Frei Sprechen
21.04.2008 15:19

„Hallo! Bist du da?“

Erfahrungen mit Instant Messaging per ICQ
teltarif.de Leser harry83 schreibt:
AAA
Teilen
Da alle meine Freunde und Bekannten scheinbar eine ICQ-Nummer hatten, beschloß ich, das Ganze auch endlich mal zu probieren. Denn irgendwas musste an der Sache ja dran sein.

ICQ-Test

Ich installierte also ICQ und fügte eine Reihe von Kontakten in meine Liste ein. Die Sache schien erst einmal ganz spannend. Wenn ich sowieso gerade mal meinen Mail-Account sichtete, warf ich kurz einen Blick auf meine Kontaktliste, um festzustellen, wer grad online war. Wenn ich Lust hatte, versuchte ich, kurz Kontakt aufzunehmen. Manchmal wurde eine kleine Unterhaltung daraus. Manchmal auch nicht, weil derjenige scheinbar gerade nicht am PC saß. Ab und zu poppte ein Fensterchen auf und zeigte mir eine kleine Botschaft an: „Hallo! Bist du da?“ Manchmal führten die Gespräche zu etwas, manchmal war es auch nur sinnloses Gerede.

Lieber doch nicht

Insgesamt ist ICQ ganz nett. Aber irgendwie nicht so mein Fall. Zum großen Teil stört mich die Notwendigkeit, dabei am PC zu sitzen. Da ich das aus beruflichen Gründen bereits den größten Teil des Tages mache, bin ich froh, wenn ich abends ein bisschen entspannen und meine Augen ausruhen kann. Zudem brauche ich ICQ als ergänzende Kommunikationsmethode einfach nicht. Ob ich nun bloß quatschen möchte oder etwas absprechen will: Telefon und E-Mail reichen mir dafür aus.

ICQ um ICQ willen?

Auch auf Gespräche wie das folgende habe ich keine Lust, wenn ich dafür vor dem Computer sitzen muss:

„Hallo! Bist du da?“ - „Jo. Was gibt's?“ - „Och, nix besonderes. Wie geht’s so?“ - „Ganz gut. Und selbst?“ - „Ganz ok.“ - (Pause) - „Was machst du grad?“ - (Eigentlich ist klar, dass ich grad chatte) „Ich schreibe an meiner Diplom-Arbeit.“ - „Na, dann will ich mal nicht länger stören.“ - „Ok, Tschüssi.“

Gut, dass wir mal drüber gesprochen haben! :-) Motto: Ich habe zwar nichts zu sagen, möchte aber einfach mal wieder chatten.

Hallo?!?

Was mich auch stört, sind abrupte Abbrüche oder längere Unterbrechungen einer Unterhaltung. Und damit meine ich keine technischen Probleme. Mitten im Gespräch bekomme ich auf einmal keine Antwort mehr. Ich warte. Und warte. Irgendwann warte ich nicht mehr nur, sondern werde ungeduldig, nervös und ärgerlich: ist mein Gesprächspartner jetzt erstmal duschen gegangen oder hat er keine Lust mehr? Warum kommt keine Antwort? Ich habe besseres zu tun, als wartend vor dem PC zu sitzen. Während ich telefoniere, lege ich doch auch nicht ohne Vorwarnung den Hörer weg und antworte nicht mehr.

Und wenn ich mich dann doch einmal dazu entschließe, etwas über ICQ abzusprechen, kommt es nicht selten vor, dass derjenige, den es betrifft, grad nicht online ist. Was soll's. Dann greife ich eben doch wieder auf Telefon oder E-Mail zurück.

Fazit

Der Beitrag soll nun keinesfalls ein Anti-ICQ-Posting sein. Wie bei anderen Techniken oder Kommunikationsmethoden hängen die Vorlieben und Ansichten natürlich von der persönlichen Lebenssituation und den speziellen Anforderungen ab. Es handelt sich lediglich um meinen persönlichen Eindruck und die Feststellung, dass ich aus den genannten Gründen wahrscheinlich nie ein ICQ-Fan werde. Chatten aus Spaß an der Sache an sich liegt mir wohl nicht so.

Geht es vielleicht jemandem ähnlich wie mir? Kennt jemand den ein oder anderen genannten Aspekt? Und welcher wahre Instant-Messaging-Fan sieht die Sache ganz anders?

Kommentare zum Thema (3)
Menü
ICQ = Smalltalk
interessierter_Laie antwortet
21.04.2008 15:50
Hallo,

ich sehe ICQ als Möglichkeit zum Smalltalk, irgendwo zwischen Mail und Telefon.
Das es bei vielen Leuten den ganzen Tag über (auch wenn sie nicht vorm Rechner sitzen) läuft ist ein Problem der Nutzung, eigentlich tritt dieses Problem durch den festlegbaren Status nicht unbedingt auf.
Das der Gegenüber mal was anderes macht ist wohl auch eher ein Mangel an höflichen Umgangsformen. Meine Chatpartner melden sich meist mit Meldungen wie "mom tel" oder auch klaren Sätzen wie ich geh erstmal duschen ab.

Mit der richtigen Datenoption eignet sich ein Messenger auch als kostengünstiger SMS Ersatz auf dem Handy (auf den PC ist man daher nicht mehr unbedingt angewiesen)
http://jimm.org/ läuft auf nahezu jedem halbwegs aktuellem Java Handy
Menü
ICQ = Chat für langeweile
SP-Jesus antwortet
21.04.2008 18:13
Eigentlich denke ich, dass ICQ ne tolle Sache ist - wenn man viel Zeit und gerade nichts besseres zu tun hat.
Als ich nach der Schule ein halbes Jahr lang zu Hause vorm Rechner saß, hatte ich es täglich bis zu 20 h an. Damals waren aber auch ständig Leute online. Heute ist genau andersrum - da mach ich das Programm (wenn überhaupt) nur noch 20 h im Monat an. Viele meiner Chatpartner haben gemerkt, dass ihnen die Zeit für ICQ fehlt und dass oft nur solche Gespräche, wie im Beitrag genannt, zustande gekommen sind und haben sich daher unsichtbar geschaltet.

Momentan weiche ich deswegen lieber zu IRC aus, da dort immer irgendwas los ist.
Menü
ICQ
msc64 antwortet
21.04.2008 23:24
Hallo!
Ja, ich kenne das nur zu gut! Man sitzt am Rechner, hat gerade richtig was zu tun und dann: "PLOPP" - ICQ Nachricht...
Da ich nicht unhöflich sein will, antworte ich SOFORT.
Aber die Antwort lässt auf sich warten. Was macht der Typ am anderen Ende? Macht er das mit Absicht? Ignoriert er mich? Lässt er mich warten, weil er mich ärgern will?
ÄTZEND! Wenn ich den ICQ "oben" habe, antworte ich sofort, oder schreibe erst gar nicht! UNHÖFLICH! KEIN BENEHMEN! ABWERTEND! BLÖD! Wenn ich auf eine Antwort warten muss, teilweise mehr als eine Stunde, schwillt mir der Kamm! Deswegen bin ich die meißte Zeit "unsichtbar" - dann nervt mich niemand!
Diese Leute meide ich auch im privaten Leben, denn sie zeigen mir im ICQ, wie wichtig ich ihnen bin, wenn ich mehrere Stunden auf eine blöde Antwort warten muss, obowhl SIE ja das Gespräch gesucht haben! Lernt die Etikette, Leute! Oder meldet Euch im ICQ ab und nervt uns nicht weiter...
Gruß,
Markus
1