Frei Sprechen
16.10.2008 14:02

Schützt die Daten der Telekom!

Skandalöses bei unserem Exmonopolisten
teltarif.de Leser rukel schreibt:
AAA
Teilen

Eigentlich habe ich der Telekom in letzter Zeit schon wieder mehr Vertrauen entgegengebracht, als den „alternativen Anbietern“, immerhin bekommt man hier doch etwas mehr Service. Bei denen werden an dieser Stelle am schnellsten die Kosten für den günstigeren Anschlusspreis wieder reingeholt.Doch wenn zu dem Service gehört, dass meine persönlichen Daten an …

kompletter Beitrag
einmal geändert am 16.10.2008 14:57
Kommentare zum Thema (10)
Menü
neffetS antwortet
20.10.2008 07:29
Ich sehe das so...
Wenn in ein Geschäft eingebrochen wird ( Juwelier, Autohaus) oder wo auch immer, dann kann doch nicht der ohnehin schon geschädigter Geschäftsinhaber angeprangert werden.
Gleich auch wenn die "Einbrecher" Interner Natur sind.
Mich wundert eher das so wenig von den Tätern die Rede ist. Sicherlich müßen nun die Sicherheitseinrichtungen massiv erhöht werden, aber wie schon berichtet wird es nie eine 100 prozentige Sicherheit geben. Nun sucht man nach einer Möglichkeit diese Sicherheit u.a. öffendlich zugänglich zu machen.
Das ist doch nicht verkehrt , sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung.
Menü
soraya-blue antwortet auf Suisse75
22.10.2008 10:49
Benutzer Suisse75 schrieb:
Ich bin auch der Meinung, das dieses bei anderen Firmen noch viel schlimmer ist. Der Datenhandel mit Kundendaten ist nun mal ein lohnendes Geschäft für jede Firma.
Wenn man sich Accor oder Freenet oder Mobilcom ansieht, dann gute Nacht, die gehen sogar mit Drückerkolonnen an die Haustür. Das habe ich von der Telekom noch nie erleben können. Ich denke weiter das es von den Medien auch nur so hochgekocht wurde, weil die Telekom ja der größte Anbieter ist, und das ist natürlich am Interessantesten.
Auch bin ich der Meinung, das trotz allem die Telekom der Beste Anbieter überhaupt auf dem Markt ist, leider nur oft teurer als Andere.

Auch 'Drückerkolonnen' von der T-com habe ich schon vor der Haustür gehabt. Aber mit diesen haben im eigentlichen die Unternehmen nichts zu tun. Das sind 'freie Mitarbeiter' die auf Provisionsbasis arbeiten. Und sorry, die Leute die sich da reinlegen lassen, haben es manchmal auch nicht anders verdient. Ausserdem gibt es ja immer noch das 14 Wiederrufsrecht bei solchen 'Geschäften' an der Haustür.

Und im Punkt lohnendes Geschäft: Ich glaube die Firmen könnten sich eine bessere PR vorstellen, als diese.
1 2