Frei Sprechen
07.01.2010 19:46

SIMYO deaktiviert SIM einfach ohne Vorwarnung!

und ohne Erstattung des Guthaben ( weil einfach, einfach einfach ist)
teltarif.de Leser Ready4GSM schreibt:
AAA
Teilen
SIMYO deaktiviert SIM ohne Vorwarnung!

Eine Erfahrung, auf die ich gerne verzichten kann.

Zu den Fakten.Ich habe mehrere SIMYO Prepaid Rufnummern (neben Festverträgen)

Eine dieser Simyo Nummern (eine "schöne") gab ich im April 2008 meiner gut 80jährigen Schwiegermutter, damit diese wenn sie aus dem Haus geht Hilfe rufen kann.Wie alte Menschen so sind, …

kompletter Beitrag
2x geändert, zuletzt am 07.01.2010 19:57
Kommentare zum Thema (50)
Menü
Ready4GSM antwortet auf tatort
09.01.2010 00:42
Benutzer tatort schrieb:

Mir hat simyo Anfang 2009 übrigens die anstehende Deaktivierung in einem Brief mitgeteilt. Das war vorbildllich.´


Das ist wirklich vorbildlich
und schon weit mehr als ich mir gewünscht hätte.
Ich verstehe allerdings nicht, warum man diese wirklich kundenfreundliche Handhabung eines einschneidenden Vorgangs, wieder eingestellt hat.

Schönen Sonntag
Menü
Lösung: Callmobile
Jochen_O2 antwortet auf Ready4GSM
09.01.2010 10:32

2x geändert, zuletzt am 09.01.2010 10:35
Hallo.

Ich verstehe allerdings nicht, warum man diese wirklich kundenfreundliche Handhabung eines einschneidenden Vorgangs, wieder eingestellt hat.

Ganz einfach: es ist viel zu teuer.
Von 100 "auslaufenden" Karten werden doch bestimmt (nach dem Hinweis per Brief) maximal 5-10 Stück reaktiviert. Das ist wahrscheinlich nicht rentabel. Briefpost ist einfach zu teuer.
E-Mail wäre ja eine gute Alternative, das gebe ich zu.
(Im übrigen wäre Simyo schlau, E-Mails diesbezüglich zu verschicken, damit die Leute nicht vergessen aufzuladen, was zu Einnahmen bei Simyo führt!)

Trotz allem sollte man halt auch den Tarif genau kennen, den man bestellt.
Wenn man schon mit einem Billiganbieter telefoniert, sollte man genau wissen, wo die Haken sind. Man kann halt keinen 1-a-Kundenservice erwarten, ist doch klar. Wie sollte der auch finanziert werden, bei Minutenpreisen von 9 ct und IC-Gebühren knapp darunter. Wie auch immer, es gibt ja scheinbar genügend Anbieter, bei denen der 9ct-Tarif wohl immer noch profitabel genug zu sein scheint (zum Glück!).

Jedenfalls ist es doch das mindeste, dass ich bei einer Prepaidkarte Guthaben-Gültigkeiten und regelmäßige Aufladungen überwache, oder nicht?
Insbesondere wenn ich eine gute Nummer nicht "verlieren" möchte!

Ich wollte noch 2 Sachen anmerken:
(1) ich habe auch ne Simyo-Karte, und war bisher mit dem Kundenservice sehr zufrieden - im Gegenteil, eher positiv überrascht (dafür, dass ich ja "nur" beim Discounter bin).
(2) ich habe auch ne "Notfall-Karte" im Auto. Weil ich aber die Tarife ganz genau kenne, habe ich mich für eine 9ct-Callmobile-Karte entschieden (D1-Netz, beste Netzabdeckung, statistisch gesehen, ideal also für unterwegs/im Auto). Das ist kein echtes Prepaid, und das Guthaben kann nicht verfallen. Pro Monat werden 1 Euro abgebucht, und durch die automatische Guthabenaufladung immer wieder genug nachgebucht. Ich muss mir um Guthabengültigkeiten, vorhandenes Guthaben oder sonstigen Schnickschnack keine Gedanken machen, kann (im Gegensatz zu Simyo) immer telefonieren so lange und so viel ich will, zu günstigsten Preisen. Das alles kostet gerade mal 1 Euro pro Monat. (1 Euro pro Monat!!!)

Schönen Gruß

Jochen



Menü
bholmer antwortet auf Jochen_O2
09.01.2010 17:24
Ich habe ebenfalls eine Simyo-Karte mit "schöner" Nummer, nutze sie aber zugegebenermaßen selten, da ich sie eher zum Surfen hatte und jetzt im gleichen Netz bei Medion bin, da Simyo keine Tagesflat anbietet.

Ich war allerdings auch der Meinung, dass mir mit aktivierter automatischer Aufladung auf der sicheren Seite sein würde. Ich habe es allerdings im "anrufbar" Zeitfenster noch bemerkt und konnte die Karte daher wieder reaktivieren durch Aufladung.
Bert
Menü
Jochen_O2 antwortet auf bholmer
09.01.2010 19:08
Benutzer bholmer schrieb:
Ich habe ebenfalls eine Simyo-Karte mit "schöner" Nummer, nutze sie aber zugegebenermaßen selten, da ich sie eher zum Surfen hatte und jetzt im gleichen Netz bei Medion bin, da Simyo keine Tagesflat anbietet.

Ich war allerdings auch der Meinung, dass mir mit aktivierter automatischer Aufladung auf der sicheren Seite sein würde. Ich habe es allerdings im "anrufbar" Zeitfenster noch bemerkt und konnte die Karte daher wieder reaktivieren durch Aufladung.
Bert

Hallo.

Na dann leg doch bei Deiner Bank nen Dauerauftrag an und überweise einmal im Jahr 15 Euro. Ist auch nicht viel teurer als bei Callmobile (immerhin hat man hier ja noch was von dem Geld und kann es vertelefonieren), und die Nummer ist Dir auf ewig gesichert - sofern es keine Änderungen bei den Guthaben-Gültigkeiten gibt.

Ein Nachteil aber bleibt im Vergleich zu Callmobile: angenommen es sind dann rund 15 Euro drauf und Du musst ne teuere Hotline wie z.B. ADAC oder sonstige Abschleppunternehmen anrufen und hängst ein bisschen in der Warteschleife, hast Du mit einer Simyo-Karte immer ein gewisses Limit. Bei Callmobile kannst Du unbegrenzt telefonieren, wenn Du's brauchst.

Gruß

Jochen

Menü
SIMYO deaktiviert SIM ohne Vorwarnung!
marbri antwortet auf Jochen_O2
09.01.2010 20:17
Benutzer Jochen_O2 schrieb:
Benutzer bholmer schrieb:



Ein Nachteil aber bleibt im Vergleich zu Callmobile: angenommen es sind dann rund 15 Euro drauf und Du musst ne teuere Hotline wie z.B. ADAC oder sonstige Abschleppunternehmen anrufen und hängst ein bisschen in der Warteschleife, hast Du mit einer Simyo-Karte immer ein gewisses Limit. Bei Callmobile kannst Du unbegrenzt telefonieren, wenn Du's brauchst.


Die teure Hotline vom ADAC läßt sich umgehen, indem man die
089 vor die Rufnummer mit den vielen 2-ern setzt:-). Dann ists
nämlich keine Sonderrufnummer mehr, sondern ne normale Festnetz-
Nummer! Übrigens, der AvD hat ne 0800-er Hotline, in BRD und
im Ausland auch.

Gruß Marbri




Menü
endlich mal sachliche Argumentation
lsamot antwortet auf Baserin
10.01.2010 00:24
Dieser Beitrag von Baserin ist endlich mal eine SACHLICHE Antwort. Dort werden Fakten genannt; kein Gekreische wie die anderen.

Benutzer Baserin schrieb:
Ich verstehe die Aufregung auch nicht ganz.

1. Die Gültigkeitsdauer hat doch nichts mit dem Guthaben zu tun. Das sagt Simyo auch ganz deutlich.

2. Ich bin sogar mehrfach vor Ablauf der Gültigkeitsdauer per E-Mail gewarnt worden. Warum sollten die das nur bei mir machen?

3. Da mich die Postings hier ein bisschen nervös gemacht haben, habe ich gerade bei Simyo wegen meiner eigenen Nummer bei Simyo angerufen und erfahren, dass die Gültigkeitsdauer 12 Monate ist und nicht 6 Monate.

Alles richtig.

Die automatische Aufladung funktioniert *nur*, wenn das Guthaben unter einen bestimmten Betrag sinkt. Dann wird die Aufladung "angestoßen".

Wenn die olle Omma das neumodische Sprechdings nie zum Anrufen verwendet, kann ihr Guthaben nicht sinken (schon gar nicht unter die festgelegte Grenze). Eine automatische Aufladung ist also ausgeschlossen, wenn man simyo nicht (kostenpflichtig) nutzt.

Dann wette ich, daß an Ommas Emailadresse zwei Emails gesandt wurden:
1) sie sind demnächst nur noch erreichbar (keine abgeh. Tel.)
2) Achtung, demnächst wird deaktiviert

Wenn Ommas Emailadresse ein Dummy ist, kann simyo nichts dafür. Man sollte eben an Nichttelefonierer keine Handys geben, die diese auch noch laden müssen und dessen kleine Tasten sie hassen. -

Außerdem sendet Simyo eine SMS.
Aber die kriegt Omma natürlich nicht, wenn das neumodische Sprechdings ausgeschaltet in der Kommode liegt. -

Das Guthaben wird auf Antrag ausgezahlt.
Menü
Alles richtig....und doch Falsch!
Ready4GSM antwortet auf lsamot
10.01.2010 12:47
Benutzer lsamot schrieb:

kein Gekreische wie die anderen.

Manchmal muss man laut werden, um gehört zu werden



Dann wette ich, daß an Ommas Emailadresse zwei Emails gesandt wurden:
1) sie sind demnächst nur noch erreichbar (keine abgeh. Tel.) 2) Achtung, demnächst wird deaktiviert

Wette verloren

HIER IST DER FEHLER!!!
(es liegt an SimNo dies zu ändern)

SimNo versendet keine Warn-emails - sie schicken eine SMS

Omas Karte wurde verwaltet durch mich als SIM-Chef.
und ich wurde erst informiert als abgeschaltet war!



Man sollte eben an Nichttelefonierer keine Handys geben, die diese auch noch laden müssen und dessen kleine Tasten sie hassen. -

Ja, hast Du wohl recht (..und besonders nicht an alte Omas)
>Ironie OFF<
Ich wünsche Dir, dass deine Angehörigen und Du nicht in solche Situation kommen



Außerdem sendet Simyo eine SMS.

Nicht "ausserdem" sondern AUSSCHLIESSLICH!



Aber die kriegt Omma natürlich nicht, wenn das neumodische Sprechdings ausgeschaltet in der Kommode liegt. -

das ist das Privileg der späten Geburt, eine gewisse Technikaffinität erhalten zu haben


Es geht doch einzig um die Art & Weise der Warnung vor Deaktivierung!

Meine einfache Bitte:
SIMYO sendet eine Warn-Email!

Kostet quasi null, kann automatisiert werden
(so wie all die Antwortschreiben dieser Firma)


Schönen Sonntag


PS. Thema für mich beendet
Wir ändern nichts. Nur Simyo kann das ändern.
....aber die ruhen sich noch auf Ihren Zufriedenheitsstudien aus.
Superwerte; kann man ja auch verlangen, wenn man Auftraggeber ist
(Dr. Marlboro lässt grüssen / er sagte "Rauchen ist gesund")
Menü
rotella antwortet auf Ready4GSM
10.01.2010 13:27
Benutzer Ready4GSM schrieb:

Es geht doch einzig um die Art & Weise der Warnung vor Deaktivierung!

Meine einfache Bitte:
SIMYO sendet eine Warn-Email!

Natürlich wäre dies schöner gewesen und ich habe, als ich meine alte Simyokarte auslaufen ließ, auch eine Warn-Email erhalten, aber:

Simyo ist ein Discounter, der vor allem günstig sein will, da muss der Kunde auch mal selbst aktiv werden und z.B. mit dem Handy die 1155 anrufen und sich evtl. den Termin in den Kalender schreiben, wann spätestens im nächsten Jahr wieder aufgeladen werden muss. Zumindest einmal im Jahr wirst du deine Oma doch mal besuchen kommen, oder nicht?
1 2 3 4 5 6 7