Frei Sprechen
12.06.2009 16:15

Surfen sofort für Sofort

Das Vodafone Paket zum Mitnehmen
teltarif.de Leser mirakaja schreibt:
AAA
Teilen
Erstmal vorweg: dies ist ein positiver Bericht!

Ja, wirklich.

Nach meinen bisherigen negativen Erfahrungen mit Neuanschlüssen und Umstellungen auf andere Tarife, hat endlich mal alles (fast reibungslos) geklappt. Aber Perfektion erwarte ich ja eigentlich auch gar nicht. Unternehmen sind ja auch nur Menschen.

So, nun mal von Anfang an:

Vor kurzem bin ich umgezogen. Da der Umzug relativ plötzlich kam, fehlte mir die Zeit, mich mit Vorlauf bei einem neuen Anbieter zu bewerben...äh...anzumelden. Überspitzt gesagt, ich war von einem Tag auf den anderen in einer neuen Stadt, Wohnung etc. Da mir das Internet sowie ein Festnetzanschluss sehr am Herzen liegen, wollte ich so schnell wie möglich einen neuen Anschluss. Hier kam mir das Vodafone Sofort Angebot natürlich genau richtig. Ich war sogar so ungeduldig, dass ich es nicht einmal online bestellt habe, sondern mich nach meinem ersten Feierabend ohne Umwege in die Fußgängerzone begeben habe. Zugegeben, ich kam mir vor, wie eine dieser rennenden Frauen, mit den Vodafone seine Aktion gerade bewirbt. Aber da muss man drüber stehen.

Im Laden ging dann alles recht schnell. Ich bekam meinen Vertrag, mein chickes Sofort-Paket und dann viel der Computer aus. Jedoch konnte nur ein einziges Formular nicht mehr ausgedruckt werden und ich wurde gebeten, am nächsten Tag nach Möglichkeit wiederzukommen. Kein Problem, denn es war alles schon soweit fertig, dass ich zu Hause sofort loslegen konnte. Insgesamt dauerte die Vertragsschließung nur knapp 20 Minuten. Wäre bestimmt noch schneller gegangen, wenn das System nicht vor seinem Ausfall auch noch langsamer als normal gewesen wäre.

Daheim angekommen, musste ich feststellen, dass in der Panik, die der Totalausfall auslöste, der bis dahin kompetente Mitarbeiter vergaß, mir die für das sofortige Surfen unverzichtbare SIM-Karte mitzugeben. Wo wir bei dem kleinen Minus in der Geschichte ankommen wären. Allerdings war das für diesen Abend nicht so schlimm. Ich hatte eh spontane Besuch erhalten und keine Zeit für Internet oder Telefon.

Am nächsten Abend erhielt ich dann meine SIM-Karte und die restlichen Unterlagen. Die darauf folgende Installation ging sehr schnell und unproblematisch. Für alle, die Wert auf Äußerlichkeiten legen: Die Easy Box hat ein schönes, modernes Design und macht sich in meinem Flur recht gut.

Natürlich ist die Verbindung über Stick etwas langsamer als mein endgültiger DSL Anschluss, aber zum normalen Surfen reicht es wirklich aus. Auch die momentane Telefonverbindung ist noch nicht optimal, da ich von Vodafone erst einmal nur eine Übergangsnummer erhalten habe. Diese ist für mich zwar kostenlos, verursacht demjenigen, der mich anruft allerdings Kosten in Mobilfunkhöhe, da es sich im Grunde ja auch um eine Vodafone-Mobilfunknummer handelt.

Ehrlich gesagt, mir machen diese Mängel nichts aus. Ich bin einfach nur glücklich, dass ich innerhalb von zwei Tagen meinen (zugegeben) vorläufigen Anschluss hatte – und das ganz ohne Versandzeit, Anschlussdifferenzen zwischen Telekom und Neuanbieter, Servicehotline und und und. (beim Schreiben fällt mir gerade auf, dass meine Erwartungshaltung gegenüber Anbietern wirklich nicht besonders hoch ist...).

In ca. zwei Wochen soll mein endgültiger Anschluss erfolgen. Das gute daran ist, auch wenn sich dieser verzögert, es läuft ja eh schon alles, zwar in einer BETA-Variante, doch wie gesagt, ich kann damit leben.

Wen´s interessiert, ich werde hier darüber berichten, wie der weitere Anschluss so vonstatten gegangen ist.

Ach ja, was ich noch vergessen habe: seitdem Freisprechen Bericht, der die Easy Box als möglichen Stromfresser entlarvt hat (https://www.teltarif.de/frei-sprechen/x_wlan/...), ziehe ich immer das Kabel, wenn ich nicht da bin...jedenfalls solange bis der Verdacht hoffentlich widerlegt wird. Falls es doch so sein sollte und sich mein schönes Internet-sofort-Erlebnis in ein kleines, weißes stromfressendes Monster verwandelt, muss ich der Geschichte halt doch noch ein Minus zufügen und weiterhin den Stecker ziehen.

einmal geändert am 12.06.2009 16:16
Kommentare zum Thema (11)
Menü
Academyhh antwortet
12.06.2009 16:29
Das mit dem Anrufer zahlt Mobilfunkgebühren stimmt so meines Wissens nicht.

Sobald eine Ortsvorwahl gewählt wird, zahlt der Anrufer auch nur Ortstarif. Unabhängig ob er nun auf nem Handy (zuHause Bereich / HomeZone) auf nem VOIP Anschluss oder nem klassischen Festnetz rauskommt.
Ansonsten super Beitrag :)
Menü
telefonlaie antwortet auf Academyhh
12.06.2009 17:15
Benutzer Academyhh schrieb:
Das mit dem Anrufer zahlt Mobilfunkgebühren stimmt so meines Wissens nicht.

mirakaja hat von ner Mobilnummer geschrieben, für die wäre ihre Aussage zutreffend.

Sobald eine Ortsvorwahl gewählt wird, zahlt der Anrufer auch nur Ortstarif. Unabhängig ob er nun auf nem Handy (zuHause Bereich / HomeZone) auf nem VOIP Anschluss oder nem klassischen Festnetz rauskommt.

Diesbezüglich hast du natürlich recht, aber eine solche Nummer mit Ortsvorwahl scheint hier nicht im Spiel zu sein.
Menü
Academyhh antwortet auf telefonlaie
12.06.2009 18:47
[...] die momentane Telefonverbindung ist noch nicht optimal, da ich von Vodafone erst einmal nur eine Übergangsnummer erhalten habe. [...]

Er schreibt zwar was von einer Mobilnummer, die muss ja auch sein, klar, sonst gibts keine Verbindung ins Mobilfunknetz...hm...aber keine Festnetznummer? Hmmm...vielleicht gibt es da auch eine "Zwischenlösung" mit Festnetznummer?!?
Vielleicht mal im Router schauen ob da eine hinterlegt ist?!
Menü
Telefon
mirakaja antwortet auf Academyhh
13.06.2009 10:02
Hallo,

tut mir leid, dass ich Verwirrung gestiftet habe! Also, es handelt sich um eine Mobilfunknummer, mit der ich kostenlos telefonieren kann. Nach dem Anschluss erhalte ich eine neue Festnetznummer, mit der Ortsvorwahl. Ich habe den Mitarbeiter gefragt und der antwortete mir, dass für meine Anrufer die Mobilfunktarife gelten. Wie sich das genau verhält, weiß ich momentan nicht. Ich bin diese We unterwegs, werde mir aber am Montag mal meinen Vertrag schnappen und dann für Aufklärung, im Rahmen meiner Möglichkeiten, sorgen. Bis dahin!
Menü
Academyhh antwortet auf mirakaja
13.06.2009 14:40
Super, vielen Dank für die (baldige) Aufklärung :)
Menü
CGa antwortet auf mirakaja
13.06.2009 19:30
Benutzer mirakaja schrieb:
Hallo,

tut mir leid, dass ich Verwirrung gestiftet habe! Also, es handelt sich um eine Mobilfunknummer, mit der ich kostenlos telefonieren kann.

Wohin kannst du kostenlos telefonieren? Nur in Festnetz oder spendiert Vodafone eine Allnet-Flat?

Nach dem Anschluss erhalte ich eine neue
Festnetznummer, mit der Ortsvorwahl. Ich habe den Mitarbeiter gefragt und der antwortete mir, dass für meine Anrufer die Mobilfunktarife gelten. Wie lautet denn die Vorwahl deiner Übergangsnummer? Wenn du die nicht weist ruf dich doch mal auf deinem Handy an, du weirst ja auch vor dem Umzug schon ein HY gehabt haben.

BTW: Du spracht in einem Erstposting das du einen Festnetzanschluss willst. Du weist aber schon, das du bei VDF idR einen NGN As bekommst?

cu ChrisX
Menü
mirakaja antwortet auf CGa
15.06.2009 15:22
Hallo,
es handelt sich um eine Telefonflat in das dt. Festnetz. Unter Festnetzanschluss verstehe ich als Laie, einen Anschluss, der eine Ortsvorwahl hat und tariftechnisch unter Festnetzverbindungen fällt. Wie das nun technisch realisiert wird, ist mir dabei eigentlich schnuppe. Ich hoffe, dass meine Ignoranz niemanden auf die Füße tritt.
Menü
Academyhh antwortet auf mirakaja
15.06.2009 19:46
Seh ich auch so...und die Sprachqualität leidet unter NGN auch nicht, bei mir zumindest nicht.
Wozu also nen "klassischen" Festnetzanschluss?
1 2