Frei Sprechen
11.09.2009 10:42

Nette Tools für den Twitter-Alltag

Ein Wald voller Twitter-Tools: Welches Tool gehört zu euren Favoriten?
teltarif.de Leser Photoshop-Fan schreibt:
AAA
Teilen
Gezwitschert wird überall, egal ob vom Handy in der Bahn oder vom heimischen Computer. Der Web 2.0-Dienst ist ein modernes und zeitunabhängiges Kommunikationsmittel - was Twitter aber erst so richtig interessant macht. Ähnlich einer SMS, aber kostenlos, können 140 Zeichen genutzt werden, um sich seinen Freunden und der Twitter-Gemeinschaft mitzuteilen. Dabei kann anderen Usern auch "gefolgt" werden. Doch es gibt zu viele Tools für Twitter und fast täglich kommen neue dazu. Um den Twitter-Alltag etwas einfacher zu gestalten, habe ich einige interessante Tools herausgesucht und bin gespannt, welche Tools zu euren Favoriten gehören.

Mehr Übersichtlichkeit mit TweetDeck

Eines der bekanntesten und meist genutzten Tools ist das sogenannte TweetDeck. Dessen hauptsächliche Funktionen besteht darin, die Twitter-User übersichtlich darzustellen. Dabei werden in vier Spalten jeweils die Timeline, die Mentions, die Direct Messages und die TweetDeck Recommends, empfohlene Nutzer, denen gefolgt werden kann, angezeigt. Momentan kann das kostenlose Tool als Beta-Version für Windows, Linux und den Mac heruntergeladen werden. An Tweetdeck gekoppelt sind die Twitter-Dienste Tweeter Search und Twitscoop sowie die Online-Plattform Facebook.

Über Tweetpic Bilder verbreiten

Mit dem Tool Twitpic können Bilder in Twitter verbreitet werden. Zudem ist es an die Twitter API angeknüpft, womit der User seinen bestehenden Account auf Twitter nutzen kann. Im Gegensatz zur Webseite von Twitter werden auf Twitpic keine Text-Nachrichten, sondern die neuesten hochgeladenen Bilder übersichtlich dargestellt. Unter anderem gibt es noch viele Konkurrenz-Tools wie tweetPhoto: dieses soll das Veröffentlichen von Bildern auf Twitter vereinfachen, oder Flickr2Twitter.

Gängige Dateien mit File Social hochladen

Über File Social können jegliche Dateien wie Video- , Audio- und PDF-Dateien, sowie Power-Point-Präsentationen hochgeladen werden. Diese Dateien können mit anderen Usern geteilt werden, was durch einen Hashtag ermöglicht wird. So veröffentlicht beispielsweise die Rhein-Zeitung ihre Artikel in Form von Bild- oder PDF-Dateien. Dazu kann sich der User einfach über einen bestehenden Twitter-Account anmelden, eine Nachricht schreiben und die gewünschte Datei hochladen und anderen Usern zur Verfügung stellen.

Gesicht zeigen mit Twittcam

Aus einem Chat- und Videofenster bestehend, erinnert Twittcam zunächst stark an einen Instant-Messaging-Dienst wie Skype oder ICQ. Die gestreamten Videos werden dabei in Echtzeit über eine Webcam gesendet, sodass andere Nutzer diese via Twitter mitverfolgen und beantworten können. Die Twittcam kann entweder über einen Embed-Code in der Seite auf Twitter integriert oder durch einen entsprechenden Link erzeugt werden. Auch hier erfolgt der Zugriff auf das Tool über den eigenen Twitter-Account.

Für Twitter-Nutzer in Zeitnot: Tweetlater und FutureTweets

Twitter-Freunde, die gerne twittern, aber nur selten Zeit haben, können sich freuen. Mit dem Tool Tweetlater und FutureTweets können die beliebten kurzen Text-Nachrichten in Zeitabständen verschickt werden. Der Dienst Tweetlater ermöglicht sogar die Nutzung von mehreren Twitter-Accounts. Über einen kostenpflichtigen StatusFeed kann sich so leicht ein Alibi geschaffen werden. Auch eine Suchfunktion beinhaltet das Tool sowie einen umfangreichen Werkzeugkasten zum Managen der eigenen Tweets.

Twitter-Tools für den mobilen Gebrauch

Die Mehrheit der bekannten und angebotenen Twitter-Tools beschränkt sich auf den heimischen PC oder Laptop. Um auch unterwegs auf dem Handy zwitschern zu können, gibt es aber bereits eine größere Auswahl an nützlichen Tools. Diese sind meistens in ihrer Funktion auf das Nötigste beschränkt, beinhalten die grundlegenden Twitter-Funktionen, oder sind auf eine bestimmte Funktionalität, wie den Upload von Bildern auf Twitter, beschränkt. Dabei variieren die Tools von Programmen für alle Mobiltelefone bis hin zu speziellen Tools für das iPhone, denBlackberry und weitere Handy-Typen. So gibt es auch seit einiger Zeit das TweetDeck für das iPhone. Wer ein Blackberry besitzt, kann das kostenlose TwitterBerry-Tool nutzen. Das Tool verfügt aber nur über die besagten einfachen Funktionen des Twitter-Dienstes - der Nutzer erhält Zugang zum eigenen Account und kann Text-Nachrichten senden und empfangen.

Bei den Twitter-Tools ist für jeden etwas dabei

Den Überblick bei der Fülle an Twitter-Tools zu behalten ist wirklich schwer. Wer Lust und Zeit hat kann sich nach Belieben durch das breite Angebot probieren - jeder wird sicherlich irgendwo fündig werden. Wer noch nicht mit dem Twitter-Dienst vertraut ist, ihn aber zukünftig gerne nutzen möchte, sollte sich ausgiebig über die grundlegenden Dinge des Micro-Bloggings auf Twitter informieren.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Twitter gemacht oder twittert ihr überhaupt? Ich freue mich über weitere Vorschläge zu neuen Tools für Twitter.

einmal geändert am 11.09.2009 10:44
Kommentare zum Thema (2)
Menü
Conax antwortet
11.09.2009 20:36
Welche Erfahrungen habt ihr mit Twitter gemacht oder twittert ihr überhaupt?

Absolut gar keine!Und das bleibt auch so!!!Man muß nicht jedem Hype
folgen!!Wenn vor mir einer von der Brücke springt, springe ich auch nicht hinterher.
Laptop Handy Mails SMS....Und wieviel noch?
Mal reichts auch mit der Rundum-Komunika­tionsversorgung.
Soll heißen:....ja...irgendwie an mir meilenweit vorbei.Und das im weiten Bogen...Lacht..
Menü
Schreiberling antwortet auf Conax
18.10.2009 21:01
Ich finde Twitter schon recht nett - schreibe aber nicht aktiv sondern nutze es um Informationen zu erhalten. Daher nutze ich auch nur ein Tool: http://www.twazzup.com/ - Suchtool, der normalen Suche weit überlegen.

1