Frei Sprechen
29.03.2008 12:27

Rufnummernportierung bei Simyo eine Farce

Rufnummernportierung innerhalb des E-Plus-Konzerns faktisch nicht möglich!
teltarif.de Leser velley schreibt:
AAA
Teilen
Am Anfang:Vor über zwei Jahren nahm ich ein base Angebot auf Ebay wahr. Der Händler schickte mir per Email das original base Vertragsformular zu. base nahm später die Eintragung in deren Datenbank vor. Darin befand sich nun entgegen meiner Papiereintragung mein Firmenname im Feld Firma und mein kompletter Name im Feld Vorname. Dies konnte ich später online in …
kompletter Beitrag
Kommentare zum Thema (15)
Menü
frohike antwortet auf velley
29.03.2008 19:15
Benutzer velley schrieb:
ich erwähnte ja in meinem Eröffnungsposting auch die schriftliche Kündigungsbestätigung.

velley

Eben... Ich ja auch.
Bis vor ca. 2 Jahren war 1 Monat Kündigungsfrist bei e+ üblich.
Frage mich, wie da jemand behaupten kann, Mobilfunkverträge haben 3 Monate Kündigungsfrist.
Menü
tatort antwortet auf frohike
29.03.2008 21:22
Benutzer frohike schrieb:
Benutzer velley schrieb:
ich erwähnte ja in meinem Eröffnungsposting auch die schriftliche Kündigungsbestätigung.

velley

Eben... Ich ja auch.
Bis vor ca. 2 Jahren war 1 Monat Kündigungsfrist bei e+ üblich. Frage mich, wie da jemand behaupten kann, Mobilfunkverträge haben 3 Monate Kündigungsfrist.


Meine Rufnummernportierung zu simyo hat problemlos funktioniert.
Menü
arndt1972 antwortet
30.03.2008 00:39
Natürlich dumm gelaufen für Dich, aber es ist doch klar und wird ausdrücklich immer wieder betont, daß der Name exakt gleich sein muß. Von daher war vorher klar, daß die Portierung nicht klappt.
Ärgerlich für Dich, aber ein Spezialfall. Ich bin auch Selbstständig, habe aus diesem Grund aber auch einfach nur meinen privaten Namen genommen.
Menü
prepaid antwortet
30.03.2008 00:43

Benutzer velley schrieb:

haben mich zum Aufgeben gezwungen. Der E-Plus Konzern konnte das einfach und zudem hausgemachte Problem nicht lösen.

In meinem Fall hat die Portierung von einer E-Plus Vertragskarte zu Simyo zwar problemlos geklappt, aber das von dir beschriebene Problem kommt tatsächlich immer wieder mal vor.

In diesem Fall sollte man nicht zögern, sich an die Bundesnetzagentur zu wenden, denn die Freigabe der Nummer zur Portierung ist gesetzlich klar geregelt und man kann sie notfalls juristisch durchsetzen. Wichtig ist dabei, dass man den gesamten Schriftwechsel lückenlos nachweisen kann.
Menü
reiseesel antwortet auf prepaid
30.03.2008 01:02
Benutzer prepaid schrieb:

Benutzer velley schrieb:

haben mich zum Aufgeben gezwungen. Der E-Plus Konzern konnte das einfach und zudem hausgemachte Problem nicht lösen.

In meinem Fall hat die Portierung von einer E-Plus Vertragskarte zu Simyo zwar problemlos geklappt, aber das von dir beschriebene Problem kommt tatsächlich immer wieder mal vor.

In diesem Fall sollte man nicht zögern, sich an die Bundesnetzagentur zu wenden, denn die Freigabe der Nummer zur Portierung ist gesetzlich klar geregelt und man kann sie notfalls juristisch durchsetzen. Wichtig ist dabei, dass man den gesamten Schriftwechsel lückenlos nachweisen kann.

Und Du kannst sicher sein, dass übereinstimmende Kundendaten vorausgesetzt sind.

Wenn man portieren will, ist es wichtig, übereinstimmende Daten sicherzustellen. Wenn die Daten beim alten Anbieter strubbelig sind -> glattziehen.

Es ist auch spontan einleuchtend, dass der Name nicht online geändert werden kann. Der Name haftet für die Verbindlichkeiten und wenn das beliebeig geändert werden kann, ist jede Bonitätsprüfung überflüssig. Für sowas gibts eine Vertragsübernahme.

Hier hätte sicher ein Brief gereicht mit der Bitte, die Daten an die richtige Stelle zu verfrachten, an sich waren die Daten j awohl korrekt. Dazu die Bitte um schriftliche Bestätigung und fertig.

Ich habe bereits mehrfach Festnetz- und Mobilfunknummern portiert. Dabei habe ich entweder peinlich auf identische Daten geachtet oder alte Daten korrigiert.

Probleme gab es nie.

Die Pingeligkeit bei der Genauigkeit der Daten ist keine Schikane, sondern notwendig. Und ich bin sehr sicher, dass die Regulierungsbehörde das genau so vorgesehen hat.

Hier hätte Simyo imho anders reagieren sollen.

viele Grüße,

reiseesel
Menü
Rufnummernportierung weg von Base
rainer334 antwortet
10.07.2009 15:23
Als Geschäftskunde von Base hatte ich immer wieder Probleme mit dem Netz von Base. Hier gibt es offensichtlich technische Unterschiede von Base zu E Plus. Nicht nur das ich immer wieder Probleme mit der Weiterleitung von Mast zu Mast habe, nein, auch werde ich besonders in Stoßzeiten gerne mal gesperrt und kann für ein bis zwei Stunden nicht telefonieren, während meine Frau bei E - Plus telefonieren kann (auch wenn wir am gleichen Ort sind). Das hat mich dazu bewogen, mich von Base zu trennen und zur Telekom zurückzukehren. Meine Rufnummer will ich aber behalten. Bislang hat Base unter dem Vorwand die Kundendaten stimmen nicht überein die Portierung abgelehnt. Da ich als Freiberufler auf mein Telefon angewiesen bin habe ich jetzt meinen Anwalt eingeschaltet, denn mein Vertrag läuft (endlich) in einer Woche aus und ich habe schon vor fast 4 Monaten meinen Vertrag bei der Telekom abgeschlossen.
Ich kann nur hoffen, daß möglichst viele aus meinen Problemen mit Base lernen und die Finger von Base lassen.
Menü
handytim antwortet auf rainer334
10.07.2009 15:31
Benutzer rainer334 schrieb:
Meine Rufnummer will ich aber behalten. Bislang hat Base unter dem Vorwand die Kundendaten stimmen nicht überein die Portierung abgelehnt.

Stimmen die Daten wirklich 1:1 überein? Kein Unterschied in der Schreibweise der Straße?


Da ich als Freiberufler auf mein Telefon angewiesen bin habe ich jetzt meinen Anwalt eingeschaltet, denn mein Vertrag läuft (endlich) in einer Woche aus und ich habe schon vor fast 4 Monaten meinen Vertrag bei der Telekom abgeschlossen.

Bei T-Mobile sind nachträgliche eingehende Portierungen nicht möglich, die Nummer wirst Du im bereits abgeschlossenen Vertrag also nicht importieren können.
1 2