Frei Sprechen
22.06.2009 11:20

Congstar Prepaid - plötzliche Küdigung ohne Vorwarnung

Plötzliche, unabwendbare Kündigung der Prepaid-SIM nach geheimen Kriterien!
teltarif.de Leser bubblex schreibt:
AAA
Teilen
Ich habe mir bei congstar eine Prepaid-Sim-Karte geholt, angelockt durch das Versprechen, dass das Guthaben unbegrenzt gültig ist und auch keine "Administrations-Gebühren" oder ähnliches bei Nichtnutzung anfallen. Das war mir als Wenig-Nutzer sehr wichtig (das Handy ist nur für den Urlaub.)

Jetzt musste ich mit Schrecken im congstar-Forum feststellen, …

kompletter Beitrag
Kommentare zum Thema (24)
Menü
tele_snail antwortet auf insgern
22.06.2009 22:57
Benutzer insgern schrieb:
>
Da verstehe ich absolut die Aufregung nicht.


Also ich kann die Aufregung sehr gut nachvollziehen, das Schlechte ist ja nicht dass Congstar nicht genutzte Karten deaktiviert (das machen früher oder später alle Anbieter), sondern dass die Regeln dazu undurchsichtig und wenig konkret sind und man nicht weiss aber welcher Nutzung bzw. Aufladung man der Kündigung entkommt. Außerdem müssten Kündigungen per SMS verboten werden.

In meiner Familie haben sich mehrere Leute auf meine Empfehlung hin Congstar-Karten zugelegt, die teilweise auch nicht sehr oft genutzt werden. Bisher gab es glücklicherweise keine Kündigungen, aber ich bin jetzt sehr hellhörig geworden. Von den sonstigen Bedingungen finde ich Congstar nach wie vor sehr attraktiv!

Sicher ist das Ursprungs-Posting etwas emotional geschrieben, aber ich finde es wichtig und richtig, dass solche Erfahrungen hier geschildert werden. Die Entscheidung welcher Anbieter für die eigene Nutzung der richtige ist muss ohnehin jeder selbst treffen.

Und kurioserweise sind Anbieter mit Verfallsdatum für absolute Wenignutzer sogar die bessere Wahl, denn da kann man z.B. mit einem gezielten Dauerauftrag alle 6 oder 12 Monate die Karte sicher am Leben erhalten.

Von mir ein: Danke für diesen Erfahrungsbericht!

tele_snail
Menü
Warum ...
uwm antwortet auf tele_snail
23.06.2009 08:04
... kauft man sich eine Prepaid Karte wenn man diese dann eh nicht benutzt?

Irgendwie erschließt sich mir der Sinn nicht : Wenn ich ein Prepaid
Karte kaufe um die nie zu benutzen aber austeste, ob man die mit 1 cent Überweisungen ewig am Leben erhalten kann - ist das ein Spiel, ein Sport oder was hat das sonst für einen Sinn ?
Menü
alexh antwortet auf uwm
23.06.2009 10:38
… weil das Telefon quasi ein Notfalltelefon ist. Gerade meine Eltern telefonieren praktisch gar nicht mobil. Trotzdem kann es nicht schaden, in gewissen Situationen ein Telefon dabei zu haben. Da Notfälle (oder das, was meine Eltern dafür halten) glücklicherweise kaum auftreten, funktioniert das nur mit einem Tarif ohne alles, was mit Mindest- anfängt.
Wenn nun die Discounter suggerieren, ein Produkt anzubieten, das für so eine (Nicht-)Nutzung in Frage kommt, dann ist es eben ärgerlich, wenn die Konditionen am Ende intransparent sind.
Aus diesem Grund sind meine Eltern nun auch von Simyo zu Fonic gewechselt, weil sie die ewigen Aufladungen leid waren und sich so ständig nur das Guthaben erhöht hat.
Mal sehen, wie lange das mit Fonic gut geht :-)

Mir ist schon klar, dass die Anbieter solche Kunden nicht wünschen, da die ja höchstens dazu dienen, die Kundenzahlen hoch zu halten, aber am Ende nur Kosten verursachen. Dann sollten die Anbieter das aber auch klar sagen und deutlich in den Konditionen verankern. Danach kann der (Nicht-)Nutzer immer noch entscheiden, ob er bereit ist, die entsprechenden Kosten zu tragen oder doch auf die SIM verzichtet.
Menü
insgern antwortet auf alexh
23.06.2009 12:45
Aber gerade wenn man ein Handy für Notfälle haben möchte ist es doch wichtig, dass man es immer mal wieder an hat. Sonst macht der Akku irgendwann schlapp und dann ist es nutzlos. Dann ist es auch egal wer der Anbieter ist und wir haben hier die Diskussion über Akkulaufzeiten bei Nichtnutzung. Womit es dann wirklich absurd würde.

Darum finde ich eine SMS als Komunikationsmittel eines Mobilfunkunternehmens schon ok.
Vielleicht sollte man sich überlegen, ob es optional möglich ist alle Infos auch per Post zu erhalten (mit geringer Aufwandsentschädigung), aber mal ehrlich, das würden nicht so viele Nutzen, oder?
Menü
arndt1972 antwortet auf CGa
23.06.2009 13:21
Und dann nehme ich mir am Besten noch eine Karte von Solomo oder Sunsim, mit der ich im ausland auch noch güsntig dran bin. Die sind auch ohne Befristung gültig....

ÄH NÖ! Bin zwar Solomo Fan, aber die deaktivieren nach 13 Monaten ohne Aufladung, wie es drei Zeilen obendrüber auch steht und ist eben nicht ohne Befristung.

Ok, dann nimm Sunsim, die tun das nicht wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann!

cu ChrisX
Menü
arndt1972 antwortet auf alexh
23.06.2009 14:37
Mir ist schon klar, dass die Anbieter solche Kunden nicht wünschen, da die ja höchstens dazu dienen, die Kundenzahlen hoch zu halten, aber am Ende nur Kosten verursachen. Dann sollten die Anbieter das aber auch klar sagen und deutlich in den Konditionen verankern. Danach kann der (Nicht-)Nutzer immer noch entscheiden, ob er bereit ist, die entsprechenden Kosten zu tragen oder doch auf die SIM verzichtet.

Dann geh doch zu Klarmobil!
Da hast Du einen Vertrag, hast also kein Problem mit Aufladen müssen und mußt aber damit rechnen, daß wenn Dein Umsatz unter 3,- € pro Monat liegt, Du halt die Gebühr in Höhe von 1,- € pro Monat zahlen mußt. Da weißt Du dann aber ganz genau was Dich erwartet und eine Abschaltung passiert nicht.
Ist dann eine faire Lösung für beide Seiten.
Menü
bubblex antwortet auf arndt1972
23.06.2009 14:51
ein Vertrag hat zwar seine Vorteile, aber der wesentliche Vorteil bei Prepaid ist eben doch die (ziemlich) harte Kostenkontrolle!

und auch ich finde es völlig angemessen, wenn die Provider eine Administrationsgebühr verlangen, aber das soll dann auch klar und deutlich erkennbar und definiert sein.
Congstar schneidet sich mit diesem Verhalten ins eigene Fleisch, da sicher ein Großteil der Wenignutzer die Karte wieder aufladen würden, wenn, ja wenn sie wüssten dass und wann sie es tun müssen damit sie nicht plötzlich mit inaktiver Karte dastehen.
Außerdem weigert sich congstar generell, gekündigte Karten wieder zu aktivieren, selbst einen Tag nach der Kündigung.

Aber zum Glück gibt es ja reichich andere, transparentere Angebote, vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen, Congstar wird mich bald los sein...
Menü
alexh antwortet auf arndt1972
23.06.2009 14:53
Dann geh doch zu Klarmobil!
Da hast Du einen Vertrag, hast also kein Problem mit Aufladen müssen und mußt aber damit rechnen, daß wenn Dein Umsatz unter 3,- € pro Monat liegt, Du halt die Gebühr in Höhe von 1,- € pro Monat zahlen mußt.

Ich würde in der derzeitigen Situation eher mit 3 € Umsatz pro Jahr kalkulieren ;-) Deswegen haben wir jetzt Fonic ausgewählt. Bei denen gibt's bisher keinerlei Hinweise, dass das nicht wie gewünscht klappt.
1 2 3