Frei Sprechen
19.11.2008 15:10

Spam

Ein rentables Geschäftsmodell?
teltarif.de Leser Nr5 schreibt:
AAA
Teilen
In E-Mails einfach irgendwelche sinnlosen und teuren Produkte anbieten und diese Werbung millionenfach verschicken. Klingt nach einer Möglichkeit, einfach Geld zu verdienen. Das haben zumindest Informatiker der Unis von Berkeley und San Diego versucht herauszufinden: Sie haben Spam-Mails verschickt in denen für Viagra-ähnliche Medikamente und eine fiktive Online-Apotheke geworben wurde. In vier Wochen wurden so rund 350 Millionen Mails über das Botnetz „Storm“ in die Welt geschickt.

Vielleicht hast Du ja bereits auch eine solche Mail aus deinem Account gelöscht. Oder du gehörst zu den 0,00001 Prozent der Nutzer, die bei solchen Spam-Angeboten tatsächlich etwas bestellen :-).

Aber wie der Versuch der Informatiker zeigt, seien nach knapp 4 Wochen 28 Verkäufe im Wert von rund 100 US-Dollar getätigt worden. Insgesamt hätten die Forscher somit 2731 Dollar einnehmen können. (Was sie natürlich nicht haben, da es ja nur ein Experiment war. ) Da bei der Spam-Attacke nur gut 1,5 Prozent des Storm-Netzes ausgenutzt wurden, rechneten sie es hoch und kamen zu dem Ergebnis, dass sie im Messzeitraum bei einer Gesamtausnutzung gut 7000 Dollar hätten verdienen können. Aufs Jahr gerechnet sind das rund 3,5 Millionen US-Dollar.

Natürlich stehen dem Verdienst auch noch Kosten gegenüber die in der Kalkulation berücksichtigt werden müssen. Eine Million Spam-Mails zu versenden, schlägt mit gut 80 US-Dollar zu Buche. Für 350 Millionen Mails sind das 25 000 Dollar. Aber anscheinend muss sich das für die ganzen Viagra-Werber lohnen.Wahrscheinlich sind diese Spammer gleichzeitig auch Betreiber des Storm-Netzes...

Kommentare zum Thema (1)
Menü
Viaaagra Spam
rudiradler antwortet
21.11.2008 11:46
Sicherlich läßt sich mit Massenwerbung per Email viel Geld verdienen, allerdings sollte man auch davon ausgehen, daß ohne diese Belästigung bestimmte Produkte auch sehr gut verkauft werden können.....

1