Frei Sprechen
25.06.2009 12:25

Ein Handy mit 10 Jahre?

Ab welchem Alter sollten Kinder ein Handy bekommen?
teltarif.de Leser peter-z. schreibt:
AAA
Teilen
Hallo zusammen,

in meinem Bekanntenkreis wird derzeit grade heftig darüber diskutiert, ab welchem Alter Kinder ein Handy bekommen sollten. Hintergrund der ganzen Aktion: Die Tochter eines befreundeten Paares ist zehn geworden und ist nun fest der Meinung, dass sie jetzt auch ein Handy braucht. Viele anderen in der Klasse haben schließlich auch schon ein.

Ein Handy mit 10 Jahren? Sollten Kinder in diesem Alter nicht noch auf Bäumen klettern und im Sandkasten spielen? Ich bin ganz klar gegen ein Handy für Kinder. Mein Sohn bekommt frühestens das erste Handy mit 13. Vorher soll er sich entwickeln und einfach nur Kind sein. Oder bin ich da zu altmodisch und habe den Blick für die Realität verloren?

Was soll ein Kind unter 13 Jahren mit einem Handy? Klar, ich kann es anrufen, bzw. es mich, wenn was anliegt. Aber eigentlich sollte man doch eh wissen, wo sich sein Kund in dem Alter aufhält und nicht einfach so durch die Stadt ziehen lassen.

Bislang haben sich die Eltern der zehnjährigen noch nicht entschieden, ich glaube aber, dass sie ihr eins kaufen werden. Dann stellt sich natürlich noch die Frage, welchen Vertrag man der Kleinen mit an die Hand gibt. Ich glaube, darüber haben sie sich noch gar keine Gedanken gemacht. Sollten sie aber! Bei der Vertragsart bin ich mir recht sicher. Nur Prepaid, ansonsten sehe ich kaum eine Möglichkeit, die Kosten im Überblick zu haben. Oder gibt es bessere Möglichkeiten?

Welche Meinung habt ihr zu dem Thema Handys und Kinder? Habt ihr schon Erfahrungen gemacht? Sicherlich müssen Kinder in der heutigen Zeit früh mit Technik in Kontakt kommen, damit sie fit fürs Leben werden. Aber gleich ein eigenes Handy?

Kommentare zum Thema (11)
Menü
kreitschie antwortet
25.06.2009 19:42
Benutzer peter-z. schrieb:

Ein Handy mit 10 Jahren? Sollten Kinder in diesem Alter nicht noch auf Bäumen klettern und im Sandkasten spielen? ... Oder bin ich da zu altmodisch und habe den Blick für die Realität verloren?


Sicherlich müssen Kinder in der heutigen Zeit früh mit Technik in Kontakt kommen, damit sie fit fürs Leben werden. Aber gleich ein eigenes Handy?

Ich sehe 2 Argumente dagegen:
1. die »ständige Erreichbarkeit« können sich Kinder fürs Berufsleben aufsparen. Das kommt noch früh genug. Solange Kinder von zu Haus mit dem (noch »normalen«) Telefon telefonieren, hat man zumindest etwa die Kontrolle über den Umgang der Kinder.
2. Wenn Handys schädlich sein sollten (ja ich weiss, es gibt Untersuchungen dafür und dagegen!), dann eher im Entwicklungsalter. Wer seinen Kindern eine gesunde Zukunft gönnt, sollte ihnen möglichst spät ein Handy geben, und auch das nur mit entsprechenden Hinweisen.
Menü
ein Handy ab 10 ?
telepeter antwortet
25.06.2009 22:28
Ich denke mal es kommt auch darauf an, ob das Kind beispielsweise einen längeren Schulweg hat. Unser Sohn ist mit 10 auf eine weiterführende Schule in einer 20 km entfernten Stadt gekommen und war fortan täglich viele Stunden alleine mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Ab da hatte er ein Handy, um sich im Notfall melden zu können.
Menü
PeterOZ antwortet
26.06.2009 11:30

einmal geändert am 26.06.2009 11:37
Hallo Peter!

Wieso "nur" ein Handy, wenn möglich ein "historisches" Nokia 3410? Sorry das ist ein absolutes "no go", wenn schon ein Apfel eiPhone! [sarkassmus aus]
Ich hatte in meiner Jugend 2 Groschen / 20 Pfennige (ehemalige Deutsche Währung ;-)) in der Hosentasche und ein Kärtchen mit der Telefonnummer inkl Vorwahl, meiner Eltern.

Ein Enkel, gerade 9 geworden, schämt sich mit einem "billig" Handy (China Import) kein Farbdisplay, kein Mp3, kein Foto usw., ausgestattet worden zu sein.

cu
Menü
Vodafoner antwortet
26.06.2009 11:58
Also wenn überhaupt dann käme in meinen augen eine Prepaidkarte in Frage zur Kostenkontrolle zum Beispiel eine Call Ya Junior Card
Menü
Handy ab 10
paeffgen antwortet auf telepeter
26.06.2009 12:48
Benutzer telepeter schrieb:
Ich denke mal es kommt auch darauf an, ob das Kind beispielsweise einen längeren Schulweg hat. Unser Sohn ist mit 10 auf eine weiterführende Schule in einer 20 km entfernten Stadt gekommen und war fortan täglich viele Stunden alleine mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Ab da hatte er ein Handy, um sich im Notfall melden zu können.

Genau der richtige Ansatz. Ein Mobilfunktelefon brauchen Leute, die mobil sind. Und irgendwann wird der Nachwuchs flügge und legt größere Strecken alleine zurück. Dann ist ein Handy angebracht. Ansonsten sollten die Eltern den Sprößlingen nicht nur ein Handy in die Hand drücken, sondern auch den sinnvollen Umgang damit beibringen. Mit Prepaid-Karte kann nicht allzu viel passieren, und so kann das Handy auch noch dazu dienen, daß die lieben Kleinen ein Verhältnis zur abstrakten Größe Geld aufbauen. Jedes Gespräch, jede SMS will erst einmal erwirtschaftet sein. Ein einfaches Handy reicht am Anfang auf jeden Fall. Zwei Gören in meinem Umfeld werden in diesem Sommer 6 und 8 und bekommen jetzt ihr erstes Einfachst-Handy, die Kleine wohl eher, damit sie sich gegenüber ihrer großen Schwester nicht zurückgesetzt fühlt.
Menü
fmeier636 antwortet auf paeffgen
26.06.2009 13:12
Benutzer paeffgen schrieb:
nur ein Handy in die Hand drücken, sondern auch den sinnvollen Umgang damit beibringen. Mit Prepaid-Karte kann nicht allzu viel passieren, und so kann das Handy auch noch dazu dienen, daß die lieben Kleinen ein Verhältnis zur abstrakten Größe Geld aufbauen. Jedes Gespräch, jede SMS will erst einmal erwirtschaftet sein. Ein einfaches Handy reicht am Anfang auf jeden Fall.

Guter Ansatz! Ich stimme dir da zu. Meiner Meinung nach kann einem Kind nicht früh genug der verantwortungsbewußte Umgang mit Geld beigebracht werden. Ich plädiere daher schon lange, dass der der Umgang mit "Geld" auch in der Schule gelehrt werden sollte.
Menü
telepeter antwortet auf PeterOZ
26.06.2009 15:52
Alles eine Frage der Einstellung des Kindes, die nur begrenzt durch die Erziehung der ELtern zu beeinflussen ist. Der Sohn hat 2004 ein Siemens A65 aus einem eplus-Prepaidbundle für 49,00 € bekommen, das er heute noch mit einer simyo-Karte nutzt (monatliche Kosten 2 - 3 €). Die Tochter hat sich aus eigener Tasche schon wer weis wie viele Handys gekauft, natürlich mit Kamera und allem drum und dran und "braucht" seit Jahren die Base-Flatrate. Ist vielleicht auch etwas geschlechtsspezifisch.

Gruß Peter


Benutzer PeterOZ schrieb:
Hallo Peter!>
Wieso "nur" ein Handy, wenn möglich ein
"historisches" Nokia 3410? Sorry das ist ein absolutes "no go", wenn schon ein Apfel eiPhone!
[sarkassmus aus]
Ich hatte in meiner Jugend 2 Groschen / 20 Pfennige (ehemalige Deutsche Währung ;-)) in der Hosentasche und ein Kärtchen mit der Telefonnummer inkl Vorwahl, meiner Eltern.> Ein Enkel, gerade 9 geworden, schämt sich mit einem "billig" Handy (China Import) kein Farbdisplay, kein Mp3, kein Foto usw., ausgestattet worden zu sein.

cu
Menü
Handy fürs Kind
Wetterhex antwortet auf telepeter
27.06.2009 00:21
Habe gute Erfahrungen damit gemacht, meinen Sohn im Alter von 12 Jahren an die Benutzung eines bewusst schlicht gehaltenen "Familienhandys" zu gewöhnen. Wer außer Haus war, hatte das Handy dabei. Dadurch, daß es keinen Schnickschnack hatte, war es weder zum Spielen noch zum Angeben geeignet. Seit er 13 1/2 ist, hat er sein eigenes und geht recht vernünftig damit um.
1 2