Frei Sprechen
06.04.2009 20:16

Tchibo Stick und der Service......

grauenhaft.....
teltarif.de Leser tdse schreibt:
AAA
Teilen
Ich hatte einen Tchibo Stick erworben und abgesehen davon, daß sich die Software Mobile Partner nicht auf meinem Mac Mini installieren ließ, einen guten Monat lang die Flatrate benutzt.

Die Flatrate lief heute aus. In den Tagen zuvor hatte ich mich zum mobilen Aufladen bei Tchibo erfolgreich registriert. Banküberweisung in Höhe von einem Cent, SMS etc. Da ich den Stick "nur" noch zum Surfen und email lesen weiterverwenden wollte, hatte ich heute vor, den Tarif von Flat auf 500 MB zu wechseln. Dies ist mir trotz viel Zeit in der Warteschleife bisher nicht gelungen. Eigentlich will ich jetzt den Anbieter wechseln, weil ein solcher Service grottenschlecht ist und nicht weiter unterstützt werden sollte. Hat jemand eine Alternative für einen ähnlichen Preis und eine ähnliche Geschwindigkeit?

Was ist passiert?

Erster Anruf aus dem Büro: Da ich die Telefonnummer des Sticks nicht hatte, konnte man mir nicht helfen. Eigentlich brauche ich die Nummer nicht, da ich nicht damit telefoniere. Also bin ich am Abend in meine Wohnung (von Mo. bis Freitag), dann habe von meinem Handy für viel Geld angerufen und mir wurde gesagt, daß ich mich zuerst per Fax anmelden solle. Mittlerweile war ich schon sehr sauer. Die Dame vom Call-Center hat dann auch aufgelegt. Sie wollte mich nicht zu Ihrem Chef verbinden.

3. Versuch bei anderer Mitarbeiterin: Da ich kein Guthaben auf der Karte habe, kann man den Tarif nicht ändern. Ich sagte Ihr, daß sofort nach der Änderung von mir 10 Euro aufgeladen werden. Sie legte nach einer kurzen Diskussion einfach auf.

4. Versuch: Ich bin bei der Callcenter Mitarbeiterin von Versuch 2 gelandet. In der Zwischenzeit bin ich zurück ins Büro, habe nochmals den Antrag gefaxt (obwohl ich meinen Ausweis schon 2 Mal bei Tchibo in der Filiale vorgelegt hatte (1 Mal für eine SIM Karte zum Telefonieren und 1 Mal für den Stick). Sie drängte mich, auch erst einmal mein Guthaben aufzuladen. Nach einigem Hin- und her sagte Sie mir, daß das Fax bis zu 72 Stunden dauern könnte. Dann würde, wenn Guthaben vorhanden ist, der Tarif geändert. Sie konnte mich nicht mit Ihrem Chef verbinden, da er nicht mehr im Hause sei. Eine Postadresse in Nürnberg konnte Sie mir aber geben.

Fazit: Ich wollte "nur" bei einem bestehenden Vertrag die Modalitäten ändern. Ergebnis ist, daß ich von Tchibo nichts mehr wissen möchte, obwohl das Produkt sehr gut ist.

Kommentare zum Thema (17)
Menü
Stinkstiefel antwortet
06.04.2009 21:05

3x geändert, zuletzt am 07.04.2009 05:48
Da ich die Telefonnummer des Sticks nicht hatte, konnte man mir nicht helfen. Eigentlich brauche ich die Nummer nicht, da ich nicht damit telefoniere.

naja... zum telefonieren muss man die Nummer übrigens
auch nicht wissen :)

Aber... Hallo Feuerwehr.. bei mir brennts... Wo ich wohne..??
Sorry.. ich kenne den Strassennamen nicht...
aber wenn ich aus dem Wohnzimmerfenster schaue ist da ein Aldi-Markt und vom Bad aus sehe ich einen Rewe..

ich am Abend in meine Wohnung (von Mo. bis Freitag), dann habe von meinem Handy für viel Geld angerufen.

vom Festnetz kann man für wenig Geld anrufen...
Erster Anruf aus dem Büro
da gings ja auch billig .. oder wars nur deshalb günstig weils auf Firmenkosten ging ?

3. Da ich kein Guthaben auf der Karte habe, kann man den Tarif nicht ändern. Ich sagte Ihr, daß sofort nach der Änderung von mir 10 Euro aufgeladen werden.

Warum nicht gleich aufladen.. ? es gibt halt Abläufe die eingehalten werden müssen...

weil ein solcher Service grottenschlecht ist und nicht weiter > unterstützt werden sollte. Hat jemand eine Alternative für einen ähnlichen Preis und eine ähnliche Geschwindigkeit?

Es gibt nie die 100% Lösung.. Mehr Service bedeutet eventuell auch höherer Preis.. irgendwo muss doch immer ein Kompromiss gemacht werden...

Das Gesamtpaket von Tchibo ist aus meiner Sicht sehr gut gelungen !

Menü
Der Kunde - nicht der Anbieter
Schwachmaaat antwortet auf Stinkstiefel
07.04.2009 06:44
Hier macht der Kunde das Problem - nicht der Anbieter.

Kein Wunder sind die Leute vom Callcenter oft gestresst wenn solche Leute anrufen. Möchten ihren Tarif ändern wissen aber nicht die Nummer - ohje. Pisagefälle, was?

Wo arbeitest Du? Sind Privattelefonate zulässig - hoffentlich nicht - man wird ja schon ab EUR 1,60 gekündigt - hoffentlich checkt Dein Chef die Nummern!
Menü
Stinkstiefel antwortet auf Schwachmaaat
07.04.2009 08:12
Schwachmaaat antwortet auf Stinkstiefel 07.04.2009 06:44 Der Kunde - nicht der Anbieter Hier macht der Kunde das Problem - nicht der Anbieter.

genau meine Rede !.. nichts anderes sagt mein Kommentar doch aus.. :)

Menü
Antworten auf meinen Beitrag
tdse antwortet auf Stinkstiefel
07.04.2009 18:22
Zur Klärung: ich miete von Mo - Fr ein Zimmer ohne Telefon. Daher bin ich auf mein Handy angewiesen und ärgere mich besonders um unnötige Kosten.

Der Prozess muss vorsehen, daß man vor Aufladung den Tarif ändern kann; ansonsten würde bei einer Aufladung von 20 Euro oder mehr automatisch die Flatrate um einen Monat verlängert werden. Also nicht das arme Call Center in Schutz nehmen. Bei einer produktgeschulten Person wäre mein Problem in 1 bis 2 Minuten zur vollen Zufriedenheit beider Parteien gelöst worden.
(zur Info: die Hotline von Tchibo war nicht in der Lage mir bei der Installation von Mobile Parnter zu helfen. Ich benutze daher den Stick ohne die Software.

Daher rührt auch mein eigentliches Problem: Beim Studium der Bedienungsanleitung bin ich darauf gestossen, daß man kostenlos eine SMS an Tchibo schicken kann und dann automatisch (also ohne das nicht optimal geschulte Call Center Personal) vor Aufladung des Guthabens der von mir gewünschte Tarif eingestellt wird. Das werde ich heute Abend auf meinem Handy versuchen.

Trotzdem vielen Dank für die Kommentare.
Menü
tchibo ??
frank2 antwortet
07.04.2009 20:13

einmal geändert am 07.04.2009 20:14
habe auch den Tchibo stick habe allerdings die 500 MB-Option per SMS von einem Handy aus aktiviert,leider läuft mein Tchibo(noch)nicht auf meinem Eeepc4G unter Linux,komischerweise gehen Xtra-karten ab und zu,oder Congstar(der UMTS-Stick E160 hat bei mir keinen SIM-Lock auch blau.de lief einmal...)

per sms funktionierte bei mir ganz gut die Einstellung der gewünschten Option,habe sie aber nicht griffbereit,mal googeln...

gruss frank2
Menü
VerlorenerJunge antwortet
07.04.2009 20:18
naja, ich kenne ehrlich gesagt die modalitäten bei der Tchibo-inet-flat nicht so genau, vermute aber, es wird nicht viel anders sein wie bei dem fonic-prepaid-stick von O2 ;-)

hättest du dir die Mobile Partner software mal besser installiert - zur not, wenn es denn auf dem MAC wirklich nicht klappen sollte, auf eine pc eines freundes oder arbeitskollegen! dann hättest du mit einer kostenlosen SMS an eine service-nummer (die auch ohne guthaben funktioniert!) erst die flat abbestellt, dann aufgeladen, dann das von dir gewünschte paket gebucht...
... oder du hättest einfach 48h gewartet, denn: //zitat//
wenn innerhalb von 48 Std. nach Ablauf des vorherigen Buchungsmonats ausreichend Guthaben vorhanden ist, ansonsten erfolgt keine Reaktivierung.

dann aufgeladen und umgebucht^^
oder die karte einfach in ein handy eingelegt, dann per SMS das alte paket gestoppt und das neue gebucht...

---------------­----------------------

so, ich habe gerade 2 minuten gebraucht...^^

RTFM!!!

schau mal auf seite 12 deines handbuches! *lol*
da steht genau wie man von der 10gig auf die 500MB umbucht:

1. senden sie eine SMS mit dem text STOP DATENFLAT an die 7777
2. senden sie eine SMS mit dem text START DATENPACK an die 7777

manmanman...
... bitte lese dir dein handbuch durch und tue bitte dir und der hotline in zukunft einn gefallen: verschone sie mit deinen anrufen :/
Menü
Wer lesen kann ist klar im Vorteil...
yd1228 antwortet auf VerlorenerJunge
07.04.2009 20:50
.... aber: wenn es doch im Handbuch steht (was man gerade als Mobilfunkkunde nicht unbedingt immer dabei hat), dann muß ich mich fragen, wie die Forumsteilnehmer hier innerhalb von 2 Minuten Probleme lösen können, an denen die bezahlten Mitarbeiter der kostenpflichtigen Hotline scheitern. Es ist schon traurig, das dort in der Regel nur Leute sitzten, die (wenn es hoch kommt) gerade mal das Handbuch gelesen haben. Spezialisten findet man dort selten und für mich gilt schon seit langem die Regel, daß wenn man selbst nicht weiter kommt, daß einem dort auch nicht weiter geholfen werden kann (Wenige Ausnahmen bestätigen die Regel).
Zu den Kommentaren der Leute hier im Forum: wie ich oben schon sagte: man hat ein Handbuch nicht immer dabei. Genau dafür gibts ne Hotline. Wenn man die dann auch nicht anrufen darf, kann man das Callcenter gleich zumachen und die Leute entlassen.
Menü
MarcoK antwortet auf yd1228
07.04.2009 21:37


Spezialisten findet man dort selten und für mich gilt schon seit langem die Regel, daß wenn man selbst nicht weiter kommt, daß einem dort auch nicht weiter geholfen werden kann (Wenige Ausnahmen bestätigen die Regel).

Spezialisten bekommt man für 6,- Euro brutto kaum an so eine Telefonhotline. Wobei 6 Euro brutto schon fast zu viel ist in der heutigen Zeit. Gibt genug Firmen die noch weniger zahlen. Das man dann dort auch keinen "Spezialist" erreicht... sondern mit Rentnerin Gertrud spricht sollte klar sein?

"Schwierige" Probleme sollte man eh immer schriftlich stellen... dann wird das an die entsprechende Person/Abteilung/Firma weitergeleitet. Ach... ja ihr habt ja alle keine Zeit zu warten... lol an den Gebühren sparen wollen, aber sofort ne Antwort haben wollen? :|

und das "typisch deutsche"... "geben Sie mir mal ihren Chef..." kann verstehen dass die Damen und Herren am Telefon das nicht mehr hören können und der Chef auch keine Lust mehr hat mit nem Schreikunden rumzureden, der zu doof ist sein Handbuch durchzulesen...
1 2 3