Frei Sprechen
24.09.2010 14:48

Otelo prepaid Warnung!!!

Statt 9 Cent 1,49 EUR je min ins dt. Festnetz zahlen??!!.
teltarif.de Leser scholze schreibt:
AAA
Teilen
unsere beiden neuen otelo Karten waren sehr schnell leer und auch die 20 EUR Aufbuchung schrumpfte schnell. Für uns zunächst unerklärlich.

Durch Guthabenkontrolle nach jedem Telefonat konnten wir die Festnetznummer unserer Oma als Geldsenke ermitteln.

Diese ist als Internet-Rufnummer über 1&1 mit unserer Ortsnetzvorwahl vergeben.

Wir haben insgesamt 3 Nummern bei 1&1, die ursprüngliche Telekomnummer eingehend über Festnetz und 2 weitere eingehend über VoIP.

Bei der Otelo Hotline wurde mir sofort bestätigt daß die Internet-Rufnummern als Sonderrufnummern gelten und entprechend: otelo Preisliste 1,49 EUR je angefangene Minute kosten.

Ist denn dieser Betrug rechtens? Schließlich kann man als Anrufer nicht echte von unechten Festnetznummern unterscheiden. Wir fragen uns auch was andere Leute so bezahlen wenn sie unsere Oma anrufen.

Hat jemand das gleiche Problem? Denn so selten sind ja die Internetrufnummern mit Ortsvorwahl nicht, ich konnte nur bis jetzt nirgends etwas zu diesem Skandal finden.

Kommentare zum Thema (13)
Menü
was hat das mit Oteleo zu tun?
o.mueller antwortet
24.09.2010 23:42
Entweder die Oma hat 0180.. oder 0900 oder 032.. als Vorwahl oder sitzt im Ausland. Oder Verbindung via Mailbox/Auskunft...???
Wenn 1&1 solche A,b.z.ocknummern schaltet, dann zahlen alle Kunden solche Horrorbeträge via Handy und nicht nur Otelo-Kunden.
Poste doch mal die Vorwahlnummer ...
Menü
Festnetznummern
scholze antwortet auf o.mueller
25.09.2010 08:18

Poste doch mal die Vorwahlnummer ...

Wie bereits geschrieben handelt es sich um eine geografische Vorwahl:

unter 035951 50*** ist die Oma für 1,49 EUR/min von mindestens 2 otelo prepaid Karten aus erreichbar
und unsere Nummer 035951 35*** ist für 9 Cent ganz normal erreichbar.

Wir haben DSL von 1&1 Das Paket Surf&Phone 2000 Regio mit 2 zusätzlichen Telefonnummern.
Wobei die erste Nummer (Telekomnummer 035951 35***) über Festnetz
und die beiden anderen (035951 50***) nur über Internet erreichbar sind.
Da die Komplettumstellung in unserer Region bis jetzt noch nicht möglich ist, haben wir noch den Splitter und den Festnetzanschluß der Telekom, bezahlen 34,95 EUR Flat und erhalten die Telekom-Grundgeühr von 1&1 erstattet.

Ich habe auch schon überlegt ob es an 1&1 liegen könnte.
da wir vor einigen Monaten auf 1&1 Doppelflat 6000 gewechselt haben was aber praktisch keine Veränderung gebracht hat, weil die Telekom den Anschluß noch nicht auf reines DSL umstellen kann.
Wir haben aber nichts greifbares gegen jemand in der Hand, außer der Aussage der netten Frau an der otelo Hotline, der es selber schon passiert war als ihr Freund die Fritzbox nicht richtig eingestellt hatte. Was man da verstellen kann um so teure Nummern zu erzeugen ist mir ein Rätsel. Wenn man die beiden Zusatznummern als eingehende verwenden will geht das nur über VoIP.

Menü
Re: Otelo prepaid Warnung!!!
m_maier antwortet
25.09.2010 16:50
Benutzer scholze schrieb:
Bei der Otelo Hotline wurde mir sofort bestätigt daß die Internet-Rufnummern als Sonderrufnummern gelten und entprechend: otelo Preisliste http://www.otelo.de/downloadarea/otelo/otelo_preistabelle_07_2010.pdf 1,49 EUR je angefangene Minute kosten.

Wo steht in dieser Preisliste, dass Sondernummern mit 1,49 EUR/min berechnet werden?

Das einzige, was 1,49 EUR/min kostet, sind Verbindungen ins Ausland, und das wird es ja wohl nicht sein.

Hört sich alles sehr, sehr seltsam an.


Marcus
Menü
scholze antwortet auf m_maier
25.09.2010 18:07
Es ist auch wirklich recht seltsam denn im Moment ist Alles normal:

von CallYa und otelo Karten ist besagte Nummer für 9 Cent zu erreichen.

Fakt ist daß im Juli innerhalb kürzester Zeit 20 EUR vertelefoniert waren und wir nur innerhalb Deutschlands unterwegs waren und nur mit Handys und Anschlüssen in Deutschland telefoniert haben. Wir haben lange Zeit gerätselt und hatten keine Erklärung dafür.
Am 13.9. haben wir dann durch ständige Guthabenabfrage herausgefunden daß bei einem kurzen Anruf unter 1 min auf die Nummer 035951 50*** 1,49 EUR abgebucht werden.
Die Bestätigung durch die otelo hotline war uns auch seltsam.
Wir haben das aber akzeptiert weil es ja 1,49 als Tarif gibt.

Wohin könnte man sich denn wenden wenn solche Unregelmäßigkeiten auftreten? Otelo selbst ist da ja eher ein schlechter Ansprechpartner und man hat ja auch keinen Nachweis.

Wir haben uns jetzt für simply entschieden da hat man zumindest eine Einzelaufstellung der Gespräche.

Michael
Menü
otelo
Graufuchs antwortet auf scholze
25.09.2010 19:04
Benutzer scholze schrieb:
Am 13.9. haben wir dann durch ständige Guthabenabfrage herausgefunden daß bei einem kurzen Anruf unter 1 min auf die Nummer 035951 50*** 1,49 EUR abgebucht werden.

Hast Du denn bei dem "kurzen Anruf" mit dem Angerufenen gesprochen?

Bist Du sicher, dass Du nicht versehentlich 00359 150*** gewählt hast? Die 00359 ist die Vorwahl von Bulgarien. Gespräche nach Bulgarien kosten zwar bei otelo auch nur 9 Cent/min. - aber nur, wenn es ein Festnetzanschluss ist!

M.E. ist die 00359-150 die Rufnummer vom dortigen Rettungsdienst (vgl. http://www.reise-ziele-online.de/bulgarien.phtml) - und ob deren Rufnummer bei otelo als bulgarische Festnetznummer tarifiert wird, möchte ich bezweifeln.

Menü
Re: Otelo prepaid Warnung!!!
m_maier antwortet auf scholze
25.09.2010 19:37
Benutzer scholze schrieb:
Wohin könnte man sich denn wenden wenn solche Unregelmäßigkeiten auftreten? Otelo selbst ist da ja eher ein schlechter Ansprechpartner und man hat ja auch keinen Nachweis.

o.tel.o ist ja eine verkappte Vodafone CallYa. Bei CallYa ist es offenbar möglich, ausnahmsweise einen Einzelverbindungsnachweis zu bekommen, vgl.
https://www.vodafone.de/forum/posts/list/2646.page
(-> Antwort der Moderatorin ganz unten)

Also den Fall schildern und um einen EVN für den Monat September bitten.

Die Vodafone D2 GmbH ist jedoch nur dann der richtige Ansprechpartner, wenn es sich um eine "Original Vodafone o.tel.o" und nicht um eine o.tel.o-SIM eines Serviceproviders handelt. Ansonsten direkt an den zuständigen Serviceprovider wenden.


Marcus
Menü
CGa antwortet auf Graufuchs
25.09.2010 20:51
Benutzer Graufuchs schrieb:
Benutzer scholze schrieb:
Am 13.9. haben wir dann durch ständige Guthabenabfrage herausgefunden daß bei einem kurzen Anruf unter 1 min auf die Nummer 035951 50*** 1,49 EUR abgebucht werden.

Hast Du denn bei dem "kurzen Anruf" mit dem
Angerufenen gesprochen?

Bist Du sicher, dass Du nicht versehentlich 00359 150*** gewählt hast? Die 00359 ist die Vorwahl von Bulgarien. Gespräche nach Bulgarien kosten zwar bei otelo auch nur 9 Cent/min. - aber nur, wenn es ein Festnetzanschluss ist!

M.E. ist die 00359-150 die Rufnummer vom dortigen Rettungsdienst (vgl.
http://www.reise-ziele-online.de/bulgarien.phtml) - und ob deren Rufnummer bei otelo als bulgarische Festnetznummer tarifiert wird, möchte ich bezweifeln.


Genau! Da stellt sich auch die Frage, ob die Rufnummer von Hand oder aus einem ev. falschen HY-Telefonbucheintrag gewählt wurde.

Es wäre wirklich gut zu wissen, ob nur versucht wurde die RN anzurufen oder ob nie jemand dran war. Dann soll die Otelo HL auch mal sagen welchen Punkt der Preisliste sie den mit Internetrufnummern meinen, denn dort findet man nichts über 1,49, ausser dem oben genannten Auslandsmobilfunknummern bzw. "sonstige ausländische Festnetze".

cu ChrisX
Menü
Vom Regen in die Traufe ...
lsamot antwortet auf CGa
25.09.2010 21:39
Benutzer scholze schrieb:
Wir haben uns jetzt für simply entschieden da hat man zumindest eine Einzelaufstellung der Gespräche.

Michael

Offenbar hast Du Dir Deine Entscheidungen nie überlegt. Simply gehört zum Drillisch-Konzern und ist verrufen. Es gibt zwar Prepaidkarten, in der Hauptsache bietet simply jedoch verkapptes Postpaid.

Sogenannte Pseudo-Prepaid-Verträge: Einzug per Lastschrift, keine Guthabenkontrolle (verzögert), keine Gesprächstrennung bei 0,00, dann noch Kartenpfand. Die simply-Karte kann also ins Minus rutschen, der Nutzer wird nicht extra informiert. Nachträgliche Abbuchungen für Roaming oder Datendienste bedeuten keine Kostenkontrolle.

Und wenn das Ganze dann noch mit automatischer Aufladung gekoppelt ist, kann es bei Diebstahl oder Verlust schnell kriminell werden ...

L. Samot
1 2