Frei Sprechen
28.02.2008 16:25

Debitel kündigt Crash-5 und zwingt die Kunden zum Umstieg in einen teuren Tarif

teltarif.de Leser TripleNine schreibt:
AAA
Teilen
Hier die EMail, die ich von Debitel bekommen habe.

(Mein monatlicher Umsatz lag bei 20 Eur)

...wie Sie sicherlich wissen, hat Ihre crash-Karte 0171xxxxxxx das Ende der Vertragslaufzeit erreicht und läuft am 20.03.08 aus. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Karte zum vorgenannten Datum kündigen und zum 20.04.08 abschalten werden.

Damit Sie aber auch weiterhin günstig …

kompletter Beitrag
einmal geändert am 28.02.2008 16:25
Kommentare zum Thema (46)
29.02.2008 02:07
einmal geändert am 29.02.2008 05:14
Baghee antwortet auf mawa85
Gaehn ... worüber regt ihr euch eigentlich auf? Ihr fragt nach der Rechtslage bei einer ordentlichen Kündigung? Sind wir hier im Kindergarten oder was? Ein Vertrag ist ein Vertrag und kann von beiden Seiten ordentlich gekündigt werden. Was würdet ihr sagen, wenn IHR einen Vertrag ordentlich kündigt und der Anbieter dann schreit "Das darfst Du doch nicht machen, ich habe mit deinen monatlichen Gebühren kalkuliert!"

Ich habe diese E-Mail auch gerade in meinem Postfach gefunden.

DEBITEL hat von Anfang an ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Vertrag nach Ablauf der MVLZ von BEIDEN Seiten gekündigt werden kann. Für mich war das damals schon ein deutliches Warnsignal auf den späteren Vertragsverlauf.

Ich habe also meine mittlerweile mehr als 8 Jahre alte Haupt-Mobilfunk-Rufnummer und die Rufnummer meiner Freundin (schon lange vor CRASH5) zu einem Discounter ohne Grundgebühr, aber mit günstigem Community-Tarif portiert (lustigerweise zu Callmobile, heute auch DEBITEL) und den Crash5 nur zum Billigtelefonieren benutzt. Die CRASH-Rufnummer wurde niemandem mitgeteilt, taucht auch auf keinem Geschäftsbriefbogen und auf keiner Visitenkarte auf und die Rufnummernübermittlung war von Anfang an abgeschaltet.

Aber ich habe in ein Dual-SIM-Handy investiert, um nicht ständig mit zwei Mobiles durch die Gegend laufen zu müssen.

Wenn DEBITEL mir meinen CRASH5 jetzt kündigt: sollen sie doch! Auf der CRASH-Website gibt es täglich neue Verträge, wenn ich wieder einen haben will! Andererseits rechnet sich ein CRASH5 bei 5 Euro Grundgebühr ohnehin frühestens ab der 100. (bei Verrechnung der Abschlusskosten auf die MVLZ sogar schätzungsweise erst ab der 130.) Minute im Vergleich zu anderen 10-(Mittlerweile 9)-Cent-Discountern. Ich glaube, so viel telefoniere ich nicht in Fremdnetze - denn mit meiner Freundin und meinen wichtigsten Bekannten telefoniere ich via VoIP gratis oder via CallMobile für 3 Cent / Minute.

Byebye, Debitel - ich bleibe euch vorläufig als CallMobile-Community-User erhalten. Meine neue anonyme Zweitkarte wird wohl ein Congstar-9-Cent-Prepaid-Tarif. :P


Ach - eins noch: Es wurde noch gar keine Kündigung ausgesprochen. Wer die E-Mail richtig liest, wird feststellen, dass dort keine Kündigung ausgesprochen wird, sondern lediglich eine Kündigung angekündigt wird.

Ich denke, die Kündigung wird schriftlich auf dem Postweg erfolgen.

29.02.2008 13:39
phone-partner antwortet auf mobilfunkuser
Umsatz der chrash 5 Karte
Ich denke es wird allen gekündigt. Ich habe auch eine Karte, mein Umsatz war ca. ----->>> 1,- € <<<----- pro Monat plus Grundgebühr. Also an mir hat der Laden wenn man die Abschlußgebühr vergleicht nur verdient. Aber auch mir wurde gekündigt. (was mir auch nicht unrecht ist)

29.02.2008 15:08
Ich66 antwortet auf Baghee
Bin auch gekündigt worden. Schade eigentlich. Weiß jemand, ob nach Vertragsende die Karte an Debitel zurückgeschickt werden muss??? Ich traue dieser Firma zu, dass bei Nichtrücksendung noch eine ansehnliche Gebühr fällig wird. Habe dazu aber nichts gefunden.

29.02.2008 15:55
tonfisch antwortet
mir wurde auch gekündigt
... und ich finde das nicht gut. Habe die auf vielen Dokumenten. Mist. Kann die Dt. T Kom z.B. auch meinen Festnetzvertrag kündigen? Normal ist das doch nicht. Aber ich bin ja beruhigt über die nummernportierung. Danke an alle im forum.

29.02.2008 20:35
einmal geändert am 29.02.2008 20:35
mobilfunkuser antwortet auf Baghee
Gaehn?`!
Wie schön, daß wir einen so schlauen Telefon-Fuchs in unserer Mitte haben:

1. Deine 'Technik' günstig zu telefonieren ist alt und wird von einer Mehrheit der Mobilfunk'er' bereits seit vielen Jahren genutzt (Zweit-Karte, Rufnummer nur abgehend, Zweite Karte für 'Partner'-Telefonie etc. pp.)

2. Natürlich wurde der Vertrag von Debitel GEKÜNDIGT. Hierzu der wortlaut der mail, die mich am !!!!!! 28.02.2008 !!!!!! erreichte (ACHTUNG AUF DAS GENANNTE DATUM ZWISCHEN DEN AUSRUFEZEICHEN):

ZITAT ANFANG:
Sehr geehrter Herr XXX
wie Sie sicherlich wissen, hat Ihre crash-Karte 017xxxxxx das Ende der Vertragslaufzeit erreicht und läuft am 25.02.08 aus. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Karte zum vorgenannten Datum kündigen und zum 25.04.08 abschalten werden.

Damit Sie aber auch weiterhin günstig mobil telefonieren können und unter Ihrer bekannten Handy-Nummer erreichbar bleiben, machen wir Ihnen heute ein exklusives Wechsel-Angebot:

Zitat Ende...

Da steht "läuft am 25.02.2008 aus" und dann steht da: "...dass wir ..... kündigen..."

Also Dein 'Gähn' kannst Du Dir getrost sparen - Schlaufuchs.

Zudem kann niemand wirklich ernsthaft behaupten, daß im Vorfeld absehbar war, daß Debitel eine wirklich umfangreich angelegte Kunden-Gewinnungsaktion dazu nutzt, erstmalig in der Mobilfunkgeschichte sämtliche Vertragsverhältnisse aus dieser Aktion nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit zu kündigen.

Das ist - schon der negativen Publicity wegen - im Vorfeld nicht nur 'nicht absehbar' sondern vollkommen blödsinnig gewesen - auch schon der Gedanke daran, dass das wirklich eintreffen könnte. Natürlich war mir und vielen anderen Crash-5-Kunden klar, dass die theoretische Möglichkeit zu diesem Szenario bestand, aber es war - da bin ich sicher - seitens Debitel auch nicht so geplant. Vermutlich haben die beiden Entscheidungen (damals und heute) zwei unterschiedliche Manager mit unterschiedlichen Prioritäten getroffen.

Alles in allem aber das Zeichen eines unreifen und nicht stabilen Mobilfunkpartners, mit dem ich auch nicht zu einer angepassten Grundgebühr weiter arbeiten möchte.

Daher habe ich schon die Rufnummernportierung zu einem anderen Anbieter beantragt. Debitel wehrt sich und hat bereits heute die Abgabe der Rufnummer abgelehnt. Ein befreundeter RA hat hierzu jedoch bereits ein Schreiben 'gegen' Debitel losgeschickt. So nicht, liebe Firma Debitel.

Viele Grüße
mobilfunkuser


01.03.2008 04:44
Baghee antwortet auf mobilfunkuser
Benutzer mobilfunkuser schrieb:
> Wie schön, daß wir einen so schlauen Telefon-Fuchs in unserer
>
Mitte haben:
>
> 1. Deine 'Technik' günstig zu telefonieren ist alt und wird von
>
einer Mehrheit der Mobilfunk'er' bereits seit vielen Jahren
>
genutzt

> 2. Natürlich wurde der Vertrag von Debitel GEKÜNDIGT. Hierzu
>
der wortlaut der mail, die mich am !!!!!! 28.02.2008 !!!!!!
> erreichte (ACHTUNG AUF DAS GENANNTE DATUM ZWISCHEN DEN
>
AUSRUFEZEICHEN):
>
> Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Karte zum vorgenannten Datum
>
kündigen und zum 25.04.08 abschalten werden.

> Also Dein 'Gähn' kannst Du Dir getrost sparen - Schlaufuchs.
>
Zudem kann niemand wirklich ernsthaft behaupten, daß im Vorfeld
>
absehbar war, daß Debitel ...


Danke für den "Schlaufuchs". Es tut doch immer wieder gut, wenn meine Fähigkeiten so neidlos anerkannt werden. :P

Zu 1.: Wenn die Mehrheit der User "meine" Technik ohnehin anwendet, warum dann die Aufregung hier? Oder sind es nur die armen unwissenden DAUs, die sich hier über die Vorgehenswiese von Debitel lauthals beschweren?


Zu 2.: Lies den von dir zitierten Satz richtig! Da steht: "kündigen und ... abschalten werden". Zukunftsform - die Erklärung der Absicht zur Kündigung in der Zukunft. NICHT eine echte Kündigung. Maßgeblich dürfte das unwesentliche Wörtchen "und" in der Mitte sein. Wären sinngemäß unterschiedliche Formulierungen für die beiden Sachverhalte gewünscht gewesen, hätte die Formulierung etwa so lauten müssen:

"Wir kündigen den Vertrag zum Ablauf des XX.YY.2008. Wir werden die Karte infolge der Kündigung zum XX.YY.2008 deaktivieren".

"Ich werde kündigen" ist lediglich eine Absichtserklärung, einer meiner Ausbilder nannte solche Formulierungen einen "unverbindlichen Ulk".

Nebenbei wäre so eine lächerliche Kündigung per E-Mail zu leicht anzufechten, denn eine Kündigung bedarf des Empfangs der Willenserklärung, und beweispflichtig für den Zugang ist der Absender, also DEBITEL.

Wie hier im Thread aber auch schon erklärt wurde, bringt dir die Anfechtung der Kündigung gerade mal eine Galgenfrist von einem Monat - denn sei versichert, dass DEBITEL, sobald ihnen die Anfechtung der von dir vermuteten E-Mail-Kündigung vorliegt, dir nochmals per Einschreiben kündigen wird.

Das hätte dir dein befreundeter Rechtsanwalt aber sicher auch erklärt, wenn Du ihn mal gefragt hättest.

Aber das ist eine Diskussion um Kaisers Bart. Ich gehe fest davon aus, dass uns allen noch eine schriftliche Kündigung ins Haus flattert ...



Und was die Absehbarkeit der Kündigung angeht: hier im Forum wurde schon mehrfach erwähnt, dass DEBITEL

- vor und / oder während des Vertragsabschlusses ausdrücklich darauf hingewiesen hat, dass der Vertrag nach Ablauf der MVLZ von BEIDEN Seiten gekündigt werden darf. Eine so explizite Klarstellung dieses Sachverhaltes im Vorfeld ist schon ein deutlicher Hinweis auf die Absichten des Vertragspartners.

- extra mit dem Passus "Sechs Monate günstig telefonieren" geworben hat. Was hätte dem, der lesen kann, dieser Passus wohl sagen sollen?

Ich habe seinerzeit (vor oder während des Vertragsabschlusses) übrigens beide Aussagen selbst gelesen und bin deshalb jetzt NICHT überrascht. Es hat also seine Vorteile, ein "Schlaufuchs" zu sein ... und wenn es nur die eine oder andere negative Überraschung erspart. ;)


Wie auch immer: viel Erfolg bei deinem Streit mit Debitel. Mir geht das Ganze gerade mal am A...llerwertesten vorbei. Ich wundere mich nur über die Blauäugigkeit, mit der hier an die Angelegenheit heran gegangen wird.

01.03.2008 08:11
Baghee antwortet auf mobilfunkuser
Ach so - eine kleine Ergänzung noch:

DEBITEL weisst auch jetzt schon wieder / immer noch in gleicher Weise auf die zeitliche Begrenzung der Crash5-Tarife hin, jetzt natürlich auf 12 Monate MVLZ:

http://www.crash-tarife.de/info/index.php

Was soll uns die Formulierung "12 Monate supergünstig telefonieren" im Crash-5-Block wohl sagen? Dass der Vertrag vielleicht später 24 Monate läuft? :)

01.03.2008 17:57
mawa85 antwortet auf Baghee
...
Mag ja sein dass es absehbar war, war ja klar dass sich das nicht auf Dauer lohnen kann. Hätte Debitel zum Vertragsende den Wechsel mit Nummernportierung zu Crash 9 oder Crash 3 angeboten, würden sich hier sicher weniger aufregen. Doch die Dreistigkeit, der Crash 5 "Zielgruppe" nen Vario S aufzuschwatzen find ich ne Schweinerei. Auch die Formulierung der Mail, dass die Nummernportierung nur zu Vario S möglich wäre ist eine Kundentäuschung, auf die sicherlich viele reinfallen werden.

erste 1 2 3 4 5 6 letzte