Frei Sprechen
21.07.2008 21:45

Arcor: Kostenpflichtige SMS-Benachrichtung

-> nicht oder doch deaktivierbar?
teltarif.de Leser Jochen7 schreibt:
AAA
Teilen
Eigentlich dachte ich, ein tolles Angebot. 19 Cent in jedes Mobilfunknetz, kostenfrei untereinander über die eigenen Handys + Festnetz und zurück telefonieren. Tolle Tarifidee, finde ich gut. Das ganze im Vodafone-Netz, das ich bislang nur aus Kostengründen meide - bestens.

Die Freude währte bis zur 2ten Handykarte, die ich benutze - die andere meine Frau. Hier musste ich ziemlich schnell feststellen, dass eine SMS Benachrichtigung 'über den entgangenen Anruf, Ihre Kundenbetreuung' kostenpflichtig für den Anrufer geschaltet ist. Mittlerweile gehört es zum guten/schlechten Ton der Anbieter, es erst einmal damit zu versuchen. Es ist mir bei einer englischen Prepaid-Karte und bei O2 erfolgreich gelungen, dies abschalten zu lassen. E+ bietet diesen 'Service' umsonst an.

Aber, nicht so Arcor. In meinen 8 Beschwerden zu diesem Thema kamen Antworten wie, 'da müssen sie in der Mailbox die Kombination 2-4-2-2' eingeben. Gesagt, getan. Die SMS-Benachrichtigung ist immer noch da. Der nächste Rückruf auf meine Eingabe; 'das ist doch überhaupt kein Problem, ich habe das für sie deaktiviert'. War anscheinend doch ein Problem, das 'Feature' funktioniert immer noch. Diese Hinweise wiederholten sich in 7 Antworten; immer mit dem gleichen (nicht vorhandenen) Effekt.

Doch die größte Leistung kam heute; 'das müssen Ihre Anrufer bei Ihrem Provider deaktivieren lassen'. Stark, soviel Dreistigkeit habe ich noch bei keinem TK-Unternehmen erlebt. Für wie blöd wird man hier eigentlich gehalten? Auch auf den Hinweis, wie sie sich das rein technisch vorstellen könne, blieb die Dame stoisch, versprach aber, den Vorgang doch nicht zu schließen. Das hat sie natürlich nicht getan - er ist geschlossen.

Fazit 1: Arcor ist einfach kein Mobilfunkanbieter; dahinter steckt Vodafone - und irgendwie kommen die zwei nicht zusammen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist man nicht in der Lage, technisch zusammenzuarbeiten. Ein anderes Stichwort hierfür ist das internationale Roaming, aber das ist eine andere Geschichte....

Fazit 2: Wann verbietet die sonst so aktive EU oder der Verbraucherschutz die SMS Benachrichtigung bzw. deren Kostenpflicht für den Anrufer? Über dieses 'Feature' wird auch nicht in den Bedingungen informiert - das kann doch mit Verbraucherschutz nicht vereinbar sein.

Kommentare zum Thema (7)
Menü
Fratoel antwortet
22.07.2008 08:51
Das ist bei der 1&1 Mobilfunkkarte genau das Gleiche. Die hat ja in etwa die gleichen Tarife, im gleichen Netz (Vodafone).

1&1 ist hier auch nicht fähig (bzw. ich vermute eher nicht willig), diese Funktion abzuschalten (Irgendwie müssen Sie ja auch die kostenlose SIM-Karte finanzieren ;-) ).
Nach hartnäckigem Nachfragen haben sie es aber immerhin zugegeben, dass die Deaktivierung nicht möglich ist. Vorher hatte ich aber zunächst ähnliche Antworten erhalten.

Ansonsten hilft nur ein Trick in 2 Varianten:

a) Anrufweiterschaltung auf eine falsche Nummer -> hier kommt eine für den Anrufer verwirrende (aber kostenlose) Ansage, dass die Rufnummer falsch wäre.

b) Anrufweiterschaltung auf eine existente, aber aktuell nicht angemeldete VoiP Nummer -> hier kommt die korrekte (kostenlose) Ansage "Teilnehmer z.Zt. nicht erreichbar" - allerdings hat man zwar bei 1&1 eine ausreichende Anzahl von VoiP Nummern, bei Arcor nicht...
Menü
Baserin antwortet auf Fratoel
22.07.2008 09:14
1. Dass es nicht möglich sei, diesen Dienst abzuschalten, ist glatt gelogen. Was man schalten kann, kann man auch abschalten.

Früher gab es diese "Dienste" ja auch nicht. Nur leider konnte man dann an abgeschalteten Handys nichts verdienen. Ich habe ihn zu O2-Zeiten kennengelernt. Damals bekam ich immer die Ansage, dass ich per SMS über entgangene Anrufe informiert würde und dieser Dienst für mich kostenlos sei. Dieser Teil des Satzes (dass er FÜR MICH kostenlos sei) irritierte mich extrem und veranlasste mich nachzufragen. Die Mailbox hatte ich schon abgeschaltet, damit meine Kinder nicht auf der Mailbox landeten, wenn ich nicht erreichbar war, denn ich musste deren Handy ja auch zahlen. Jetzt bekam ich eine Information darüber, was füür mich kostenlos sei, meine Kinder aber keine Benachrichtigung darüber, dass überhaupt so eine SMS gesendet wurde, geschweige denn, dass das kostete ... Innerhalb eines Monats hatten die Handykosten, die mich schwindeln ließen, denn es dauerte etwas bis ich das kapierte.

Ich war so sauer, weil auch ich selber plötzlich Posten auf der Uhr hatte, die ich mir nicht erklären konnte, von Menschen, die ich gar nicht erreichte, die alle extra keine Mailbox hatten und jetzt das. Viele freuten sich auch noch über diesen zweifelhaften Dienst und nahmen das Ärgernis erst wahr, als sie selber zahlen mussten. Damals gewöhnte ich mir an, ohne Kennung zu telefonieren, denn dann blieb man verschont. Ich ärgere mich über diesen "Dienst" immer zu Tode, wenn ich nur daran denke.

Zumal ich mich frage, was dieser Dienst überhaupt soll. Ich sehe doch eh in meinen 'entgangenen Anrufen', wer versucht hat, mich anzurufen. Wozu brauche ich dann noch eine SMS? Ok, wenn ich das Handy ausgeschaltet habe, aber dann kann ich auch darauf verzichten das zu wissen. Ich habe bedeutendere Wissenslücken. Nein, ob ich informiert bin, interessiert die Anbieter kein bisschen, im Gegenteil. Zu viele Leute hatten wohl die Mailbox deaktiviert. Da geht richtig Geld flöten.

2. Bin ich der Meinung, dass mir mal zu Ohren gekommen sei, dass es gar nicht erlaubt ist, diesen Dienst" zwangsweise anzunehmen. Man sollte sich hier nochmal informieren.
Ich hab die Erfahrung gemacht (O2 und EPlus), dass die Anbieter das sofort auch deaktiviert haben, als ich es monierte. Ich denke, dass sie das nicht täten, wenn sie es nicht müssten.
Menü
carolaS antwortet auf Baserin
22.07.2008 10:26
Mit diesen "Kostenpflichtigen Benachrichtigungen, wenn einer nicht erreichbar ist" ist es wahrlich ein Kreuz - zumal noch ein völlig unnötiges und teures - inszeniert von einer Handvoll Geschäftemacher. Darunter leider auch namhafte Firmen, die sich mit einer solchen Schande eigentlich nicht bloßstellen sollten.
Denn, es kommt ja doch früher oder später heraus und ist weiter nichts als beschämend. Hier werden eigene und fremde Kunden auf das Schäbigste hinters Licht geführt - regelreicht vera..... mit Zeitverlust und Geldverlust für die Betroffenen. Man ruft einfach irgendwo an und bekommt die völlig sinnlose Mitteilung, daß derjenige nicht in der Leitung ist und das auch noch gegen Entgelt. Das genau hat sich sogar das große T-Mobile im D1 geleistet.
Ähnliche Funktion haben ja die zum Glück fast überwundenen "Zwangsmailboxen" (nicht etwa eine Service-Box als Zusatzfunktion, sondern in ihrer zwangsweisen Verordnung eine Geldmaschine für Betreiber, sonst gar nichts!). Nicht lockerlassen und dagegen vorgehen - mit technischen Mitteln und rechtlichen Mitteln! Es ist unser aller Geld, was da verschwendet wird!
Menü
Kleiner Trick
kamischke antwortet auf carolaS
22.07.2008 10:52

einmal geändert am 22.07.2008 11:04
Rufumleitung auf folgende "kostenlose" Nummer setzen:

0173-9437354

Der Anrufer hört dann nachfolgendes: "Der gewünschte Gesprächspartner möchte zur Zeit keine Gespräche annehmen. Bitte haben Sie Verständnis".

https://www.teltarif.de/forum/a-o2/4142-...

Gruß Kamischke

PS: Habe ich selbst im Einsatz bei Anrufen mit unterdrückter Rufnummer.
siehe dazu auch: https://www.teltarif.de/i/sms-info.html
Menü
Widerspruch zur Rechnung
Spam.General antwortet auf kamischke
23.07.2008 13:23
Hallo,

ich aerger meinen Netzbetreiber damit, dass ich geziehlt mir merke wann mir eine SMS Info Anruf berechnet wurde und widerspreche dann der Rechnung mit Verweis darauf, dass keine gewuenschte Dienstleistung zustande kam.
Ich erhalte dann meist einen Gutschrift ueber 1 Euro.
Irgendwann verlieren die bestimmt mal die Lust daran.

Die kostenpflichtige SMS Info gehoert verboten.
Kunden wehrt Euch!

Ein Daumen HOCH an E-Plus !
Menü
SMS-Info oder auch OCCF
lindamor antwortet auf Spam.General
25.07.2008 01:54
Selbstverständlich lässt sich OCCF (OperatorControll­edCallForwarding) deaktivieren.Aber nur vom Operator, wie gesagt! Dieser Service ist bei Vodafone zuerstmal grundsätzlich AKTIVIERT, wenn SIM-Karten ausgeliefert werden. Selbst dann, wenn die Karten an Partnerunternehmen wie Arcor gehen. Also sozusagen noch auf der "Großhandelsschiene". Vodafone-Callcenter selbst, kann diese Funktion bei Ihren eigenen Kunden in 2Sek. abschalten. Vodafone-Callcenter kann aber leider aus nachvollziebaren Vertraglichen Gründen zumindest nicht "Konfigurationstechnisch" auf die Database Ihrer Großhandelskunden (Arcor) zugreifen. Das geht vielleicht auf absoluter Low-Level Ebene mit Leuten die direkt an der Netzkonfiguration sitzen, aber an die kommen wir erstens nicht ran und zweitens verbietet die Vertragssituation, das diese in Arcor-Bereiche hineinkonfigurieren.
Genaugenommen ist es ja auch nicht Vodafonangelegenheit Arcor-Kunden zu konfigurieren, sondern Sache von Arcor selbst. Arcor-Callcenter hat hierfür von Vodafone eine Datenschnittstelle erhalten, über die Arcor-Callcenter "Kundenwünsche" online direkt zu Vodafone in die Netzkonfiguration hin konfigurieren kann.
ES GIBT NUR EIN PROBLEM: OCCF-Deaktivierung ist da nich mit bei!!!!
Daher wissen die armen Mädels bei Arcor gröstenteils nicht mal was wir eigentlich wollen!
Es ist fatal, aber man muss dort wirklich persönlich hin, sonst kriegen die das nicht gebacken. Die machen Dienst nach Vorschrift und schluss!
Kleiner aber feiner Tip: Als Umleitungsziel die eigene Arcor-Mobilnummer plus einer 1 eigeben. Das geht! Die zusätzliche 1 ist notwendig, weil das "Hochintelligente Vodafonsystem nämlich merkt, das die Umleitung auf die eigene Nummer ziemlich sinnfrei ist und dies dan mit "umleitung nicht möglich!" quittiert. Setzt man die 1 noch hintendran ist das System schon ausgetrickst und die Umleitung wird aktzeptiert. Vorteil dieser Variante: Man händelt mit der eigenen Nummer und die Ansage entspricht absolut dem Standart als wie wenn OCCF deaktiviert wäre. Das einzige was dann noch vielleicht stört ist, das beim Verbindungsaufbau jedesmal auf eine bestehende Rufumleitung im Display hingewiesen wird.

So...genug gelabert
geh jetzt pennen...


l.m.
Menü
Jochen7 antwortet auf lindamor
10.09.2008 21:21
DANKE!!! Das funktioniert. Einwandfrei.

Als Umleitungsziel die eigene Arcor-Mobilnummer plus einer 1 eigeben. Das geht! [...] Vorteil dieser Variante: Man händelt mit der eigenen Nummer und die Ansage entspricht absolut dem Standart
als wie wenn OCCF deaktiviert wäre.
1