einigen wieder der berühmte Notfall...
1. Das rechnet sich dann nicht für die Post, wenn es wirklich nur im Notfall benutzt wird und 2. kann ich dann im Extremfall den Brief immer noch ohne Briefmarke einwerfen und dem Emfpänger im Zweifel den Betrag erstatten...
Menü
little.alien antwortet auf arndt1972
22.08.2008 15:15
Folgende Vorteile nennt die Deutsche Post AG auf Ihrer Webseite:

Handyporto Vorteile - neu, einfach, überall
Entdecken Sie ganz neue Möglichkeiten: Das HANDYPORTO ist eine echte Innovation - und hat jede Menge Vorteile.Überall und jederzeit

Jederzeit und an jedem Ort mobile Briefmarken holen: ob am Strand, in der Bar oder direkt vor dem Briefkasten. HANDYPORTO gibt's in ganz Deutschland.

Alles, was Sie brauchen, sind ein Handy und ein Stift: HANDYPORTO anfordern, aufschreiben, fertig!

Freimachen in weniger als 60 Sekunden: HANDYPORTO wird sofort per SMS zugestellt und kann direkt zum Frankieren genutzt werden.

Spontan Briefe und Postkarten verschicken: ganz egal, wo Sie sind oder wie spät es ist.

Maximaler Komfort - minimale Kosten: nur 95 ct für einen Brief und nur 85 ct für eine Postkarte.

Flexibler, schneller und bequemer geht's nicht!

------------------­----------­----------­--------------------------
Benutzer arndt1972 schrieb:
Also sorry, aber wer so etwas regelmäßig nutzt, der muß echt gar nichts mehr merken...
Die ganze Idee finde ich richtig schwachsinnig! Wieso soll man so etwas nutzen, wenn es einen mehr oder weniger (inkl. der SMS) das Doppelte kostet?!
Jetzt kommt von einigen wieder der berühmte Notfall... 1. Das rechnet sich dann nicht für die Post, wenn es wirklich nur im Notfall benutzt wird und 2. kann ich dann im Extremfall den Brief immer noch ohne Briefmarke einwerfen und dem
Emfpänger im Zweifel den Betrag erstatten...
Menü
kunde-bei-teltarif antwortet auf little.alien
22.08.2008 15:16
Benutzer little.alien schrieb:
Ich garantiere Dir, die werden das Handyporto dort nicht kennen...

Eben, dass denke ich auch.




Werde den Code mit der Schreibmaschine draufschreiben.
Menü
Funktioniert zur Zeit aber nur mit T-mobile und Vodafone!
kunde-bei-teltarif antwortet
22.08.2008 15:35
Hoffentlich auch von klarmobil
Menü
Handyporto
rotella antwortet auf kunde-bei-teltarif
22.08.2008 18:14
Fällt wohl in die Rubrik: Sachen, die die Welt nicht braucht...
Menü
canisay antwortet auf kunde-bei-teltarif
22.08.2008 18:28
Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
Hoffentlich auch von klarmobil

Funktioniert auch mit congstar-Prepaid.
1 2