Frei Sprechen
30.04.2008 17:41

Innovative Mobilfunktarife in Großbritannien

Neu, aber noch unübersichtlicher für die Verbraucher
teltarif.de Leser mueller schreibt:
AAA
Teilen
Kurzreisen ins benachbarte Ausland, so wie bei mir in dieser Woche zu einem Besuch der Messe Internetworld nach London, ermöglichen immer wieder einen Blick in die lokale Presse, die dort zahlreiche Werbung der Mobilfunkanbieter und in die Shops der Netzbetreiber selbst.

In England stehen derzeit SIM-only-Tarife, also ohne subventioniertes Handy, hoch im Kurs. Angesiedelt sind diese zwischen dem reinen Prepaid-Angebot und den klassischen Laufzeitverträgen mit 12 oder 18 Monaten Laufzeit. Beispielsweise offeriert Vodafone hier ein Small SIM big offer. Mit einer Laufzeit von 30 Tagen bietet der Konzern verschiedene Minuten- und SMS-Pakete zu recht attraktiven Konditionen an. Zu einem Preis von 15 Pfund, also etwa 20 Euro, gibt es entweder 150 Minuten ins Festnetz und alle englischen Mobilfunknetze und 500 SMS-Nachrichten oder 225 Gesprächsminuten und 100 SMS. Selbst wenn man keine SMS verschickt, kommt man bei der zweiten Variante auf einen rechnerischen Minutenpreis bei kompletter Ausnutzung des Paketes von unter 9 Cent.

Für 20 Pfund, also knapp 25 Euro, gibt es 500 Minuten und 100 SMS oder 200 Minuten und 1000 SMS, für 25 Pfund, also etwa 30 Euro, erhält man gar ein Paket von 750 Minuten und 250 SMS oder 500 Minuten und einer SMS-Flatrate mit Fairuse-Regelung.Pro Minute oder SMS liegen die Preise also im Bereich weniger Cent, selbst wenn man nicht das ganze Budget ausnutzt. Jeden Monat kann man selbstredend das für den kommenden Monat passende Paket auswählen. Meldet man sich nicht verlängert Vodafone automatisch das bislang gebuchte Paket.

Nicht alles ist Gold was glänzt

Freilich gibt es wie so oft auch einige Pferdefüsse bei den Angeboten: Mein Hauptkritikpunkt ist wie fast immer bei Pakettarifen, die sinnlose Strafe bei Mehrnutzung. So langt Vodafone bei netzexternen Gesprächen mit happigen 40 Pence, also 50 Cent pro Minute zu, auch SMS kosten immerhin noch 12 Pence.

Das Budget kauft man initial zu Beginn eines Monats, etwaige nicht verbrauchte Minuten oder SMS, verfallen direkt nach 30 Tagen.

Einige interessante Vertragsoptionen sind bei Small SIM big offer nicht verfügbar. So muss man z. B. auf Vodafone Passport, hierzulande unter Reiseversprechen bekannt, verzichten. Man kann also die erworbenen Inklusivleistungen nicht in den ausländischen Partnernetzen von Vodafone abtelefonieren.

Die SIM-Karte ist an ein Bankabbuchungsverfahren und eine einwandfreie Kreditwürdigkeit gebunden, der schnelle Kauf im nächsten England-Urlaub klappt also nicht.

Fazit: Gute Idee, dank der Strafgelder aber sehr unfreundlich

Vodafone kämpft in England mit preisaggressiven SIM-only-Angeboten um die Kunden, um die sich ebenso T-Mobile UK, o2 UK, 3 aber auch Brandanbieter wie Virgin Mobile und andere Discounter bemühen. Einen kurzlaufenden Vertrag mit recht großzügigen Minutenpakten ist sicherlich eine begrüßenswerte Idee, richtig attraktiv wird das aber erst, wenn die sinnlosen Strafgelder bei Mehrnutzung fallen. Sei es durch ein automatisches Upgrade auf das nächstgrößere Paket oder durch Berechnung von Entgelten, die in etwa den rechnerischen Minuten- oder SMS-Preisen der Inklusivleistungen entsprechen.

Soweit für heute ein erster Eindruck vom englischen Markt. In den kommenden Tagen wer de ich noch einen zweiten Bericht folgen lassen, zu einem "innovativen" Prepaid-Tarif, den ich bei meinem Aufenthalt in London gesehen habe.

Viele Grüße

Martin Müller

Kommentare zum Thema (2)
Menü
Flatrates?
ChrisRenucci antwortet
17.08.2008 11:44

einmal geändert am 17.08.2008 11:44
Ich finde das alles sehr teuer,

Hier in Deutschland bekommt man Flatrates schon ab 10€ (Base Web) und bei bedarf kann man auch noch eine SMS Flat hinzubuchen oder ein bestimmtes Kontingent kaufen.

Hat Vodafone dort auch die SuperFlat?
Ich konnte sie auf der Vodafone.co.uk Seite nicht finden?
Ich bezahle als Student 24,99€ für kostenlose Gespräche ins Festnetz und zu D2, sowie für 60 Freiminuten in alle anderen Netze.

Sowas finde ich billig und fair!

Vielleicht nähern wir uns einestages den USA an, wo es für knapp 25 € eine Flatrate in alle Mobilfuknetze und natürlich ins Festnetz gibt. ;-)





Menü
handytim antwortet auf ChrisRenucci
17.08.2008 12:22
Benutzer ChrisRenucci schrieb:
Vielleicht nähern wir uns einestages den USA an, wo es für knapp 25 € eine Flatrate in alle Mobilfuknetze und natürlich ins Festnetz gibt. ;-)

Bitte nicht. Denn in den USA sind die Mobilfunknetze zum Festnetzpreis erreichbar, da hier nicht das in Deutschland übliche "Calling party pays"-Prinzip dahintersteckt. Ist natürlich klar, dass eine Flatrate zu "allen Mobilfunknetzen" so günstig ist, ist nichts anderes als eine Festnetzflatrate in Deutschland (also mit dem 10 Euro Base-Tarif vergleichbar).

Blöd ist es eben, für ankommende Anrufe extra bezahlen zu müssen...
1