Frei Sprechen
28.02.2008 16:25

Debitel kündigt Crash-5 und zwingt die Kunden zum Umstieg in einen teuren Tarif

teltarif.de Leser TripleNine schreibt:
AAA
Teilen
Hier die EMail, die ich von Debitel bekommen habe.

(Mein monatlicher Umsatz lag bei 20 Eur)

...wie Sie sicherlich wissen, hat Ihre crash-Karte 0171xxxxxxx das Ende der Vertragslaufzeit erreicht und läuft am 20.03.08 aus. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Karte zum vorgenannten Datum kündigen und zum 20.04.08 abschalten werden.

Damit Sie aber auch weiterhin günstig …

kompletter Beitrag
einmal geändert am 28.02.2008 16:25
Kommentare zum Thema (46)
Menü
Baghee antwortet auf mawa85
01.03.2008 23:38
Die ganze Angelegenheit wird für mich immer dubioser.

Mein Vertragsbeginn für "Crash5" war der 20.07.07. In meiner "Kündigungs"-E-Mail (in der keine Kündigung ausgesprochen wurde) ist die Rede von einem "Ende der Vertragslaufzeit" zum 20.03.08 die Rede. Das wären immerhin stolze ACHT Monate statt der von mir vermuteten 6 Monate MVLZ.

Dann wird mir eine Kündigung zum 20.03.08 und eine dann folgerichtige Abschaltung der Karte zum 20.04.08 angekündigt. Damit wären es NEUN Monate. Wow - Debitel hat mehr gehalten als ich vermutet habe, auch wenn euch das bestimmt kein Trost sein wird.


Aber weiter im Text:

DEBITEL hat zur Markteinführung der CRASH-Tarife bereits verkündet, dass die CRASH5-Tarife durch eine Mischkalkulation mit den Crash9- und den (damaligen) Crash13-Tarifen zustande kämen und die Crash5-Tarife in Abhängigkeit von der Anzahl der verkaufen Crash9- und Crash13-Angebote angeboten und verkauft würden. Angestrebt wurde damals ein Verhältnis von 20 Prozent Crash5-Verträgen. Fragt mich nicht, woher ich diese Zahl habe - ich fische sie mir derzeit einfach aus dem Gedächtnis.

Mit einem Crash 9 oder gar Crash13 (zu den damaligen Konditionen) lockt man heute in den Zeiten von Fonic, Bild-Mobil, CongStar etc. pp. aber keinen Hund mehr hinter dem Ofen vor, so dass die geplante Mischkalkulation heute keinesfalls mehr aufgehen kann.

Ich denke, die Crash-Website wird alsbald aus dem Netz verschwinden oder zumindest grundlegend modifiziert und wir erleben gerade die letzten Zuckungen, um aus diesem Geschäftsmodell durch die Umstellung auf Hochpreis-Tarife noch den einen oder anderen Cent Kostendeckungsbeitrag herauszuquetschen.

Aber das ist jetzt wirklich reine Spekulation. ;)
Menü
Warum war klar dass nach 6 Monaten die Kündigung kommt?
mobilejunkie antwortet auf Baghee
02.03.2008 08:16
Hallo,
ich bin seinerzeit über teltarif auf den crash5 Tarif aufmerksam geworden. 6 Monate Vertragslaufzeit war klar beschreiben, richtig. Doch sagte Teltarif damals auch dass dann eine monatliche Verlängerung sehr wahrscheinlich ist! Ich hatte mit einer geringfügigen Erhöhung ca. auf einen marktüblichen Preis von 8-9 Cent oder wegen der GG von 6-7 Cent gerechnet. Aber nicht mit einer Kündigung!
Wenn die Email genau gelesen wird, werdet auch Ihr hier feststellen, dass hier die Angst der Kunden um den Verlust der Rufnummer geschürt wird. Es wird angeboten einen Vario S Tarif zu wählen um die Nummer behalten zu können. Falls man nicht an der Rufnummer hängt könne man aber zu callmobile wechseln. Das bedeutet: Willst du deine Nummer behalten dann verlängere zu Vario S. Das hat ein User hier auch weiter vorne so geschrieben: Umstieg auf Vario S nach Telefonat mit Kundenbetreuung und weil er die Nummer behalten wollte. Dass ich ein Recht habe die Nummer evtl. sogar lebenslang zu nutzen hat teltarif erst seit neuestem auf der HP zur Meldung: Debitel kündigt crash5 Tarif dazu gepostet. Vielen Dank für die Info! Werde Druck machen und dann wechseln.

Gruß
Menü
Umsatz ( 10 EUR/ Monat
Klabauters antwortet auf mobilfunkuser
02.03.2008 13:23
User, die deutlich weniger telefoniert haben, werden sicher keine Kündigung erhalten haben. Auch hier wird der Konflikt mit dem UWG erkennbar, denn dann hätte schon vor Vertragsabschluß die zu erwartende Gesprächsleistung unterschiedliche Vertragslaufzeiten/Vertragskonditionen bedingen müssen.

>

Hallo Mobilfunkuser,

ich gehöre zur o.g. Gruppe. Mit Umsätzen zw. 6 und 10 EUR habe ich die günstigen Minutenpreise sicherlich nicht über Gebühr beansprucht. Dennoch haben auch wir nach 6 Monaten Vertragslaufzeit die Kündigung von Debitel erhalten.
Menü
Lesen können...
mobilfunkuser antwortet auf Baghee
02.03.2008 14:17

Zu 1.: Wenn die Mehrheit der User "meine" Technik ohnehin anwendet, warum dann die Aufregung hier? Oder sind es nur die armen unwissenden DAUs, die sich hier über die Vorgehenswiese von Debitel lauthals beschweren?

Das der ein oder andere user sich aufregt liegt doch weniger daran, daß er jetzt nicht mehr telefonieren kann, sondern 'wie' seitens Debitel vorgegangen wird.


Zu 2.: Lies den von dir zitierten Satz richtig! Da steht: "kündigen und ... abschalten werden". Zukunftsform - die Erklärung der Absicht zur Kündigung in der Zukunft. NICHT eine echte Kündigung. Maßgeblich dürfte das unwesentliche Wörtchen "und" in der Mitte sein. Wären sinngemäß unterschiedliche Formulierungen für die beiden Sachverhalte gewünscht gewesen, hätte die Formulierung etwa so lauten müssen:

Ich habe wirklich deutlich genug darauf hingewiesen: Debitel schreibt mir am 28.02.2008 eine mail in der die Kündigung zum 25.02.2008 bekanntgegeben wird. Dort steht: Wir kündigen (und nicht: wir werden kündigen)...

"Wir kündigen den Vertrag zum Ablauf des XX.YY.2008. Wir werden die Karte infolge der Kündigung zum XX.YY.2008 deaktivieren".

Dieser Satz ist in der ein oder anderen - möglicherweise falsch zitierten - Kündigung enthalten... nicht in der, die ich erhalten habe.


"Ich werde kündigen" ist lediglich eine Absichtserklärung, einer meiner Ausbilder nannte solche Formulierungen einen "unverbindlichen Ulk".

Wie gesagt: Bei mir steht nicht 'werden kündigen' in der Mail...


Das hätte dir dein befreundeter Rechtsanwalt aber sicher auch erklärt, wenn Du ihn mal gefragt hättest.

Den rechtlichen Schritt gegen Debitel leite ich nicht wegen der Kündigung ein, sondern ob der Tatsache, daß ich die Rufnummer - angeblich - nicht mitnehmen kann und ob der Tatsache, daß Debitel der Portierung bereits widersprochen hat.

- vor und / oder während des Vertragsabschlusses ausdrücklich darauf hingewiesen hat, dass der Vertrag nach Ablauf der MVLZ von BEIDEN Seiten gekündigt werden darf. Eine so explizite Klarstellung dieses Sachverhaltes im Vorfeld ist schon ein deutlicher Hinweis auf die Absichten des Vertragspartners.

Ob das dem 'gemeinen Kunden' so wirklich klar war?! Ich sehe hier im Forum ein paar erfahrene Poster aber umso mehr Unerfahrene. Die letztere Gruppe wird sich sicher nicht gut genug mit den Gegebenheiten des Telekommunikationsmarktes ausgekannt haben, um den von Dir erwähnten Hinweis zur Meinungsbildung (= Vertragsabschluß) in der von Dir geschilderten Weise zu nutzen.

- extra mit dem Passus "Sechs Monate günstig telefonieren" geworben hat. Was hätte dem, der lesen kann, dieser Passus wohl sagen sollen?

Ich muß gestehen, daß ich diesen 'Passus' nie gesehen/registriert habe. Das würde die Sache aus einem für mich neuen Blickwinkel beleuchten. Dann hätte ich nicht abgeschlossen, weil die Gesamtersparnis gegenüber meinem vorigen 'Spar'-Vertrag nicht nennenswert gewesen wäre (unter Berücksichtigung der Gebühr für das Startpaket).

VG
mobilfunkuser

Menü
kündigung crash 5
kadeeja antwortet
02.03.2008 20:29
Hallo,

ich habe auch am 28.2. die Kündigungsmail erhalten und darauf sofort mit einem Widerspruch geantwortet.

Jetzt kommt der Hammer: als ich eben in der Kundenbetreuung unter "Meine Verträge" nachschaute, sah ich, daß ich jetzt die erhöhte Grundgebühr zahlen soll, d. h. kommentarlos wurde die Grundgebühr von 2.95 auf 4.95 angehoben. Auf meinen Widerspruch wurde per automatisch erstellter E-Mail reagiert, also eigentlich noch gar nicht. Momentan verstehe ich nicht, ob das mit meinem Widerspruch zu tun hat, oder was das soll, jedenfalls werde ich morgen mal bei der Verbraucherzentrale vorbeischauen und einen Anwalt fragen, ob das überhaupt alles legal ist, was die da treiben.

Vor allem, man muß sich das mal überlegen, wenn debitel jetzt einfach meinen Grundpreis angehoben hat, BEVOR das halbe Jahr herum ist!!!!!

Checkt mal in Euren Kundenprofilen, ob nicht mittlerweile auch Eure Grundgebühr einfach angehoben wurde, nur weil Ihr Euch über die unseriösen Vorgehensweisen von debitel beschwert habt!!!

DAS IST ABSOLUT UNERHÖRT UND ICH HOFFE, DASS MAN ETWAS GEGEN DIESEN LADEN UNTERNEHMEN KANN!!!
Menü
kadeeja antwortet auf mobilfunkuser
02.03.2008 20:43
Ich gehöre aber zur offensichtlich erkennbaren Zielgruppe dieser Kündigungswelle: User, die zwischen 15 und 25,-- Euro Gesprächsumsatz verursacht haben.

User, die deutlich weniger telefoniert haben, werden sicher keine Kündigung erhalten haben.


Das stimmt leider nicht - meine Rechnung lag im Schnitt bei 8,- EUR . Ich habe denen wahrscheinlich nicht genug telefoniert...
Menü
Baghee antwortet auf mobilejunkie
02.03.2008 22:03
Benutzer mobilejunkie schrieb:
6 Monate Vertragslaufzeit war klar beschreiben, richtig. Doch sagte Teltarif damals auch dass dann eine monatliche Verlängerung sehr wahrscheinlich ist!

Genau das hat DEBITEL nie gesagt. Sie haben lediglich gesagt, dass der Vertrag sich automatisch um je einen Monat verlängert, wenn nicht eine der Vertragsparteien vorher kündigt. Von "hoher Wahrscheinlichkeit" war nie die Rede. Das hast Du vielleicht für dich so gesehen oder interpretiert - aber so eine Aussage gibt es nicht!



@mobilfunkuser:

Erzähl' mir nix. Du hast die dir (und auch mir) zugegangene erhaltene E-Mail wörtlich zitiert: "Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Karte zum vorgenannten Datum kündigen und ... abschalten WERDEN."

Das ist ein Zitat aus DEINEM Posting vom 29.02., 20.35 Uhr.

Alles, was ich aus deinem von mir zitierten Zitat gestrichen habe, war der Deaktivierungstermin. Und da steht ausdrücklich "kündigen und ... abschalten WERDEN."



Warum die Portierung von Debitel abgelehnt wurde, lässt sich hier nachlesen:

https://www.teltarif.de/frei-sprechen/...

Dort wird auch explizit bestätigt, dass Debitel bis jetzt noch NICHT gekündigt hat - schon gar nicht mit der von dir zitierten E-Mail.

Es sei denn, dein zweites Zitat stammt aus einer anderen E-Mail, die ich bisher noch nicht bekommen habe und die Du hier bisher noch nicht angeführt hast. :)



Und selbst, wenn der "gemeine Kunde" die Absichten von Debitel nicht so deutlich gesehen hat, ist jedem Kunden klar, dass ein Vertrag üblicherweise nach Ablauf der MVLZ von BEIDEN Seiten gekündigt werden kann. Die Kunden dürfen kündigen, wenn ein anderer Anbieter günstiger ist - und der Anbieter darf kündigen, wenn die Fortführung des Vertrages für ihn nicht lukrativ ist, was hier offensichtlich der Fall ist.

Dass man die Gelegenheit nutzt, die Kunden auf die Möglichkeit des Abschlusses eines für den Anbieter lukrativeren Vertrages hinzuweisen, ist legitim. Der Kunde MUSS ja nicht abschliessen - auch wenn das im Thread-Titel hier behauptet wird.


Ach ja: Wer (dummerweise) schon umgestellt hat, dürfte wahrscheinlich ein Widerrufs-Recht haben.

Das Kind liegt also noch nicht im Brunnen. ;)


Ich für meinen Teil habe mir bei Vertragsabschluss damals in Erwartung des "Worst Case" die Abschlusskosten auf die Grundgebühr über die MVLZ umgerechnet und kam dabei auf rund 6,30 Euro / Monat. Selbst damit rechnete sich der Vertrag damals im Vergleich zu Callmobile für 14 Cent / Min. ab der 70. Minute für mich - also habe ich abgeschlossen. Aber da sich die Marktbedingungen mittlerweile geändert haben und die Discounter-Preise im Vergleich zu "damals" (das ist gerade mal 7 Monate her!) nochmal um 5 Cent / Minute gefallen sind, bin ich nicht besonders traurig, dass der Vertrag jetzt gekündigt wird. Heute würde sich der Crash5 zu diesen Bedingungen für mich nicht mehr wirklich rechnen, denn bei 5 Euro Grundgebühr müsste ich schon mehr als ca. 130 Minuten / Monat in "Fremdnetze" (also zu Nicht-CallMobile-Nutzern) telefonieren, was bei mir so gut wie nie vorkommt.


Gruss vom Schlaufuchs. ;)
Menü
huenbqhf antwortet auf kadeeja
03.03.2008 01:08
Benutzer kadeeja schrieb:
...Jetzt kommt der Hammer: als ich eben in der Kundenbetreuung unter "Meine Verträge" nachschaute, sah ich, daß ich jetzt die erhöhte Grundgebühr zahlen soll, d. h. kommentarlos wurde die Grundgebühr von 2.95 auf 4.95 angehoben....

Keine Panik! Ich habe auch grad bei mir nachgesehen, bei mir das Gleiche. Ich glaube, das ist nur eine Verlinkung zum aktuell angebotenen Crash-5 Tarif mit 4,95 € Grundgebühr und 12 Monate MVLZ, denn es macht sich da auch eine neues Fenster mit noch weiteren Tarifen auf. Ich denke, einer automatischen Umstellung entspricht dies nicht!
1 2 3 4 5 6