Frei Sprechen
22.05.2008 09:43

Meine Erfahrungen mit M-net

Ein empfehlenswerter Vollanschluss-Anbieter für Bayern.
teltarif.de Leser bubblex schreibt:
AAA
Teilen
Vorweg: ich kann leider keine Horror-Geschichten über M-net erzählen ;-) aber wer trotzdem interessiert ist:

M-net ist ein kleiner bayerischer Telefon- und DSL- Vollanschlussanbieter, der auch die ehemaligen Unternehmen NEFkom und Augustakom enthält. Die Verfügbarkeit wird neben den Ballungsräumen auch immer weiter in Orten mit wenigen tausend Einwohnern ausgebaut, wo sonst nur die Telekom eigene Infrastruktur hat.

Am interessantesten sind die Komplettpakete mit DSL- und Telefonflat, die recht preiswert sind, z.B. 3Mbit für 32 Euro/Monat. Das sieht zwar für verwöhnte Großstädter mit vielen möglichen Anbietern zunächst nicht nach dem billigsten Angebot aus (was es auch nicht ist), aber es sollten auch noch die folgenden Punkte bedacht werden:

POSITIV:

-die Telefonflat wird nicht über VoIP/NGN realisiert, sondern über herkömmliche, bewährte Technik

-es gibt eine 0800-Rufnummer, für Interessenten und Kunden und alle Themen

-der Service ist wirklich sehr gut, die Techniker sind auch direkt über das M-net-Forum erreichbar und geben dort Auskünfte zu möglicher Bandbreite, Beratung bei Problemen etc. (eigene Erfahrung: leichte Telefonstörung innerhalb von 2 Stunden behoben, danach noch freundliche Nachfrage ob ich zufrieden bin)

-es wird eine höhere Bandbreite als bei der Telekom geschalten, und bei Bedarf durch ausprobieren ein günstiger Wert gefunden (z.B übers Forum: Könntet ihr mich mal auf 2,5 Mbit runterstellen? Ja, machen wir!)

-die Vertragslaufzeit beträgt bei kostenloser Einrichtung nur 12 Monate (bei 24 Monaten gibts noch eine Gutschrift bis 75 Euro)

-das Paket ist zunächst nicht sehr üppig ausgestattet, es können aber einigermaßen preiswert alle möglichen DSL- und Telefonie-Optionen dazugebucht werden (z.B. für unter 1 Euro Fastpath, doppelter Upstream oder keine Zwangstrennung, für 7 Euro Telefonflat für die wichtigsten Länder, für 1,50 Euro Papierrechnung)

-meistens darf man bei Preissenkungen nach wenigen Monaten in den neuen Tarif wechseln (MVLZ beginnt neu), und bekommt dabei sogar in einigen Fällen die Neukunden-Gutschrift. Dies sieht jedoch bei jeder Aktion etwas anders aus...

für Manche NEGATIV:

-es gibt nicht die neuste super-Fritzbox, sondern "nur" ein Leihmodem für die Vertragsdauer, das sich bei machen Kunden etwas zickig benimmt

-die nachträgliche Bestellung von Telefon- und DSL-Optionen kostet einmalig 10 Euro (die Optionen haben 4 Wochen MVLZ)

-CLIP am Analoganshluss: 1,45 pro Monat, Aufpreis für ISDN: 2,90 pro Monat

-solang man sich noch in der ersten MVLZ befindet, kostet der Wechsel von ADSL auf ADSL2+ u.U. 50 Euro (wenn ichs richtig im Kopf habe)

-keine Sim-Karte, ein entsprechender Mobil-Tarif soll jedoch bis Herbst verfügbar sein

-und eben (zumindest mit den Vollanschlüssen) nur in Bayern verfügbar, soweit ich weiß ;-)

Fazit: Ich würde für M-net jederzeit ein paar Euro mehr pro Monat bezahlen als für ein vergleichbares Paket bei einem der "großen" Mitbewerber, von denen so oft Schauergeschichten zu hören sind.

einmal geändert am 23.05.2008 10:15
Kommentare zum Thema (8)
Menü
PatrickSH79 antwortet
22.05.2008 11:12
Benutzer bubblex schrieb:
für Manche NEGATIV:

Der Vollständigkeit halber würde ich noch erwähnen, daß Call-by-Call nicht mehr funktioniert (interessant für Mobilfunk- und Auslandsgespräche)...
Menü
Konsumsklavin antwortet
22.05.2008 13:41
Benutzer okreft schrieb:
Benutzer bubblex schrieb:
POSITIV:
-die Telefonflat wird nicht über VoIP/NGN realisiert, sondern über herkömmliche, bewährte Technik

Was ist daran nun unbedingt Positiv?
Also wenn ich unseren VoIP Anschluss sehe, kann ich da nicht unbedingt von Vorteil sprechen! Die "alte" Technik ist zur Zeit einfach von der Qualität her noch besser und man hat oft nicht so die Probleme wie bei VoIP...

@okreft: aber bubblex schreibt doch genau das was Du sagst oder stehe ich grad auf dem Schlauch?
Menü
okreft antwortet auf Konsumsklavin
22.05.2008 13:43
ja ich habs gerade noch gesehen ;)

hatte nur das dicke POSITIV gesehen und das "nicht" bei VoIP überlesen...
natürlich ist es ein wie ich finde sogar sehr wesentlicher vorteil, aber leider gibts den Anbieter/Tarif ja nur in Bayern...
Menü
M-net
babylon antwortet
22.05.2008 18:20
Kann auch nur positives über M-net berichten.
Service ist sehr gut, die Mitarbeiter sind sehr bemüht das alles
klappt und rufen auch mal am Handy an wenn es Unklarheiten gibt.
Andere Anbieter können von M-net noch einiges lernen!!!
Kann diesen Anbieter nur empfehlen.
Menü
*zustimm*
dancer antwortet
22.05.2008 19:45
Hi!

Nach unserem Umzug vor 3 Jahren (innerhalb Münchens) sind wir vorerst zu Alice gewechselt, eine schwere Fehlentscheidung wie sich herausgestellt hat. Wiederholte, sehr sehr häufige DSL Ausfälle,m.U. auch Telefon. Hotline frech und nicht dauerhaft lösungsorientiert.

Warum ich hier von Alice schreibe?

Seit dem Wechsel zu MNet vor einem 3/4 Jahr haben wir

a) eine dauerhaft stabile Leitung
b) dabei eine schnellere Leitung
c) noch nie die Hotline anrufen müssen (weil einfach alles läuft)

Das trotz nahezu identischer Hardware, soll heissen meine böse böse Fritz!Box ist geblieben.

Auf die SIM Karte freue ich mich, kann es aber kaum glauben ;-)

Ich kann über MNet auch nur gutes sagen.

Guido
Menü
CGa antwortet auf dancer
22.05.2008 21:05

einmal geändert am 22.05.2008 21:10
Lowi schrieb vor einem Jahr aber eine paar Dinge über die man sich Gedanken machen sollte und ich frage ob diese Kosten immer noch so sind!

https://www.teltarif.de/forum/s25985/25-...

LOWI schrieb:

"Sicher ist mal ein Vergleich mit M-Net interessant.
Installation der M-net Endgeräte durch M-net Service: 69,-
Installationsservice T-Com 49,99
Nitteilnahme am Lastschriftverkehr: 1,90 pro Rechnung! Für mich nichts anderes als ein Knebelvertrag. Bei der T-Com kostenfrei.
Anschlußsperre bei M-Net: 59,- , bei der T-Com 10,-
Entstörpauschale M-Net 120,- , T-Com nach Aufwand ca 65,-
Installationsarbeiten M-Net je 30 Min. 47,45 ; T-Com 30,- (mit der besseren Abrechnung im 15 Min.-Takt bei 15 Minuten nur 15,-
CLIP ist bei M-Net am analogen Anschl. mit 1,45 kostenpflichtig, bei der T-Com kostenfrei. Was ich dann als sehr unverschämt empfinde, jede nachträgliche Einrichtung oder Änderung steht mit 7,50 zu Buche, T-Com kostenfrei.
Was ich allerdings nicht verstehe, ein Upgrade auf Maxi Komplett 16000, innerhalb der Mindestvertragslaufzeit kostet bei M-Net sage und schreibe 83,94!
Servicebereitschaft/Störungsannahme bei M-Net: Montag bis Freitag 8:00 - 18:00 Uhr, T-Com: täglich 24 Std. und auch an Feiertagen.
Wenn über einen Zeitraum von mehr als 48 Stunden in Folge keine zuverlässige Synchronisation des DSL-Modems möglich ist (Ursache Nichterfüllung der Kriterien für DSL-Verbindung), ist M-Net sogar berechtigt, den DSL-Anschluß zu kündigen!
Man sieht also, dass selbst bei M-Net ist nicht gerade ales super, schon gar nicht die Preise. Allein die Grundgebühr ist hier recht passabel."

Ist dem immernoch so? Dann dann ist bei M-Net auch nicht alles so toll!

Du schreibst das man für einen Verzicht auf eine Zwangstrennung 7 Euro zahlen muss (also eine Standleitung), das kann ja wohl nicht unter positiv gehören! Und das alle 24 ein Resync sein muss ist ja wohl kein Problem und man kann idR in den Routern die Zeit festlegen. Ständig dieselbe IP zu haben ist auch nicht immer gut!

cu ChrisX
Menü
bubblex antwortet auf CGa
23.05.2008 10:05

einmal geändert am 23.05.2008 10:20
Installation der M-net Endgeräte durch M-net Service: 69,- Installationsservice T-Com 49,99
das stimmt so, aber heut hat doch jeder einen Verwandten der das kann
Nitteilnahme am Lastschriftverkehr: 1,90 pro Rechnung!
bei den neuen Telekomtarifen besteht soweit ich weiß auch Lastschriftzwang, wen störts?
Anschlußsperre bei M-Net: 59,- , bei der T-Com 10,-
von Kundenseite: nur 7,50
Entstörpauschale M-Net 120,- ...
"bei ungerechtfertigten Störungen" - was heißt das? Wenn ich ne Störung melde obwohl keine da ist? Oder wenn ich den Anschluss selbst störe? "Echte" Störungen werden natürlich kostenlos beseitigt...
Installationsarbeiten M-Net je 30 Min. 47,45 ...
="Preise für Arbeiten in den Räumen des Kunden, die nicht im direkten Zusammenhang mit der betriebsfähigen Installation eines Maxi-Anschlusses stehen" - wer lässt das schon von M-net erledigen?
jede nachträgliche Einrichtung oder Änderung steht mit 7,50 zu Buche, T-Com kostenfrei.
das stimmt, ist NEGATIV (ich fügs dazu), aber man kann ja mehrere Optione auf einmal ändern lassen. Und meistens weiß man ja schon von Anfang an was man will/braucht.
Was ich allerdings nicht verstehe, ein Upgrade auf Maxi Komplett 16000, innerhalb der Mindestvertragslaufzeit kostet bei M-Net sage und schreibe 83,94!
ich glaub das hat sich inzwischen geändert auf 50 Euro...
Servicebereitschaft/Störungsannahme bei M-Net: Montag bis Freitag 8:00 - 18:00 Uhr, T-Com: täglich 24 Std. und auch an Feiertagen.
Die Störungsannahme am WE bringt aber nur was, wenn der Techniker tatsächlich ausrückt... Lieber hab ich ein WE kein Telefon, und dann wirds schnell gerichtet, als dass ich tagelang im Sericedschungel hin- und hergeschoben werde...
Wenn über einen Zeitraum von mehr als 48 Stunden in Folge ...
damit wollen die sich absichern, falls die Leitung zu schlecht wird... damit der Kunde nicht verlangen kann, dass eine neue Leitung verlegt wird ;-) aber immernoch besser als der Passus bei vielen anderen, die einen mit DSL light im Vertrag festhalten, obwohl man 16000 bestellt hat.
Du schreibst das man für einen Verzicht auf eine Zwangstrennung 7 Euro zahlen muss ...
Nein, die feste IP kostet 7 Euro, der Wegfall der Zwansgtrennung dagegen nur 0,75 Euro!
positiv ist für mich, dass man eben alles dazubestellen kann was man noch braucht, auch wenns nicht billig ist.

Menü
gruene_kokosnuss antwortet
29.05.2008 20:16

einmal geändert am 29.05.2008 20:17
Hi,

ich war vor fast zwei Jahren auch von MNet überzeugt, als ich nach München gezogen bin.

Seither hat sich einiges geändert. Vor allem abends ist die Geschwindigkeit im MNet-Netz geringer geworden, zumindest bei mir.
Dass ich kein Einzelfall bin, kann jeder im Forum von MNet nachlesen. Hier wird seit Monaten über Verbindungsabbrüche und geringe Downloadraten diskutiert.

Ich werde nicht über die Mindestvertragslaufzeit bei MNet bleiben und bin in einigen Monaten wieder bei der Telekom.

Gruß
1