Frei Sprechen
06.02.2009 11:24

Mobil im Garten Surfen oder lieber Umziehen?

Meine Wahl der Qual bei 1&1
teltarif.de Leser mikey1979 schreibt:
AAA
Teilen
Vor kurzem habe ich meine Telekom DSL-Flat gegen eine 1&1 HSDPA-Flat eingetauscht. Kostenmäßig ein toller Tausch: Ich zahle kaum mehr als vorher und kann dafür jetzt „zu Hause, im Garten oder unterwegs“ surfen. Hört sich prima an. In der Theorie jedenfalls. Denn bei mir reift stetig der Verdacht, ich hätte dem Wörtchen ‚oder’ in der Werbung mehr Aufmerksamkeit schenken sollen: Unterwegs und im Garten funktioniert die Geschichte tatsächlich super. Zu Hause habe ich dagegen offenbar nur an ungeraden Feiertagen, die auf einen Montag um Ostern fallen und vermutlich noch weitere mir unbekannte Kriterien erfüllen müssen, Empfang. Chatten auf der Couch kann ich jedenfalls vergessen, weil alle Nase lang die Verbindung abbricht. Und mal ehrlich: Beim aktuellen Wetter ist Surfen an der zugigen Straßenecke oder unter der laubfreien Ulme im Garten keine echte Alternative. Ich habe schon alles Mögliche probiert, x-mal meinen Standort in der Wohnung verändert, mich sogar ins Treppenhaus gestellt (!), um zu schauen, ob der Empfang dort besser ist. Das Ergebnis ist überall gleich. Der Empfang scheint gut zu sein, zumindest für die ersten paar Minuten, und danach bricht er über kurz oder lang ab. Langsam glaube ich, dass es vielleicht an meiner Wohnung liegt. Denn auch mit meinem O2 Handy habe ich nicht in der gesamten Wohnung brauchbaren Empfang, sondern nur in der Küche (hinten zum Garten raus) und im Arbeitszimmer (vorne zur Straße raus). Bislang konnte mir aber niemand eine zündende Idee präsentieren, wie das Problem zu lösen ist - weder der Herr im Telekom-Fachhandel noch der Verkäufer einer großen Elektronikmarkt-Kette. Allmählich sehe ich nur noch eine Lösung: Umziehen – am besten in den Garten oder nach unterwegs. Da habe ich wenigstens Empfang.
Kommentare zum Thema (5)
Menü
fugazi2000 antwortet
06.02.2009 12:37
Benutzer mikey1979 schrieb:
Vor kurzem habe ich meine Telekom DSL-Flat gegen eine 1&1 HSDPA-Flat eingetauscht. Kostenmäßig ein toller Tausch: Ich zahle kaum mehr als vorher und kann dafür jetzt „zu Hause, im
>.......

Hi

du solltest mal under www.vodafone.de nachschauen wie überhaupt der UMTS Ausbau ist.
UMTS hat leider das Problem das es in einigen schwächer versorgten Gebiten keine Stabile verbindung durch Wände aufbauen kann.
Es liegt wirklich an deiner Wohnung ;)
Aber Umziehen wäre wohl nicht die Lösung, noch ist Mobiles DSL kein 100% ersatz für den DSL-Anschluß zuhause, Außgenommen du bist mehr unterwegs Online als Zuhause.
Günstig ist halt das Falsche Kriterium der heutigen Kunden.
Geiz ist nicht immer Geil, und eine gute Beratung ist halt bei Billigheimer wie 1&1 in keinsterweise gegeben.
Ich habe übrigens auch einen UMTS Stick mit Vodafone, läuft ganz gut bei mir zuhause, bei einem Bekannten von mir wiederum nicht da er in einem Haus wohnt wo viel Stahbeton verbaut wurde was die Funkstrahlen leider stark abschirmt.
Ich zahl dafür halt 34,95 im Monat aber dafür wurde ich Top Beraten und hatte die Auswahl aus allen Netzen.
Habe den Vertrag bei einer The Phone House Filiale in Würzburg abgeschloßen und war echt zufrieden mit der beratung.
Auch wenn ich hier schon ein paar dinge über TPH gelesen habe die nicht so dolle waren muß´ich aus meiner erfahrung sagen das die Mitarbeiter in der Filiale in der ich war Top waren und mir jede Frage beantworten konnten.
Schmeiß 1&1 wieder raus hohl dir leiber für dich wieder DSL und wart mal bis der UMTS Ausbau bei dir besser ist.
Tipp der mir mal gegeben wurde:
- UMTS Modem (wenn USB-Stick) per Verlängerungskabel aus dem Fenster raus (in ner Plasticktüte wegen Regen )
- oder mit der FritzBox 7270 und ner Labor Firmware, da kannste das USB Modem ranstöbseln und per WLAN im Haus nutzen.
die FritzBox halt an an ner stelle Montieren wo die Verbindung am Stabilsten ist.

Grüße
Fugazi2000
Menü
fritz box 7270
nucleardirk antwortet auf fugazi2000
06.02.2009 12:48

einmal geändert am 06.02.2009 12:52
mit aktueller labor firmware könnte Dir helfen.
Du brauchst ja im Endeffekt dann nur eine Steckdose da wo der Empfang einigermassen gut ist, packst die Fritzbox an den Strom, pömpelst den USB Stick ein und gehst dann per WLan Deiner FritzBox über den Stick ins Netz.
Du musst nur vorher in den einschlägigen Foren gucken ob Dein Stick unterstützt wird - meiner (Vodafone`s Huawei 169 Version) funktioniert.

Leider musst Du Dir viel Zeit nehmen was die Suche eines geeigneten Standortes angeht, oft hat man Vollausschlag und 30 sekunden später kaum noch etwas.

Achja, wie hast Du den Stick konfiguriert? Auf NUR UMTS oder Fallback auf GPRS? Denn dann solltest Du keinen kompletten Abbruch haben, nur geschwindigkeitsmässig wieder in der Steinzeit sein. Aber beim chatten merkt man davon kaum etwas.
Menü
Mobile Internetzugänge fürs Surfen über Handy, PDA und Laptop
glg11 antwortet auf nucleardirk
06.02.2009 13:41
Oder versuche es mit einer UMTS Antennenverlängerung, ähnlich wie es sie für Handys beim Telefonieren im Auto gibt. Diese Antennenverlängerung stellst du ans Fenster während du auf der Couch surfst.
Menü
Tip dazu
haze antwortet
06.02.2009 16:50
Versuch doch das Ding mal:
http://www.antennenshop.com/-9.html
Soll recht gut funktionieren. :)

MfG,
Haze
Menü
Liesl antwortet
04.05.2009 11:14
Sehr lustiger Beitrag am Ende. Erinnert mich an eine Frage bei Gute-Frage.net, über die ich schallend lachen musste: Welche Postleitzahl hat eigentlich "draussen"?
1